Tour de France 2017

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tour de France 2017 Cycling (road) pictogram.svg
Logo-Le Tour de France.svg
Allgemeines
Ausgabe104. Tour de France
RennserieUCI WorldTour 2017 2.UWT
Etappen21
Datum1. – 23. Juli 2017
Gesamtlänge3.540 km
AustragungsländerFRA Frankreich
GER Deutschland
BEL Belgien
LUX Luxemburg
StartDüsseldorf
ZielParis
Teams22
Fahrer am Start198
Fahrer im Ziel167
Durchschnitts­geschwindigkeit40,996 km/h
Ergebnis
SiegerGBR Chris Froome (Sky)
ZweiterCOL Rigoberto Urán (Cannondale-Drapac)
DritterFRA Romain Bardet (AG2R La Mondiale)
PunktewertungAUS Michael Matthews (Sunweb)
BergwertungFRA Warren Barguil (Sunweb)
NachwuchswertungGBR Simon Yates (Orica-Scott)
Kämpferischster FahrerFRA Warren Barguil (Sunweb)
TeamwertungGBR Sky
2017 Tour de France map.png
◀ 20162018 ▶
Dokumentation Wikidata-logo S.svg
Endstand nach der 21. Etappe
Gesamtwertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome (SKY) 86:20:5 h
2. KolumbienKolumbien Rigoberto Uran (CDT) + 0:54 min
3. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) + 2:20 min
4. SpanienSpanien Mikel Landa (SKY) + 2:21 min
5. ItalienItalien Fabio Aru (AST) + 3:05 min
6. IrlandIrland Daniel Martin (QST) + 4:42 min
7. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates (ORS) + 6:14 min
8. SudafrikaSüdafrika Louis Meintjes (UAD) + 8:20 min
9. SpanienSpanien Alberto Contador (TFS) + 8:49 min
10. FrankreichFrankreich Warren Barguil (SUN) + 9:25 min
 
Punktewertung AustralienAustralien Michael Matthews (SUN) 370 Pkt.
2. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTS) 224 Pkt.
3. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (DDD) 220 Pkt.
 
Bergwertung FrankreichFrankreich Warren Barguil (SUN) 169 Pkt.
2. SlowenienSlowenien Primož Roglič (TLJ) 80 Pkt.
3. BelgienBelgien Thomas De Gendt (LTS) 64 Pkt.
 
Nachwuchswertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates (OBE) 86:27:09 h
2. SudafrikaSüdafrika Louis Meintjes (UAD) + 02:06 min
3. DeutschlandDeutschland Emanuel Buchmann (BOA) + 27:07 min
 
Mannschaftswertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky 259:21:06 h
2. FrankreichFrankreich Ag2r La Mondiale + 07:14 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trek-Segafredo + 1:44:66 min
 
Kämpferischster Fahrer FrankreichFrankreich Warren Barguil (SUN)

Die Tour de France 2017 war die 104. Austragung des wichtigsten Etappenrennens im Straßenradsport. Der Grand Départ fand am 1. Juli 2017 mit einem 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren erstmals in der Geschichte der Tour de France in Düsseldorf statt. Damit war der Auftakt zum vierten Mal nach 1965 in Köln, 1980 in Frankfurt am Main und 1987 in West-Berlin in Deutschland.[1]

Gesamtsieger der Rundfahrt wurde zum vierten Mal Chris Froome, 54 Sekunden vor Rigoberto Urán und 2:20 Minuten vor Romain Bardet. Froomes Team Sky gewann auch die Mannschaftswertung.

Froomes Teamkollege Geraint Thomas gewann das Auftaktzeitfahren in Düsseldorf und verlor sein Gelbes Trikot an Froome bei der ersten Bergankunft der 5. Etappe zur Planche des Belles Filles, wo Fabio Aru gewann. Zwar verlor Froome die Gesamtführung auf der 12. Etappe an Aru, da er am steilen Zielhang dem Tagessieger Bardet und den anderen Favoriten nicht mehr folgen konnte, eroberte die Gesamtführung bei der Zielankunft der 14. Etappe aber wieder zurück, da der schlecht platzierte Aru in einem hinteren Teil des Pelotons ankam. Nach den beiden Alpenetappen, der 17. Etappe nach Serre Chevalier und der 18. Etappe auf den Col d’Izoard, lagen Froome, Bardet und Uran nur 29 Sekunden auseinander, so dass das Einzelzeitfahren des vorletzten Tages die Entscheidung brachte.

