Tourette (Automarke)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tourette (in Restauration)

Tourette war eine britische Automarke.[1][2]

Markengeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carr Brothers Ltd. aus Purley begann 1956 mit der Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Tourette. 1957 setzte der Motorradhersteller Progress Supreme Company von der Brighton Road im gleichen Ort die Produktion fort. 1958 endete die Produktion. Insgesamt entstanden 35 Fahrzeuge.[3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war ein Kleinstwagen. Er ähnelte den Modellen von Brütsch. Das Fahrzeug war ein Dreirad mit hinterem Einzelrad. Der Motor befand sich in Mittelmotorbauweise vor dem Hinterrad. Dabei handelte es sich um einen Einzylinder-Zweitaktmotor von Villiers Ltd mit 197 cm³ Hubraum und 6 PS Leistung. Die offene Karosserie bestand aus Kunststoff, später gegen Aufpreis aus Aluminium. Sie bot Platz für zwei Personen. Das Fahrzeug war 259 cm lang und wog 195 kg. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 88 km/h angegeben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Tourette.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1599. (englisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tourette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Tourette.
  2. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 1599. (englisch)
  3. 3wheelers.com (englisch, abgerufen am 12. Dezember 2014)