Tour de France 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tour de France 2018 Cycling (road) pictogram.svg
TDF34752 thomas froome (41961100070).jpg
Allgemeines
Ausgabe105. Tour de France
RennserieUCI WorldTour 2018 2.UWT
Etappen21
Datum7. – 29. Juli 2018
Gesamtlänge3.351 km
AustragungsländerFRA Frankreich
ESP Spanien
StartNoirmoutier-en-l’Île
ZielParis,
Avenue des Champs-Élysées
Teams22
Fahrer am Start176
Fahrer im Ziel145
Durchschnitts­geschwindigkeit40,234 km/h
Ergebnis
SiegerGBR Geraint Thomas (Sky)
ZweiterNED Tom Dumoulin (Team Sunweb)
DritterGBR Chris Froome (Sky)
PunktewertungSVK Peter Sagan (Bora-Hansgrohe)
BergwertungFRA Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors)
NachwuchswertungFRA Pierre Latour (AG2R La Mondiale)
KampfpreisIRL Daniel Martin (UAE Team Emirates)
TeamwertungESP Movistar Team
Route of the 2018 Tour de France.png
◀ 20172019 ▶
Dokumentation Wikidata-logo S.svg
Endstand nach der 21. Etappe
Gesamtwertung Vereinigtes Konigreich Geraint Thomas (SKY) 83:17:13 h
2. Niederlande Tom Dumoulin (SUN) + 1:51 min
3. Vereinigtes Konigreich Chris Froome (SKY) + 2:24 min
4. Slowenien Primož Roglič (TLJ) + 3:22 min
5. NiederlandeNiederlande Steven Kruijswijk (TLJ) + 6:08 min
6. FrankreichFrankreich Romain Bardet (ALM) + 6:57 min
7. Spanien Mikel Landa (MOV) + 7:37 min
8. Irland Daniel Martin (UAD) + 9:05 min
9. Russland Ilnur Zakarin (TKA) + 12:37 min
10. Kolumbien Nairo Quintana (MOV) + 14:18 min
 
Punktewertung Slowakei Peter Sagan (BOH) 477 Pkt.
2. Norwegen Alexander Kristoff (UAD) 246 Pkt.
3. Frankreich Arnaud Démare (GFC) 203 Pkt.
 
Bergwertung Frankreich Julian Alaphilippe (QST) 170 Pkt.
2. Frankreich Warren Barguil (FST) 91 Pkt.
3. Polen Rafał Majka (BOH) 76 Pkt.
 
Nachwuchswertung Frankreich Pierre Latour (ALM) 86:27:09 h
2. Kolumbien Egan Bernal (SKY) + 5:39 min
3. Frankreich Guillaume Martin (WGG) + 22:05 min
 
Mannschaftswertung SpanienSpanien Movistar Team 250:24:53 h
2. Bahrain Bahrain-Merida + 12:33 min
3. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Team Sky + 31:14 min
 
Kämpferischster Fahrer Irland Daniel Martin (UAD)

Die Tour de France 2018 war die 105. Austragung des wichtigsten Etappenrennens im Straßenradsport.

Gesamtsieger der Rundfahrt wurde Geraint Thomas (Team Sky) mit 1:51 Minuten vor Tom Dumoulin (Team Sunweb) und 2:24 auf den Vorjahressieger Chris Froome (ebenfalls Sky). Thomas übernahm das Gelbe Trikot durch seinen Sieg auf der 11. Etappe, der Bergankunft in La Rosière und baute seine Führung durch seinen zweiten Etappensieg auf der 12. Etappe, der Bergankunft in Alpe d’Huez, aus.

Zum sechsten Mal Gewinner der Punktewertung wurde mit einem Rekordvorsprung Peter Sagan (Bora-hansgrohe),[1] der die 2., 5. und 13. Etappe jeweils im Sprint gewann. Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) und Dylan Groenewegen (Team Lotto NL-Jumbo) gewannen ebenfalls zwei Etappen im Sprint, schieden jedoch im Laufe der Rundfahrt aus.

Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), der als erster Fahrer vier Anstiege hors categorie als Erster passierte,[2] gewann die Bergwertung und mit der 10. und 16. Etappe zwei Bergetappen.

Die Nachwuchswertung gewann der Gesamtdreizehnte Pierre Latour (Ag2r La Mondiale).

Die Mannschaftswertung gewann das Movistar Team, das mit Mikel Landa als Gesamtsiebtem und dem Sieger der 17. Etappe Nairo Quintana als 10. zwei Fahrer unter den ersten Zehn platzieren konnte. Quick-Step Floors war mit vier Erfolgen die Mannschaft mit den meisten Etappensiegen.