Erfolgreichster Etappenjäger war Marcel Kittel, der die zweite, sechste, siebte, zehnte und elfte Etappe jeweils im Massensprint gewann. Nachdem Kittel auf der 17. Etappe das Rennen nach einem Sturz aufgeben musste, übernahm Michael Matthews das Grüne Trikot und gewann die Punktewertung auch abschließend. Matthews gewann außerdem die hügelige 14. und 16. Etappe jeweils im Sprint des Vorderfelds.

Sein Mannschaftskollege im Team Sunweb, Warren Barguil, wurde Gesamtzehnter und gewann zwei Bergetappen: Die 13. Etappe im Spurt einer vierköpfigen Spitzengruppe und die Bergankunft der 18. Etappe als Solist. Außerdem gewann er die Bergwertung und wurde als kämpferischster Fahrer der Tour de France 2017 geehrt.

Simon Yates wurde Gesamtsiebter und gewann damit die Nachwuchswertung und folgte seinem Zwillingsbruder Adam Yates, der das Weiße Trikot 2016 gewann.

Grand Départ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marktplatz in Düsseldorf mit Grand Départ-Banner am Rathaus
Regen und nasse Fahrbahn beim Grand Départ am 1. Juli, hier: Alexander Kristoff beim Einzelzeitfahren

Nach dem Auftaktzeitfahren startete auch die zweite Etappe in Nordrhein-Westfalens Landeshauptstadt. Diese führte vom Start in der Düsseldorfer Altstadt zunächst zum Grafenberger Wald, wo eine Bergwertung stattfand, weiter ins Neandertal und in den Kreis Mettmann, bevor das Teilnehmerfeld nach Düsseldorf zurückkehrte. Nach einer Sprintwertung in Mönchengladbach wurde westlich von Aachen Deutschland verlassen und die Strecke verlief bis zu ihrem Ziel in Lüttich auf belgischem Staatsgebiet.

Für Interessierte bestand seit dem 18. September 2016 die Möglichkeit, die zweite Etappe im Rahmen einer öffentlichen Probefahrt zu erkunden.[2]

Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle zeigt die Etappen der Tour de France 2017 mit Datum, Start- und Zielort, Kategorisierung und Etappenlänge. Außerdem sind der Etappensieger und der jeweils Führende in der Gesamtwertung nach der Etappe angegeben. In der ersten Spalte sind, falls vorhanden, die Einzelartikel zu jeder Etappe mit detaillierten Angaben zu Platzierung und Rennverlauf angegeben.

link=d:Q21821246 #P527EtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 1. JuliDüsseldorfDüsseldorf
Einzelzeitfahren
14GBR Geraint ThomasGBR Geraint Thomas
2. Etappe 2. JuliDüsseldorfLüttich
Flachetappe
203,5GER Marcel KittelGBR Geraint Thomas
3. Etappe 3. JuliVerviersLongwy
Hügelige Etappe
212,5SVK Peter SaganGBR Geraint Thomas
4. Etappe 4. JuliBad MondorfVittel
Flachetappe
207,5FRA Arnaud DémareGBR Geraint Thomas
5. Etappe 5. JuliVittelPlanche des Belles Filles
Mittelschwere Etappe
160,5ITA Fabio AruGBR Chris Froome
6. Etappe 6. JuliVesoulTroyes
Flachetappe
216GER Marcel KittelGBR Chris Froome
7. Etappe 7. JuliTroyesNuits-Saint-Georges
Flachetappe
213,5GER Marcel KittelGBR Chris Froome
8. Etappe 8. JuliDoleStation des Rousses
Mittelschwere Etappe
187,5FRA Lilian CalmejaneGBR Chris Froome
9. Etappe 9. JuliNantuaChambéry
Hochgebirgsetappe
181,5COL Rigoberto UránGBR Chris Froome
10. Etappe 11. JuliPérigueuxBergerac
Flachetappe
178GER Marcel KittelGBR Chris Froome
11. Etappe 12. JuliEymetPau
Flachetappe
203,5GER Marcel KittelGBR Chris Froome
12. Etappe 13. JuliPauPeyragudes
Hochgebirgsetappe
214,5FRA Romain BardetITA Fabio Aru
13. Etappe 14. JuliSaint-GironsFoix
Hochgebirgsetappe
101FRA Warren BarguilITA Fabio Aru
14. Etappe 15. JuliBlagnacRodez
Hügelige Etappe
181,5AUS Michael Matthews GBR Chris Froome
15. Etappe 16. JuliLaissac-Sévérac l’ÉgliseLe Puy-en-Velay
Mittelschwere Etappe
189,5NED Bauke MollemaGBR Chris Froome
16. Etappe 18. JuliLe Puy-en-VelayRomans-sur-Isère
Hügelige Etappe
165AUS Michael Matthews GBR Chris Froome
17. Etappe 19. JuliLa MureSerre Chevalier
Hochgebirgsetappe
183SLO Primož RogličGBR Chris Froome
18. Etappe 20. JuliBriançonCol d’Izoard
Hochgebirgsetappe
179,5FRA Warren BarguilGBR Chris Froome
19. Etappe 21. JuliEmbrunSalon-de-Provence
Hügelige Etappe
222,5NOR Edvald Boasson HagenGBR Chris Froome
20. Etappe 22. JuliMarseilleMarseille
Einzelzeitfahren
22,5POL Maciej BodnarGBR Chris Froome
21. Etappe 23. JuliMontgeronAvenue des Champs-Élysées
Flachetappe
103NED Dylan GroenewegenGBR Chris Froome

