Tour de France 2008/5. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
5. Etappe
Etappe 5 (Tour de France 2008)
Ergebnis der 5. Etappe
Etappensieger Etappensieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish 5:27:52 h
Zweiter SpanienSpanien Óscar Freire gl. Zeit
Dritter DeutschlandDeutschland Erik Zabel gl. Zeit
Vierter NorwegenNorwegen Thor Hushovd gl. Zeit
Fünfter AustralienAustralien Baden Cooke gl. Zeit
Sechster SudafrikaSüdafrika Robert Hunter gl. Zeit
Siebter KolumbienKolumbien Leonardo Duque gl. Zeit
Achter AustralienAustralien Robbie McEwen gl. Zeit
Neunter ItalienItalien Francesco Chicchi gl. Zeit
Zehnter NeuseelandNeuseeland Julian Dean gl. Zeit
Rote Rückennummer Kampfgeist FrankreichFrankreich Nicolas Vogondy
Zwischenstände nach der 5. Etappe
Maillot jaune Gesamtwertung DeutschlandDeutschland Stefan Schumacher 19:32:33 h
Zweiter LuxemburgLuxemburg Kim Kirchen + 0:12 min
Dritter Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David Millar + 0:12 min
Maillot vert Punktewertung NorwegenNorwegen Thor Hushovd 88 Pkt.
Zweiter SpanienSpanien Óscar Freire 85 Pkt.
Dritter LuxemburgLuxemburg Kim Kirchen 81 Pkt.
Maillot à pois rouges Bergwertung FrankreichFrankreich Thomas Voeckler 19 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Sylvain Chavanel 11 Pkt.
Dritter DeutschlandDeutschland Björn Schröder 9 Pkt.
Maillot blanc Nachwuchswertung SchwedenSchweden Thomas Lövkvist 19:33:20 h
Zweiter ItalienItalien Vincenzo Nibali + 0:11 min
Dritter BelgienBelgien Maxime Monfort + 0:37 min
Gelbe Rückennummer Teamwertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Garmin-Chipotle 58:37:35 h
Zweiter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Columbia + 1:44 min
Dritter DanemarkDänemark Team CSC-Saxo Bank + 2:35 min

Die 5. Etappe der Tour de France 2008 am 9. Juli war 232 Kilometer lang und damit die längste Etappe der Tour 2008. Sie verlief von Cholet nach Châteauroux. Es standen drei Sprintwertungen auf dem Programm, Bergwertungen gab es nicht.

Das Rennen begann nach dem Start sehr schnell, erst bei Kilometer 11 konnte sich eine Gruppe aus dem Feld lösen, die aus Lilian Jégou, Florent Brard und Nicolas Vogondy bestand, von denen im Laufe der Etappe jeder eine Sprintwertung gewinnen konnte. Danach wurde es im Feld, in dem meist vom Team Gerolsteiner Tempo gemacht wurde, ruhiger. Die drei Ausreißer konnten einen Maximalvorsprung von 8:15 Minuten herausfahren. Bei einem der Stürze im Feld war auch Alejandro Valverde betroffen, der allerdings das Rennen ohne größere Verletzungen fortsetzen konnte. Das Feld holte Jégou und Brard erst zwei Kilometer vor dem Ziel in Châteauroux ein, der unverdrossen kämpfende Vogondy versuchte die Etappe doch noch zu gewinnen und wurde so erst fünfzig Meter vor dem Zielstrich von den heranrasenden Sprintern überholt. Dort konnte sich Mark Cavendish auf der 1600 Meter langen und 8,5 Meter breiten Zielgeraden vor Óscar Freire und Erik Zabel im Sprint durchsetzen. In den einzelnen Wertungen gab es keine Veränderungen. Mauricio Soler, Gewinner des Gepunktete Trikot im letzten Jahr, der noch in der neutralen Zone zum wiederholten Mal bei dieser Tour stürzte, musste die Tour aufgeben.

Aufgaben[Bearbeiten]

Sprintwertungen[Bearbeiten]

  • 1. Zwischensprint in Argenton-les-Vallées (Kilometer 33,5) (105 m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Lilian Jégou 6 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Nicolas Vogondy 4 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Florent Brard 2 Pkt.
  • 2. Zwischensprint in Richelieu (Kilometer 98,5) (48 m ü. NN)
Erster FrankreichFrankreich Florent Brard 6 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Nicolas Vogondy 4 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Lilian Jégou 2 Pkt.
Erster FrankreichFrankreich Nicolas Vogondy 6 Pkt.
Zweiter FrankreichFrankreich Florent Brard 4 Pkt.
Dritter FrankreichFrankreich Lilian Jégou 2 Pkt.
  • Zielsprint in Châteauroux (Kilometer 232) (156 m ü. NN)
Erster Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish 35 Pkt.
Zweiter SpanienSpanien Óscar Freire 30 Pkt.
Dritter DeutschlandDeutschland Erik Zabel 26 Pkt.
Vierter NorwegenNorwegen Thor Hushovd 24 Pkt.
Fünfter AustralienAustralien Baden Cooke 22 Pkt.
Sechster SudafrikaSüdafrika Robert Hunter 20 Pkt.
Siebter KolumbienKolumbien Leonardo Duque 19 Pkt.
Achter AustralienAustralien Robbie McEwen 18 Pkt.
Neunter ItalienItalien Francesco Chicchi 17 Pkt.
Zehnter NeuseelandNeuseeland Julian Dean 16 Pkt.
11. DeutschlandDeutschland Robert Förster 15 Pkt.
12. BelgienBelgien Gert Steegmans 14 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Romain Feillu 13 Pkt.
14. FrankreichFrankreich Sébastien Chavanel 12 Pkt.
15. FrankreichFrankreich Jimmy Casper 11 Pkt.
16. SpanienSpanien Iñaki Isasi 10 Pkt.
17. SchwedenSchweden Magnus Bäckstedt 9 Pkt.
18. SpanienSpanien Xavier Florencio 8 Pkt.
19. FrankreichFrankreich Jérôme Pineau 7 Pkt.
20. DeutschlandDeutschland Sven Krauss 6 Pkt.
21. FrankreichFrankreich Nicolas Vogondy 5 Pkt.
22. SpanienSpanien Rubén Pérez 4 Pkt.
23. SpanienSpanien Juan Antonio Flecha 3 Pkt.
24. ItalienItalien Filippo Pozzato 2 Pkt.
25. RusslandRussland Wladimir Jefimkin 1 Pkt.