Total Liberation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Total Liberation ist eine politische Bewegung, die Anarchismus mit der Bestrebung verbindet, Tiere und die Welt zu befreien. Während sich konventionellere Anarchismuskonzepte oft primär gegen Staat und Kapitalismus richteten, so ist das Anliegen von Total Liberation, alle Unterdrückungsformen gegenüber Menschen, anderen Tieren und Ökosystemen zu bekämpfen.[1] Befürwortende von Total Liberation haben üblicherweise einen holistischen und intersektional-revolutionären Ansatz, der direkte Aktionen nutzt, um alle Formen von Herrschaft und sozialer Hierarchie zu beenden. Beispiele für diese Unterdrückungsformen sind: Staat, Kapitalismus, Patriarchat, Rassismus, Heterosexismus, Cissexismus, Disableismus, Ageismus, Speziesismus und Umweltzerstörung.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. David N. Pellow (2014) Total Liberation: The Power and Promise of Animal Rights and the Radical Earth Movement; Minneapolis, USA: University of Minnesota Press, pp. 5–6
  2. Steve Best (2014) The Politics of Total Liberation: Revolution for the 21st century, New York City, USA: Palgrave Macmillan