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt den Führenden in der jeweiligen Wertung bzw. die Träger der Wertungstrikots oder farbigen Rückennummern am Ende der jeweiligen Etappe an. Eine detailliertere Übersicht über die Platzierungen nach einer Etappe bieten die einzelnen Etappenartikel, die in der ersten Spalte verlinkt sind.

Etap­pe Gelbes Trikot
Gesamt­wertung
Grünes Trikot
Punkte­wertung
Gepunktetes Trikot
Berg­wertung
Weißes Trikot
Nach­wuchs­wertung
Gelbe Rückennummer
Team­wertung
Rote Rückennummer
Kämpfe­rischster Fahrer
1. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas
(Sky)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Geraint Thomas(1)
(Sky)
nicht vergeben
SchweizSchweiz Stefan Küng
(BMC)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky nicht vergeben
2. DeutschlandDeutschland Marcel Kittel
(QST)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Taylor Phinney
(CDT)
FrankreichFrankreich Yoann Offredo
(WGG)
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nathan Brown
(CDT)
FrankreichFrankreich Pierre Latour
(ALM)
FrankreichFrankreich Lilian Calmejane
(DEN)
4. FrankreichFrankreich Arnaud Démare
(FDJ)
BelgienBelgien Guillaume Van Keirsbulck
(WGG)
5. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome
(Sky)
ItalienItalien Fabio Aru
(AST)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(ORS)
BelgienBelgien Philippe Gilbert
(QST)
6. NorwegenNorwegen Vegard Stake Laengen
(UAD)
7. DeutschlandDeutschland Marcel Kittel
(QST)
NiederlandeNiederlande Dylan van Baarle
(CDT)
8. FrankreichFrankreich Lilian Calmejane
(DEN)
FrankreichFrankreich Lilian Calmejane
(DEN)
9. FrankreichFrankreich Warren Barguil
(SUN)
FrankreichFrankreich Warren Barguil
(SUN)
10. FrankreichFrankreich Élie Gesbert
(TFO)
11. PolenPolen Maciej Bodnar
(BOH)
12. ItalienItalien Fabio Aru
(AST)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stephen Cummings
(DDD)
13. SpanienSpanien Alberto Contador
(TFS)
14. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome
(Sky)
BelgienBelgien Thomas De Gendt
(LTS)
15. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema
(TFS)
16. FrankreichFrankreich Sylvain Chavanel
(DEN)
17. AustralienAustralien Michael Matthews
(SUN)
SpanienSpanien Alberto Contador
(TFS)
18. KolumbienKolumbien Darwin Atapuma
(UAD)
19. BelgienBelgien Jens Keukeleire
(ORS)
20. nicht vergeben
21.
Sieger Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Chris Froome
(SKY)
AustralienAustralien Michael Matthews
(SUN)
FrankreichFrankreich Warren Barguil
(SUN)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Simon Yates
(ORS)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky FrankreichFrankreich Warren Barguil
(SUN)
(1) Auf der zweiten Etappe trug Wassil Kiryjenka (SKY) als Dritter der Punktewertung das Grüne Trikot, da Geraint Thomas bereits das Gelbe Trikot trug. Stefan Küng (BMC), als Zweiter der Punktewertung des Grünen Trikots, trug bereits das Weiße Trikot als Führender der Nachwuchswertung.

