Toughest Firefighter Alive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Toughest Firefighter Alive (TFA; deutsch: Härtester lebender Feuerwehrmann) ist ein Wettkampf für Feuerwehrangehörige, der auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene ausgetragen wird. Der Wettbewerb wurde ursprünglich in den Vereinigten Staaten entwickelt und gilt als der Ironman-Wettbewerb der Feuerwehr.[1] Der Wettbewerb wird für Männer in sechs verschiedenen Altersklassen durchgeführt, für Frauen gibt es eine eigene Klasse. Die europäische Ausscheidung wird im Elisabeth-Krankenhaus in Mönchengladbach durchgeführt, die Weltmeisterschaft wurde 2008 in Liverpool ausgetragen. [2]

Durchführung[Bearbeiten]

Der Wettkampf gliedert sich in mehrere Disziplinen, die den Anforderungen beim Löscheinsatz nachempfunden sind. Die Aufgaben sind in der Regel in typischer Feuerwehrausrüstung durchzuführen.[3] Die Höchstzeit für jede Aufgabe beträgt in den Männerkategorien vier Minuten, bei den Frauen fünf Minuten. Bei Nichterfüllung oder Abweichungen von Aufgaben werden dem Teilnehmer Strafminuten aufgeschrieben. Gewinner ist der Teilnehmer mit der geringsten Gesamtzeit.

Schlauchziehen, Schläuche aufrollen[Bearbeiten]

Es werden zwei B-Schläuche (insgesamt 80 m, in Buchten gelegt) an eine Kreiselpumpe angeschlossen. Danach müssen die Schläuche vollständig bis zur Markierung ausgezogen werden. Anschließend werden zwei B-Schläuche einfach aufgerollt und zu einer Box getragen. Dort müssen die Schläuche korrekt eingelegt werden.

Keiser Force Machine, Tunnellauf, Dummy, Eskaladierwand[Bearbeiten]

Bei dieser Station muss an einer Keiser Force Machine das Gewicht mit einem Hammer bis zur Zielmarkierung geschlagen werden. Anschließend geht es mit einem Gewicht von 20 kg (Kanister) durch einen Tunnel. Im Anschluss daran wird ein 80-kg-Dummy von einem Podest gehoben und über eine Strecke von 60 m (bei Frauen) bzw. 80 m (bei Männern) getragen oder gezogen. Danach wird zu einer drei Meter hohen Wand gelaufen, wo er abgelegt und diese überwunden wird. Die Zeitnahme erfolgt beim Aufkommen auf der Sprungmatte.

Anleitern, Gewichte ins 2. Stockwerk tragen, Schläuche hochziehen, Mundstück aufschrauben[Bearbeiten]

Nach dem Anleitern zweier Leitern müssen zwei 15 kg schwere Kanister ins 2. Obergeschoss getragen werden. Dort müssen zwei B-Schläuche, die in einer Leine eingebunden sind, hochgezogen werden. Anschließend werden die zwei Kanister wieder herunter getragen. Unten angekommen muss noch ein Mundstück eines Strahlrohres oder Wasserwerfers aufgeschraubt werden.

Etagenlauf[Bearbeiten]

Beim Etagenlauf sind 15 Stockwerke mit der etwa 17 kg schweren Ausrüstung zu bewältigen. Diese Übung wird mit einem Pressluftatmer durchgeführt, der hier jedoch nicht angeschlossen ist. Die 15 Stockwerke werden von manchen Teilnehmern in einer Zeit von unter zwei Minuten bewältigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. TFA2003 Komplett. www.tfa-germany.de. Abgerufen am 7. Juni 2009.
  2. Liverpool Echo.co.uk - News - Liverpool Local News - World Firefighter Games: Tough battle for top honour. www.liverpoolecho.co.uk. Abgerufen am 7. Juni 2009.
  3. TFA 2004 in Mönchengladbach. www.tfa-germany.de. Abgerufen am 7. Juni 2009.

Weblinks[Bearbeiten]