Daniel Martin (UAE Team Emirates), Gesamtachter und Sieger der 6. Etappe, wurde mit der Roten Rückennummer als kämpferischster Fahrer ausgezeichnet.

Die Rote Laterne (Lanterne Rouge) ging diesmal an Lawson Craddock als 145. mit einem Rückstand von 4:34:19 Stunden.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grand Départ fand am 7. Juli 2018 in der Pays de la Loire statt. Die 1. Etappe begann in Noirmoutier-en-l’Île auf einer Atlantikinsel, führte über 201 Kilometer und endete in Fontenay-le-Comte auf dem Festland.

Zu den Höhepunkten der Route zählten die 3. Etappe in Form eines Mannschaftszeitfahrens auf flachem Terrain, die 9. Etappe mit 21,7 Kilometern Kopfsteinpflasterpassagen, die 10. Etappe mit 1,8 Kilometern Schotterpiste, die 11. Etappe mit rund 5.000 Höhenmetern, die 17. Etappe mit 38 Steigungskilometern auf nur 65 Rennkilometern und die 20. Etappe in Form eines Einzelzeitfahrens über hügeliges Terrain.[3]

Die Schlussetappe fand am 29. Juli 2018 in der Île-de-France statt. Die 21. Etappe begann diesmal in Houilles, führte über 116 Kilometer und endete wie stets seit 1975 auf der Avenue des Champs-Élysées in Paris.

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Veranstalter ASO lud zusätzlich zu den 18 automatisch qualifizierten World Teams mit Cofidis, Direct Énergie, Fortuneo-Samsic und Wanty-Groupe Gobert vier UCI Professional Continental Teams ein. Gemäß dem geänderten UCI-Reglement für die Grand Tours wurde die Anzahl der Fahrer pro Mannschaft von neun auf acht reduziert. Somit starteten insgesamt nur noch 176 Fahrer.

Eine Kontroverse gab es um die Teilnahme des Titelverteidigers Chris Froome. Dieser hatte bei der Vuelta a España 2017 den erlaubten Grenzwert für das Asthma-Medikament Salbutamol überschritten. Trotzdem wurde er vom Internationalen Radsportverband UCI und der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA aufgrund „wissenschaftlicher Berichte“ und „spezifischer Faktoren“ freigesprochen. Teile des Publikums hingegen buhten ihn aus.[4][5][6]

Neben dem 33-jährigen Briten traten mit dem Zweiten des Vorjahres Rigoberto Urán (EF Education First), dem Vorjahresdritten Romain Bardet (Ag2r La Mondiale), dem Punktewertungssieger Michael Matthews (Sunweb), dem Bergwertungssieger Warren Barguil (Fortuneo-Samsic) und dem fünffachen Etappensieger Marcel Kittel (Katusha Alpecin) weitere Fahrer an, die 2017 erfolgreich waren.

WorldTeams (18)
  1. FRA AG2R La Mondiale
  2. KAZ Astana
  3. BRN Bahrain-Merida
  4. USA BMC Racing Team
  5. GER Bora-Hansgrohe
  6. FRA Groupama-FDJ
  7. BEL Lotto Soudal
  8. AUS Mitchelton-Scott
  9. ESP Movistar Team
  10. BEL Quick-Step Floors
  11. RSA Dimension Data
  12. USA EF Education First-Drapac p/b Cannondale
  13. SUI Katusha-Alpecin
  14. NED Lotto NL-Jumbo
  15. GBR Sky
  16. GER Team Sunweb
  17. USA Trek-Segafredo
  18. UAE UAE Team Emirates
Professional Continental Teams (4)
  1. FRA Cofidis, Solutions Crédits
  2. FRA Direct Énergie
  3. FRA Fortuneo-Samsic
  4. BEL Wanty-Groupe Gobert

Reglement und Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber dem Vorjahr gab es einige kleine Änderungen.[7][8][9]

Etappen

Die Etappensieger erhielten 11.000 Euro, der Zweite 5.500 und der Dritte 2.800 Euro, der 20. Fahrer der Etappe erhielt noch 300 Euro.

