Tourand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tourand et Cie
Rechtsform
Gründung 1900
Auflösung 1907
Sitz Suresnes, Frankreich
Branche Automobilindustrie

Tourand 6 CV (1900)
Tourand 6 CV (1900)

Tourand et Cie war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen begann 1900 in Le Havre mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Tourand. Nach einer mehrjährigen Pause wurden zwischen 1905 und 1907 in Suresnes erneut Fahrzeuge hergestellt.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das erste Modell war mit einem Zweizylindermotor mit 6 PS Leistung von Crozet ausgestattet.[2] Der wassergekühlte Motor war vorne im Fahrzeug montiert und trieb über zwei Ketten die Hinterachse an.[2][4] Das Getriebe bot vier Vorwärtsgänge plus Rückwärtsgang. Ein Pedalbremse wirkte auf die Getriebesausgangswelle, Handbremsen auf die Bremstrommeln der Hinterräder.[4]

1905 bestand das Angebot aus Modellen mit Vierzylindermotoren und Kardanantrieb.[2] Die Motoren leisteten wahlweise 16 PS, 18 PS, 40 PS, 60 PS oder 70 PS.[2] 1906 folgte ein Rennwagen, dessen Motor 80 PS leistete.[2] Dieses Fahrzeug wurde 1912 in The Autocar als Gebrauchtwagen angeboten.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tourand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. a b c d e f g George Nicholas Georgano (Hrsg.): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch).
  3. George Nicholas Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, Paris 1975 (französisch).
  4. a b The Motor-Car Journal: The Tourand Motor-Car. Hrsg.: Charles Cordingley. Cordingley & Co., London 16. März 1900, S. 25.