Das Souvenir Henri Desgrange am Col du Galibier (2.642 m ü. NN) gewann der slowenische Fahrer Primož Roglič (TLJ).

Reglement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber der Tour de France 2016 gab es nur geringfügige Änderungen.[3][4]

Gesamtwertung

Der Führende der Gesamtwertung trägt das Gelbe Trikot. Die Reihenfolge der Wertung ergibt sich aus den Zeitabständen zwischen den einzelnen Fahrern nach jeder Etappe. Zusätzlich gibt es im Ziel einer jeden Etappe, außer den Zeitfahren, Zeitgutschriften in Höhe von 10, 6 und 4 Sekunden für die ersten drei Fahrer. Passiert innerhalb der letzten 3 km ein Unfall oder ein Defekt, werden die beteiligten Fahrer mit der gleichen Zeit gewertet, wie die Gruppe, der sie zum Zeitpunkt des Sturzes/des Defekts angehörten – außer bei Einzelzeitfahren und Bergankünften.

Punktewertung

Der Führende der Punktewertung trägt das Grüne Trikot (maillot vert). Anhand der Kategorie der jeweiligen Etappe werden die Punkte folgendermaßen vergeben:

  • Etappenankünfte:
    • acht Flachetappen:[A 1] 50, 30, 20, 18, 16, 14, 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3 und 2 Punkte für die ersten 15 Fahrer im Ziel
    • sechs Mittelgebirgsetappen:[A 2] 30, 25, 22, 19, 17, 15, 13, 11, 9, 7, 6, 5, 4, 3 und 2 Punkte für die ersten 15
    • fünf Hochgebirgsetappen[A 3] und zwei Einzelzeitfahren:[A 4] 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 und einen Punkt für die ersten Zehn
  • Zwischensprints:[A 5] 20, 17, 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2 und einen Punkt für die ersten 15
Bergwertung

Der Führende der Bergwertung trägt das Gepunktete Trikot (maillot à pois). Die Vergabe der Punkte richtet sich nach Schwierigkeit der 53 Anstiege in fünf Kategorien. Bei der einzigen diesjährigen Bergankunft der Hors Catégorie (HC) – dem Col d’Izoard auf der 18. Etappe – wird die doppelte Anzahl an Punkten vergeben.

  • sieben Anstiege der HC-Kategorie: 20, 15, 12, 10, 8, 6, 4 und 2 Punkte für die ersten acht Fahrer an der Bergwertung
  • elf Berge der ersten Kategorie: 10, 8, 6, 4, 2 und einen Punkt für die ersten Sechs
  • fünf Berge der zweiten Kategorie: 5, 3, 2 und einen Punkt für die ersten Vier
  • 14 Anstiege der dritten Kategorie: 2 und einen Punkt für die ersten Beiden
  • 16 Anstiege der vierten Kategorie: einen Punkt für den Ersten
Nachwuchswertung

Der Führende der Nachwuchswertung trägt das Weiße Trikot (maillot blanc). Um das Weiße Trikot des besten Jungprofis kämpfen alle Fahrer, die nach dem 1. Januar 1992 geboren wurden. Die Reihenfolge ergibt sich aus der Platzierung dieser Fahrer in der Gesamtwertung.

Mannschaftswertung

Die Fahrer der führenden Mannschaft in der Teamwertung tragen jeweils eine gelbe Rückennummer. Für diese Wertung wird die Zeit der besten drei Fahrer eines Teams bei jeder Etappe addiert.

Kämpferischster Fahrer

Der kämpferischste Fahrer einer Etappe wird von einer Jury mit der Roten Rückennummer ausgezeichnet. Am Ende der Tour wird in Paris der kämpferischste Fahrer der gesamten Tour gewählt. Bei beiden Zeitfahren und bei der Schlussetappe findet keine Auszeichnung statt.