Den Etappen war jeweils ein Koeffizient zugeordnet:

Etappen
Coefficient1.svg Koeffizient 1 1. 2. 4. 7. 8. 13. 18. 21.
Coefficient2.svg Koeffizient 2 6. 9. 14. 15.
Coefficient3.svg Koeffizient 3 5. 16.
Coefficient4.svg Koeffizient 4 10. 12. 19.
Coefficient5.svg Koeffizient 5 11.
Coefficient6.svg Koeffizient 6 17. 20.
Coefficient7.svg Koeffizient 7 3.
Karenzzeit

Die Karenzzeit war abhängig von der Durchschnittsgeschwindigkeit des Siegers:

Zulässiger Rückstand
Minimum Maximum
Coefficient1.svg Koeffizient 1 3 %
(v < 36 km/h)
11 %
(v > 50 km/h)
Coefficient2.svg Koeffizient 2 6 %
(v < 35 km/h)
18 %
(v > 46 km/h)
Coefficient3.svg Koeffizient 3 10 %
(v < 35 km/h)
20 %
(v > 44 km/h)
Coefficient4.svg Koeffizient 4 7 %
(v < 30 km/h)
18 %
(v > 40 km/h)
Coefficient5.svg Koeffizient 5 10 %
(v < 29 km/h)
18 %
(v > 36 km/h)
Coefficient6.svg Koeffizient 6 25 %
(unabhängig von v)
Coefficient7.svg Koeffizient 7 30 %
(unabhängig von v)
Gesamtwertung

Der Führende der Gesamtwertung trug das Gelbe Trikot (maillot jaune). Zeitgutschriften (in Sekunden) werden wie folgt vergeben:

Platz
1 2 3
FinishPoint.svg Massenstartetappe 10 6 4
BonusPoint.svg Bonuswertung 3 2 1

Die 160 besten Fahrer erhielten je nach Rang zwischen 500.000 Euro und 1.000 Euro. Der tägliche Führende erhielt 500 Euro.

Punktewertung

Der Führende der Punktewertung trug das Grüne Trikot (maillot vert). Die Punkte für diese Wertung wurden bei Etappenzielen und Zwischensprints wie folgt vergeben:

Platz
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15
Coefficient1.svg Koeffizient 1 50 30 20 18 16 14 12 10 8 7 6 5 4 3 2
Coefficient2.svg Koeffizient 2 30 25 22 19 17 15 13 11 9 7 6 5 4 3 2
Coefficient3.svg Koeffizient 3
Coefficient4.svg Koeffizient 4 20 17 15 13 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Coefficient5.svg Koeffizient 5
Coefficient6.svg Koeffizient 6
IntermediateSprint.svg Zwischensprint

Die acht ersten Fahrer erhielten je nach Rang zwischen 25.000 Euro und 2.000 Euro. Der tägliche Führende erhielt 300 Euro. Die ersten eines Zwischensprints erhielten 1.500, 1.000 und 500 Euro

Bergwertung

Der Führende der Bergwertung trug das Gepunktete Trikot (maillot à pois). Die Punkte für diese Wertung wurden auf den Überfahrten der Anstiege wie folgt vergeben, wobei es auf dem Col du Portillon, Col de Portet und Col d’Aubisque jeweils die doppelte Anzahl gab:

Platz
1 2 3 4 5 6 7 8
HorsCatégorie.svg Hors Catégorie 20 15 12 10 8 6 4 2
1stCategory.svg 1. Kategorie 10 8 6 4 2 1
2ndCategory.svg 2. Kategorie 5 3 2 1
3rdCategory.svg 3. Kategorie 2 1
4thCategory.svg 4. Kategorie 1

Die acht ersten Fahrer erhielten je nach Rang zwischen 25.000 Euro und 2.000 Euro. Der tägliche Führende erhielt 300 Euro. Die Sieger und Platzierten den einzelnen Anstiegen erhieltenebenfalls Preise, z. B. der Sieg auf einem Anstieg der hors categorie 800 Euro.

Nachwuchswertung

Der Führende der Nachwuchswertung trug das Weiße Trikot (maillot blanc). Die Nachwuchswertung berechnete sich wie die Gesamtwertung. An der Nachwuchswertung nahmen alle seit dem 1. Januar 1993 geborenen Fahrer teil.

Die vier besten Fahrer erhielten je nach Rang zwischen 20.000 Euro und 5.000 Euro. Der tägliche Führende erhielt 300 Euro.

Mannschaftswertung

Die Führenden der Mannschaftswertung trugen eine gelbe Rückennummer. Die Mannschaftswertung berechnete sich aus Zeiten der drei ersten Fahrer eines Teams auf jeder Etappe; beim Mannschaftszeitfahrens aus der viervierfachten Zeit der Mannschaft.

Die fünf ersten Teams erhielten je nach Rang zwischen 50.000 Euro und 8.000 Euro.

