Tour de France 2011/5. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tour de France 2011 etape 5 profil.png
Ergebnis der 5. Etappe
Etappensieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (THR) 3:38:32 h

(45,2 km/h)

2. BelgienBelgien Philippe Gilbert (OLO) + 0:00 min
3. SpanienSpanien José Joaquín Rojas (MOV) + 0:00 min
4. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (COF) + 0:00 min
5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) + 0:00 min
6. DeutschlandDeutschland André Greipel (OLO) + 0:00 min
7. FrankreichFrankreich Sébastien Hinault (ALM) + 0:00 min
8. FrankreichFrankreich William Bonnet (FDJ) + 0:00 min
9. ItalienItalien Daniel Oss (LIQ) + 0:00 min
10. NorwegenNorwegen Thor Hushovd (GRM) + 0:00 min
Kampfgeist   SpanienSpanien José Iván Gutiérrez (MOV)
Zwischenstände nach der 5. Etappe
Einzel-Gesamtwertung NorwegenNorwegen Thor Hushovd (GRM) 17:36:57 h
2. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) + 0:01 min
3. LuxemburgLuxemburg Fränk Schleck (LEO) + 0:04 min
Punktewertung BelgienBelgien Philippe Gilbert (OLO) 120 Pkt.
2. SpanienSpanien José Joaquín Rojas (MOV) 112 Pkt.
3. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 90 Pkt.
Gepunktetes Trikot AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 2 Pkt.
2. BelgienBelgien Philippe Gilbert (OLO) 1 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Mickaël Delage (FDJ) 1 Pkt.
Jungprofi-Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) 17:37:09 h
2. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) + 0:00 min
3. NiederlandeNiederlande Robert Gesink (RAB) + 0:08 min
Mannschaftswertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Garmin-Cervélo 52:01:31 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling + 0:02 min
3. LuxemburgLuxemburg Leopard Trek + 0:04 min

Die 5. Etappe der Tour de France 2011 am 6. Juli führte über 164,5 km von Carhaix nach Cap Fréhel. Auf der Etappe gab es eine Sprintwertung und eine Bergwertung der 4. Kategorie. Es gingen noch 197 der 198 gemeldeten Fahrer an den Start.

Rennverlauf[Bearbeiten]

Wenige Kilometer nach dem Start konnte sich Tristan Valentin absetzen, dem José Iván Gutiérrez, Sébastien Turgot und Anthony Delaplace folgten. Letzterer sicherte sich den einzigen Bergpunkt der Etappe, während der Abstand der Gruppe auf über sechs Minuten wuchs.

Im Feld, das vom Team Garmin-Cervélo angeführt wurde, kam es zu mehreren Stürzen, insbesondere nach dem Zwischensprint, der bei den Ausreißern von Sébastien Turgot und im Feld von Borut Božič gewonnen wurde. Besonders schwer stürzte Janez Brajkovič, der daraufhin das Rennen aufgeben und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Bei diesem Sturz kam auch Robert Gesink zu Fall, der das Rennen aber ebenso fortsetzen konnte wie kurz darauf Alberto Contador. Mit Christophe Kern wurde in diesen Minuten eine zweite Aufgabe gemeldet. Kurz darauf kamen auch Tom Boonen und Gert Steegmans zu Fall, die aber das Rennen fortsetzten konnten, wobei Boonen später mit über 13 Minuten Rückstand ins Ziel kam.

Unterdessen wurden durch die beschleunigte Fahrt des Feldes die Ausreißer 45 km vor dem Ziel wieder eingeholt, was weitere Attacken auslöste, wobei sich Jérémy Roy und Thomas Voeckler absetzen konnten. Durch die gemeinsame Anstrengung mehrerer Teams wurden aber beide nacheinander wieder eingeholt. Vor dem Ziel attackierte Edvald Boasson Hagen, im Schlusssprint setzte sich jedoch Mark Cavendish gegen Philippe Gilbert durch.[1][2]

Bergwertungen[Bearbeiten]

Côte de Gurunhuel
Kategorie 4
nach 45,5 km auf 281 m
2,3 km bei 5,1 %
1. FrankreichFrankreich Anthony Delaplace (SAU) 1 Pkt.

Punktewertung[Bearbeiten]

Zwischensprint
in Goudelin
nach 131 km auf 156 m
1. FrankreichFrankreich Sébastien Turgot (EUC) 20 Pkt.
2. FrankreichFrankreich Tristan Valentin (COF) 17 Pkt.
3. SpanienSpanien José Iván Gutiérrez (MOV) 15 Pkt.
4. FrankreichFrankreich Anthony Delaplace (SAU) 13 Pkt.
5. SlowenienSlowenien Borut Božič (VCD) 11 Pkt.
6. KolumbienKolumbien Leonardo Duque (COF) 10 Pkt.
7. FrankreichFrankreich Romain Feillu (VCD) 9 Pkt.
8. BelgienBelgien Philippe Gilbert (OLO) 8 Pkt.
9. FrankreichFrankreich Mickaël Delage (FDJ) 7 Pkt.
10. RusslandRussland Wladimir Issaitschew (KAT) 6 Pkt.
11. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (THR) 5 Pkt.
12. SpanienSpanien Francisco Ventoso (MOV) 4 Pkt.
13. ItalienItalien Alessandro Petacchi (LAM) 3 Pkt.
14. BelgienBelgien Gert Steegmans (QST) 2 Pkt.
15. AustralienAustralien Mark Renshaw (THR) 1 Pkt.
Zielsprint
in Lisieux
nach 226,5 km auf 141 m
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (THR) 45 Pkt.
2. BelgienBelgien Philippe Gilbert (OLO) 35 Pkt.
3. SpanienSpanien José Joaquín Rojas (MOV) 30 Pkt.
4. FrankreichFrankreich Tony Gallopin (COF) 26 Pkt.
5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas (SKY) 22 Pkt.
6. DeutschlandDeutschland André Greipel (OLO) 20 Pkt.
7. FrankreichFrankreich Sébastien Hinault (ALM) 18 Pkt.
8. FrankreichFrankreich William Bonnet (FDJ) 16 Pkt.
9. ItalienItalien Daniel Oss (LIQ) 14 Pkt.
10. NorwegenNorwegen Thor Hushovd (GRM) 12 Pkt.
11. AustralienAustralien Cadel Evans (BMC) 10 Pkt.
12. DeutschlandDeutschland Andreas Klöden (RSH) 8 Pkt.
13. FrankreichFrankreich Arnold Jeannesson (FDJ) 6 Pkt.
14. AustralienAustralien Stuart O’Grady (LEO) 4 Pkt.
15. BelgienBelgien Jurgen Van Den Broeck (OLO) 2 Pkt.

Aufgaben[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tagebuch der Etappe. 6. Juli 2011, abgerufen am 7. Juli 2011.
  2. Tour de France - Cavendish siegt, Contador stürzt. 6. Juli 2011, abgerufen am 7. Juli 2011.