Tour de Suisse 2006

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endstand nach der 9. Etappe
Sieg aberkannt Jan Ullrich[1] 38:21:36 h
(39,911 km/h)
Sieger Koldo Gil +0:24 min
Zweiter Jörg Jaksche +1:03 min
Dritter Ángel Vicioso +1:44 min
Vierter Janez Brajkovič +2:33 min
Fünfter Fränk Schleck +2:56 min
Sechster Linus Gerdemann +3:31 min
Siebter Giampaolo Caruso +4:20 min
Achter Wladimir Karpez +4:27 min
Neunter Cadel Evans +5:01 min
Punktewertung Daniele Bennati 71 P.
Zweiter Ángel Vicioso 51 P.
Dritter Koldo Gil 49 P.
Bergwertung Michael Albasini 61 P.
Zweiter Sven Montgomery 40 P.
Dritter Francesco Bellotti 29 P.
Sprintwertung Michael Albasini 21 P.
Zweiter Alberto Contador 12 P.
Dritter Aljaksandr Ussau 12 P.
Teamwertung Würth Team 115:10:46 h
Zweiter Team T-Mobile +2:19 min
Dritter Saunier Duval-Prodir +9:21 min

Die 70. Tour de Suisse war ein Rad-Etappenrennen, das vom 10. bis 18. Juni 2006 stattfand. Es wurde in neun Etappen über eine Distanz von 1531 Kilometern ausgetragen. Das Rennen zählt zur UCI ProTour 2006.

Strecke[Bearbeiten]

Streckenplan der Tour de Suisse 2006
Tour de Suisse 2006, 2. Etappe: Am Sihlsee

Die erste Etappe wurde auf einem Rundkurs um Baden ausgetragen. Die drei darauf folgenden Etappen waren flach bis leicht wellig und daher auf die Fähigkeiten der Sprintspezialisten zugeschnitten. Danach begann mit der 5. Etappe und der Bergankunft in Leukerbad der anspruchsvolle Teil durch die Alpen. Auf der 6. Etappe mussten die Fahrer den Furkapass, den Oberalppass und den Albulapass überwinden.

Die 7. Etappe führte vom Engadin über Julierpass und Lukmanierpass ins Tessin. Die 8. Etappe war ein anspruchsvoller Hochgebirgsrundkurs mit Start und Ziel in Ambrì, die Strecke führte über den Lukmanierpass und den Oberalppass (beide von der entgegengesetzten Seite) und zum Schluss über den Gotthardpass. Die endgültige Entscheidung fiel auf der 9. Etappe, einem Einzelzeitfahren nach Bern.

Etappen[Bearbeiten]

Etappe Tag Start – Ziel km Etappensieger Gesamtwertung
1. Etappe 10. Juni Baden – Baden 154 Belgien Tom Boonen Belgien Tom Boonen
2. Etappe 11. Juni BremgartenEinsiedeln 156 Italien Daniele Contrini Italien Daniele Bennati
3. Etappe 12. Juni Einsiedeln – Arlesheim 188 Belgien Nick Nuyens Belgien Nick Nuyens
4. Etappe 13. Juni NiederbippLa Chaux-de-Fonds 161 Spanien Ángel Vicioso Belgien Nick Nuyens
5. Etappe 14. Juni La Chaux-de-Fonds – Leukerbad 230 Schweiz Steve Morabito Spanien Ángel Vicioso
6. Etappe 15. Juni FieschLa Punt-Chamues-ch 212 Spanien Koldo Gil Spanien Koldo Gil
7. Etappe 16. Juni St. MoritzAscona 233 Spanien Óscar Freire Spanien Koldo Gil
8. Etappe 17. Juni Ambrì – Ambrì 166 Spanien Alberto Contador Spanien Koldo Gil
9. Etappe 18. Juni KerzersBern 31 (EZF) Deutschland Jan Ullrich Deutschland Jan Ullrich

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tour de Suisse 2006 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. nzz.ch vom 9. Februar 2012: Jan Ullrich wegen Dopings schuldig gesprochen