Kämpferischster Fahrer

Eine Jury zeichnete am Ende einer Etappe und am Ende der Tour den jeweiligen kämpferischsten Fahrer mit einer roten Rückennummer aus. Ausgenommen waren das Mannschaftszeitfahren, das Einzelzeitfahren und die Schlussetappe.

Der kämpferischste Fahrer der Tour erhielt 20.000 Euro. Der kämpferischste Fahrer einer Etappe erhielt 2.000 Euro.

Souvenir Henri Desgrange

Der erste Fahrer auf dem Gipfel des Col de Portet wurde mit dem Souvenir Henri Desgrange ausgezeichnet.

Der Gewinner erhielt 5.000 Euro.

Souvenir Jacques Goddet

Der erste Fahrer auf dem Gipfel des Col du Tourmalet wurde mit dem Souvenir Jacques Goddet ausgezeichnet.

Der Gewinner erhielt 5.000 Euro.

Preisgelder

Die genannten und alle weiteren Preisgelder belaufen sich auf eine Gesamtsumme von 2.288.050 Euro.

Etappenübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet detaillierte Informationen zu den einzelnen Renntagen auf.

Wikidata-logo S.svgEtappeDatumEtappenortetypeLänge (km)Etappen­siegerGesamt­führender
1. Etappe 7. Jul.Noirmoutier-en-l’ÎleFontenay-le-Comte
Flachetappe
201COL Fernando GaviriaCOL Fernando Gaviria
2. Etappe 8. Jul.Mouilleron-Saint-GermainLa Roche-sur-Yon
Flachetappe
182,5SVK Peter SaganSVK Peter Sagan
3. Etappe 9. Jul.CholetCholet
Teamzeitfahren
35,5USA BMC Racing TeamBEL Greg Van Avermaet
4. Etappe 10. Jul.La Baule-EscoublacSarzeau
Flachetappe
195COL Fernando GaviriaBEL Greg Van Avermaet
5. Etappe 11. Jul.LorientQuimper
Hügelige Etappe
204,5SVK Peter SaganBEL Greg Van Avermaet
6. Etappe 12. Jul.BrestMûr-de-Bretagne, Guerlédan
Hügelige Etappe
181IRL Daniel Martin BEL Greg Van Avermaet
7. Etappe 13. Jul.FougèresChartres
Flachetappe
231NED Dylan GroenewegenBEL Greg Van Avermaet
8. Etappe 14. Jul.DreuxAmiens
Flachetappe
181NED Dylan GroenewegenBEL Greg Van Avermaet
9. Etappe 15. Jul.Zitadelle ArrasRoubaix
Hügelige Etappe
156,5GER John DegenkolbBEL Greg Van Avermaet
16. JuliRuhetag in Annecy
Ruhetag
10. Etappe 17. Jul.AnnecyLe Grand-Bornand
Hochgebirgsetappe
158,5FRA Julian AlaphilippeBEL Greg Van Avermaet
11. Etappe 18. Jul.AlbertvilleLa Rosière
Hochgebirgsetappe
108,5GBR Geraint ThomasGBR Geraint Thomas
12. Etappe 19. Jul.Bourg-Saint-MauriceAlpe d’Huez
Hochgebirgsetappe
175,5GBR Geraint ThomasGBR Geraint Thomas
13. Etappe 20. Jul.Le Bourg-d’OisansValence
Flachetappe
169,5SVK Peter SaganGBR Geraint Thomas
14. Etappe 21. Jul.Saint-Paul-Trois-ChâteauxMende
Hügelige Etappe
188ESP Omar FraileGBR Geraint Thomas
15. Etappe 22. Jul.MillauCarcassonne
Hügelige Etappe
181,5DEN Magnus Cort NielsenGBR Geraint Thomas
23. JuliRuhetag in Carcassonne
Ruhetag
16. Etappe 24. Jul.CarcassonneBagnères-de-Luchon
Hochgebirgsetappe
218FRA Julian AlaphilippeGBR Geraint Thomas
17. Etappe 25. Jul.Bagnères-de-LuchonCol de Portet
Hochgebirgsetappe
65COL Nairo QuintanaGBR Geraint Thomas
18. Etappe 26. Jul.Trie-sur-BaïsePau
Flachetappe
171FRA Arnaud DémareGBR Geraint Thomas
19. Etappe 27. Jul.LourdesLaruns
Hochgebirgsetappe
200,5SLO Primož RogličGBR Geraint Thomas
20. Etappe 28. Jul.Saint-Pée-sur-NivelleEspelette
Einzelzeitfahren
31NED Tom DumoulinGBR Geraint Thomas
21. Etappe 29. Jul.HouillesParis, Avenue des Champs-Élysées
Flachetappe
116NOR Alexander KristoffGBR Geraint Thomas

Wertungen im Tourverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle listet die Führenden in den jeweiligen Wertungen nach den jeweiligen Etappen auf.

