Torsten Eckbrett

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Torsten Eckbrett (2008)

Torsten Eckbrett (* 13. April 1984 in Potsdam) ist ein ehemaliger deutscher Kanurennsportler.

Eckbrett ist Student und startete für den KC Potsdam. Der von Rolf-Dieter Amend trainierte Sportsoldat wurde 2001 bei der Junioren-Weltmeisterschaft im Vierer-Kajak über 500 m Dritter. Bei der Junioren-Europameisterschaft 2002 darauf gewann er Gold im Einer-Kajak über 1.000 m und Bronze im Vierer über 500 m. Seinen größten Erfolg feierte er bislang mit dem Gewinn der Silbermedaille im Vierer-Kajak über 1.000 m bei den Europameisterschaften 2008. Nur kurz zuvor rückte er, nicht lange vor den Olympischen Spielen 2008 in Peking, in das deutsche Flaggschiff der Kanuten, den Vierer-Kajak, auf. Dabei ersetzte er den zuvor enttäuschenden Marco Herszel und fuhr mit Lutz Altepost, Norman Bröckl und Björn Goldschmidt bei den Olympischen Spielen auf den dritten Platz. Zuvor erreichte er bei der Europameisterschaft in Mailand/Italien im Vierer 1000 m die Silbermedaille.

Für seine sportlichen Erfolge erhielt er -zusammen mit seinem Team - von Bundespräsident Köhler das Silberne Lorbeerblatt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. German.China.ORG.CN: 21. November 2008 Sportlerehrung: .... Bundespräsident Köhler hat die Medaillengewinner der Beijinger Olympischen und Paralympischen Spiele 2008 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.