Sonderpreis

Das Souvenir Henri Desgrange erhält der erste Fahrer auf Col du Galibier (17. Etappe).

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während der Tour wurden Preisgelder in Höhe von 2.280.950 € ausgeschüttet. Die Höhe der einzelnen Preisgelder hatte sich im Vergleich zur letzten Tour nicht verändert.[5][6][7]

Preisgelder für die verschiedenen Wertungen
Platzierung 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.Anm. Täglich
Gelbes Trikot Gesamtwertung 500.000 € 200.000 € 100.000 € 70.000 € 50.000 € 23.000 € 11.500 € 7.600 € 500 €
Grünes Trikot Punktwertung 025.000 € 015.000 € 010.000 € 04.000 € 03.500 € 03.000 € 02.500 € 2.000 € 300 €
Gepunktetes Trikot Bergwertung 025.000 € 015.000 € 010.000 € 04.000 € 03.500 € 03.000 € 02.500 € 2.000 € 300 €
Weißes Trikot Nachwuchswertung 020.000 € 015.000 € 010.000 € 05.000 € 300 €
Gelbe Rundennummer Mannschaftswertung 050.000 € 030.000 € 020.000 € 12.000 € 08.000 €
Rote Rückennummer Kämpferischster Fahrer 020.000 €
Anm. Die Preisgelder der Gesamtwertung sind als einzige bis zum letzten Platz gestaffelt und betragen für jeden Fahrer ab dem 20. Platz 1.000 €.
Preisgelder bei den Etappen
Platzierung 1. 2. 3. Anmerkung
Etappenwertung 11.000 € 5.500 € 2.800 € gestaffelt bis zum 20. Platz (300 €)
Zwischensprints 01.500 € 1.000 € 0500 € 19 Zwischensprints während der Tour
Bergwertung Kat. HC 00800 € 0450 € 0300 € 07 Wertungen während der Tour
Bergwertung Kat. 1 00650 € 0400 € 0150 € 11 Wertungen während der Tour
Bergwertung Kat. 2 00500 € 0250 € 05 Wertungen während der Tour
Bergwertung Kat. 3 00300 € 14 Wertungen während der Tour
Bergwertung Kat. 4 00200 € 16 Wertungen während der Tour
Nachwuchsfahrer 00500 € schnellster Nachwuchsfahrer der Etappe
Kämpferischster Fahrer 0 2.000 € ausgenommen Zeitfahren und Schlussetappe
Mannschaft 02.800 € schnellste Mannschaft der Etappe

Sonderpreis:

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Automatisch startberechtigt waren alle 18 UCI WorldTeams. Zusätzlich wurden vom Veranstalter ASO vier UCI Professional Continental Teams eingeladen: drei französische Mannschaften (Cofidis, Direct Énergie und Fortuneo-Oscaro) sowie die belgische Mannschaft Wanty-Groupe Gobert, welche zum ersten Mal bei der Frankreich-Rundfahrt teilnahm.

WorldTeams (18)
  1. FRA AG2R La Mondiale
  2. KAZ Astana
  3. BRN Bahrain-Merida
  4. USA BMC Racing
  5. GER Bora-Hansgrohe
  6. USA Cannondale-Drapac
  7. RSA Dimension Data
  8. FRA FDJ
  9. SUI Katusha-Alpecin
  10. NED LottoNL-Jumbo
  11. BEL Lotto-Soudal
  12. ESP Movistar
  13. AUS Orica-Scott
  14. BEL Quick-Step Floors
  15. GBR Sky
  16. GER Sunweb
  17. USA Trek-Segafredo
  18. UAE UAE Emirates
Professional Continental Teams (4)
  1. FRA Cofidis
  2. FRA Direct Énergie
  3. FRA Fortuneo-Oscaro
  4. BEL Wanty-Groupe Gobert
Wikidata-logo S.svg

Fahrerfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl Fahrer pro teilnehmender Nationen
  • 20+
  • 2–9
  • 10–19
  • 1
  • Es nahmen 198 Fahrer in 22 Mannschaften zu je neun Startern an der Rundfahrt teil. Die Teilnehmer stammten aus 31 Nationen. Das größte Kontingent stellte traditionell das Heimatland der Tour. Es nehmen 39 Franzosen an der Rundfahrt teil. Nach Frankreich folgten die Italiener mit 18, Belgien sowie Deutschland mit jeweils 16, die Niederlande mit 15, Spanien mit 13 Fahrern. Zudem waren sechs Schweizer und drei Österreicher am Start.