Etappe Jersey yellow.svg
Gesamt­wertung
Jersey green.svg
Punkte­wertung
Jersey polkadot.svg
Berg­wertung
Jersey white.svg
Nachwuchs­wertung
Jersey yellow number.svg
Mannschafts­wertung
Jersey red number.svg
Kämpferischster Fahrer
1. Kolumbien Fernando Gaviria Kolumbien Fernando Gaviria(a) Frankreich Kévin Ledanois Kolumbien Fernando Gaviria(b) Belgien Quick-Step Floors Frankreich Yoann Offredo
2. Slowakei Peter Sagan Slowakei Peter Sagan(c) Neuseeland Dion Smith Frankreich Sylvain Chavanel
3. Belgien Greg Van Avermaet Danemark Søren Kragh Andersen nicht vergeben
4. Frankreich Jérôme Cousin
5. Lettland Toms Skujiņš Lettland Toms Skujiņš
6. Frankreich Damien Gaudin
7. Frankreich Laurent Pichon
8. Frankreich Fabien Grellier
9. Frankreich Damien Gaudin
10. Frankreich Julian Alaphilippe Frankreich Pierre Latour Spanien Movistar Belgien Greg Van Avermaet
11. Vereinigtes Konigreich Geraint Thomas Spanien Alejandro Valverde
12. Niederlande Steven Kruijswijk
13. Schweiz Michael Schär
14. Belgien Jasper Stuyven
15. Polen Rafał Majka
16. Bahrain Bahrain-Merida Belgien Philippe Gilbert(d)
17. Spanien Movistar Estland Tanel Kangert
18. Australien Luke Durbridge
19. Spanien Mikel Landa
20. nicht vergeben
21.
Sieger Vereinigtes Konigreich Geraint Thomas Slowakei Peter Sagan Frankreich Julian Alaphilippe Frankreich Pierre Latour Spanien Movistar Irland Daniel Martin
(a) Auf der 2. Etappe trug Marcel Kittel als Dritter der Punktewertung das Grüne Trikot in Vertretung von Fernando Gaviria (Gelbes Trikot) und Peter Sagan (Regenbogentrikot).
(b) Auf der 2. Etappe trug Dylan Groenewegen als Zweiter der Nachwuchswertung das Weiße Trikot in Vertretung von Fernando Gaviria (Gelbes Trikot).
(c) Auf der 3. Etappe trug Alexander Kristoff als Dritter der Punktewertung das Grüne Trikot in Vertretung von Peter Sagan (Gelbes Trikot) und Fernando Gaviria (Weißes Trikot).
(d) Auf der 17. Etappe trug niemand die rote Rückennummer des kämpferischsten Fahrers, da Philippe Gilbert verletzungsbedingt nicht startete.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tour de France 2018 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kristoff schlägt Degenkolb im letzten Sprint, Thomas Gesamtsieger. In: radsport-news.com. 29. Juli 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  2. Alaphilippe stellt im Gepunkteten Trikot neuen Tour-Rekord auf –. In: radsport-news.com. 28. Juli 2018, abgerufen am 1. August 2018.
  3. Tour de France 2018. In: radsport-news.com. Abgerufen am 29. Juli 2018.
  4. Benjamin Knaack: Chaos statt Vertrauen. In: spiegel.de. 7. Juli 2018, abgerufen am 29. Juli 2018.
  5. UCI statement on anti-doping proceedings involving Mr Christopher Froome. In: uci.ch. 2. Juli 2018, abgerufen am 29. Juli 2018 (englisch).
  6. WADA will not appeal UCI decision in Christopher Froome case. In: wada-ama.org. 2. Juli 2018, abgerufen am 29. Juli 2018 (englisch).
  7. Andreas Schulz: Tour de France 2018: Trikots und Wertungen. In: radsport-news.com. 3. Juli 2018, abgerufen am 3. Juli 2018.
  8. Andreas Schulz: Tour de France 2018: Reglement und Prämien. In: radsport-news.com. 3. Juli 2018, abgerufen am 3. Juli 2018.
  9. Règlement de l’Èpreuve, Liste des Prix/Prize Money, Regulations. (PDF, 269 KB) In: letour.fr. Abgerufen am 7. Juli 2018 (französisch, englisch).