Torstraße intim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Torstraße intim ist eine deutsche Internet-Sitcom. Die erstmals 2008 veröffentlichte Serie gilt als erste deutsche Web-Sitcom.[1] Regie führt Daniel Regenberg, in dessen Wohnung in der Berliner Torstraße gedreht wurde.[2]

Im Mittelpunkt der Sitcom stehen vier Halbgeschwister zwischen 18 und 30 Jahren. Die Figuren der Serie sind stark parodistisch überzeichnet. Die Einzelfolgen sind thematisch abgeschlossen und widmen sich mehr oder weniger ernsten Problemen wie Geschlechtskrankheiten oder Schwaben in Berlin.

Gedreht wurde ohne Gage, die Hauptrollen werden von Maria Kamutzki (Herr Harndorf), Maria Kwiatkowsky (Meisi / Paff Meisi), Tina Pfurr (Penelope) sowie Wieland Schönfelder (Bruno) dargestellt. Daneben treten bekannte Schauspieler wie Friederike Kempter oder Volksbühnen-Dramaturg Carl Hegemann in Gastrollen auf. Zehn Folgen der ersten Staffel werden von wildscreen.tv gezeigt.

Die Serie gelangte beim Twentieth Century Fox Award unter die Finalisten.[3] Die Rezensentin der taz monierte zwar die „schamlose Sexualisierung“, ordnete diese aber einer anderen Art als derjenigen im kommerziellen Fernsehen zu. Insgesamt bezeichnete sie die Sitcom als ein „gelungenes Experiment“.[4] Im Online-Magazin jetzt.de fasste der Autor die Serie als „schrecklich nette Familie made in Berlin“ zusammen.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erste deutsche Web-Sitcom (Memento des Originals vom 6. Februar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.netselektor.de auf der Website Netselektor. (Abgerufen am 12. Februar 2010.)
  2. Daniel Stender: Tollhaus Torstraße. In: „Der Tagesspiegel“ vom 26. März 2009.
  3. Torstraße Intim / Finalist beim 20th Century Fox Award@1@2Vorlage:Toter Link/www.hobnox.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. (Abgerufen am 12. Februar 2010.)
  4. Laura Daub: Das Rätsel Leben. In: taz vom 20. November 2008.
  5. Video der Woche: Tripper im Hals, Tripper im Schlüpfer In: jetzt.de, das Jugendmagazin der Süddeutschen Zeitung vom 1. Oktober 2008.