    Der am 1. April 1977 geborene Spanier Haimar Zubeldia war mit 40 Jahren ältester Starter der Tour de France 2017. Zubeldia fuhr 2001 seine erste Frankreich-Rundfahrt und nahm 2017 zum 16. Mal daran teil. In den letzten beiden Vorjahren hatte den Altersrekord der Italiener Matteo Tosatto gehalten, der zum Ablauf der Saison 2016 seine Karriere beendete. Der 22 Jahre alte Franzose Élie Gesbert, der am 1. Juli 1995 geboren wurde, war der jüngste Starter des Feldes. Das höchste Durchschnittsalter aller 22 Mannschaften wies das Team Dimension Data auf, die Rennfahrer im Tourkader waren dort im Durchschnitt 32 Jahre alt. Das jüngste Team ist die Mannschaft Cannondale-Drapac mit einem mittleren Alter von 27 Jahren. Der durchschnittliche Rennfahrer bei der Tour de France 2017 war etwa 29 Jahre alt.[8] In die Wertung um den besten Nachwuchsfahrer konkurrieren in diesem Jahr 29 Sportler, rund 15 % des Feldes.

    Der Franzose Sylvain Chavanel bestritt 2017 seine 17. Tour de France und hatte damit die meisten Tour-Starts aller Fahrer aus dem Feld vorzuweisen. Mit seiner 17. Tour-Teilnahme stellt er auch den Rekord des Amerikaners George Hincapie, des Australiers Stuart O’Grady und des Deutschen Jens Voigt ein, die ebenfalls 17 Mal bei der Frankreich-Rundfahrt am Start waren.

    Bereits am 22. September 2016 kündigte Thomas Voeckler an, dass er mit der Tour de France 2017 sein letztes Rennen bestreiten werde.[9]

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

     Commons: Tour de France 2017 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
     Wikinews: Tour de France – in den Nachrichten

    Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Flachetappen sind die Etappen: 2, 4, 6, 7, 10, 11, 19 und 21
    2. Mittelgebirgsetappen sind die Etappen: 3, 5, 8, 14, 15 und 16
    3. Hochgebirgsetappen sind die Etappen: 9, 12, 13, 17 und 18
    4. Einzelzeitfahren sind die Etappen 1 und 20
    5. Auf allen Etappen, außer den beiden Zeitfahren, wird ein Zwischensprint ausgefahren

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Tour de France 2017 startet in Düsseldorf. spiegel.de, 22. Dezember 2015, abgerufen am 23. Dezember 2015.
    2. raceamrhein.de, Probefahrt der zweiten Etappe in Düsseldorf
    3. Andreas Schulz: 104. Tour de France: Trikots und Wertungen. Gelb, Grün, Weiß, Bergtrikot – die Punkteverteilung. In: radsport-news.com. Abgerufen am 13. Juli 2017.
    4. Reglement und Wertungen bei der Tour de France. In: sportschau.de. 28. Juni 2017, abgerufen am 13. Juli 2017.
    5. Andreas Schulz: 104. Tour de France: Reglement und Prämien – Etappensiege, Bergwertungen, Podium. In: radsport-news.com. Abgerufen am 13. Juli 2017.
    6. Jérôme Desmas: Prime Tour de France: quels gains pour les coureurs en 2017? In: Linternaute.com. Abgerufen am 13. Juli 2017.
    7. Race Regulations. (PDF; 1,6 MB) In: Amaury Sport Organisation. 9. Juni 2017, S. 18–21, archiviert vom Original am 2. Juli 2016; abgerufen am 13. Juli 2017.
    8. Tour de France 2017: Average team age. In: procyclingstats.com. Abgerufen am 16. Juli 2017 (englisch).
    9. Felix Mattis: Noch eine letzte Tour: Voeckler kündigt Karriereende an. In: radsport-news.com. 22. September 2016, abgerufen am 16. Juli 2017.