Tourismusministerium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Tourismusministerium ist ein Ministerium, das als Teil einer Administrative federführend und umfassend für Tourismuspolitik zuständig ist. Dies gilt analog für ein Freizeitministerium bezüglich Freizeitpolitik. Für viele Staaten haben Tourismus und Freizeit eine hohe politische Bedeutung und begründen daher als Politikfelder eigenständige Ministerien.

In anderen Staaten werden diese beiden Politikfelder von der Administrative nicht als Sektorpolitik, sondern als Querschnittsaufgabe bespielt. Je nach Zuschnitt der Aufgabenspektren ist die federführende tourismus- oder freizeitpolitische Zuständigkeit meist dem Wirtschaftsministerium, dem Umwelt- oder Kulturministerium zugeordnet. In der Regel erfüllen dann auch weitere Ministerien abgegrenzte tourismus- oder freizeitpolitische Aufgaben.

Leiter ist der Tourismusminister respektive Freizeitminister.

Situation in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein eigenständiges Tourismusministerium gibt es in Deutschland auf nationaler Ebene nicht. Federführend in der nationalen Tourismuspolitik ist das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Ein zentrales Anliegen dieses Ministeriums ist es, die soziale Marktwirtschaft mit Leben zu füllen, nachhaltigen Fortschritt zu sichern und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.[1] Tourismus wird hierbei als ein wichtiger Teil der deutschen Wirtschaft betrachtet[2]. Tourismuspolitische Aufgaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie sind daher, die Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung des Tourismus in Deutschland positiv zu gestalten, die Pflege der Beziehungen zum Ausland, die u. a. durch Tourismuswerbung der Deutschen Zentrale für Tourismus stattfindet und die gezielte Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der mittelständischen Tourismuswirtschaft. Tourismuspolitik überschneidet sich mit den Zuständigkeitsbereichen anderer Ministerien wie z. B. Umwelt und Verkehr.

Im Rahmen der föderalen Aufgabenteilung liegt die tourismuspolitische Kernkompetenz bei den Bundesländern. Die Tourismuspolitik der 16 Bundesländer und des Bundes wird im Bund-Länder-Ausschuss Tourismus unter Vorsitz des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie koordiniert, der zweimal jährlich tagt. Der parlamentarische Staatssekretär beim BMWi fungiert zudem als Tourismusbeauftragter der Bundesregierung[3]. Das BMWi lässt sich durch einen Tourismusbeirat von externen Fachleuten beraten und harmonisiert darin die Interessenlagen vor allem privatwirtschaftlicher Akteure[4].

Liste der Tourismus- und Freizeitministerien auf nationaler Ebene[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Ministerium kurz Portefeuilles und Anmerkungen Minister
AthiopienÄthiopien Äthiopien Ministry of Youth, Culture & Tourism MYSC Jugend, Kultur und Tourismus[5] Minister of Tourism
AustralienAustralien Australien Department of Resources, Energy and Tourism RET Rohstoffe, Energie und Tourismus
Eines von 3 Ministerämtern der Behörde
Minister for Tourism
BahamasBahamas Bahamas Ministry of Tourism Tourismus Minister of Tourism
BrasilienBrasilien Brasilien Ministério do Turismo Tourismus Ministro do Turismo
BulgarienBulgarien Bulgarien Ministry of Tourism Tourismus[6] Nikolina Angelkova
Burkina FasoBurkina Faso Burkina Faso Ministère des Sports et des Loisirs Sport und Freizeit Ministre des Loisirs
ChileChile Chile Ministerio de Economía, Fomento y Turismo Minecon Wirtschaft, Entwicklung und Tourismus[7] Ministro de Turismo
DanemarkDänemark Dänemark Ministry of foreign affairs Wirtschaft,Entwicklung & Tourismus[8] Kristian Jensen
DeutschlandDeutschland Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BMWi Wirtschaft,Energie,Tourismus[9] Sigmar Gabriel
EstlandEstland Estland Ministry of foreign affairs International Beziehungen, Tourismus[10] Marina Kaljurand
FinnlandFinnland Finnland Ministry of Employment and the Economic Wirtschaft, Energie & Tourismus[11] Olli Rehn
FrankreichFrankreich Frankreich Ministry of foreign affairs Tourismus,Kultur[12] Laurent Fabius
GambiaGambia Gambia Ministry of Tourism & Culture MOTC Tourismus und Kultur Minister of Tourism
GriechenlandGriechenland Griechenland Ipurgeio Anaptixis, Antagonistikotitas kai Nautilias
Υπουργείο Ανάπτυξης, Ανταγωνιστικότητας και Ναυτιλίας
ypoian Tourismus, Wettbewerb und Schifffahrt
IndienIndien Indien Ministry of Tourism Tourismus Minister of Tourism
IndonesienIndonesien Indonesien Kementerian Pariwisata dan Ekonomi Kreatif Parekraf Kultur und Tourismus
IrlandIrland Irland Department of Transport, Tourism and Sport DTTS Verkehr,Tourismus,Sport[13] Paschal Donohoe
IsraelIsrael Israel HaMisrad HaTayarut
משרד התיירות

Ministry of Tourism
Tourismus Sar HaTayarut
שר התיירות
ItalienItalien Italien Ministry of Cultural Heritage, Activitys and Tourism Kultur,Tourismus[14] Dario Franceschini
KanadaKanada Kanada
  • MTC
  • MTQ
  • Tourismus, Kultur und Sport;
  • ehem. Tourism and Recreation (Tourismus und Erholung), Tourisme Quebec;
KroatienKroatien Kroatien Ministarstvo turizma MINT Tourismus Ministar turizma
LettlandLettland Lettland Ministry of economics Wirtschaft,Tourismus[15] Dana Reizniece-Ozola
LibanonLibanon Libanon Ministry of Tourism
وزارة السياحة
Tourismus Minister of Tourism
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein Ministry for Foreign Affairs, Education and Culture Kultur, Bildung, Tourismus[16] Aurelia Frick
LitauenLitauen Litauen Department of Tourism Tourismus[17] Jurgita Kazlayskiené
LuxemburgLuxemburg Luxemburg ministère de tourisme Tourismus[18]
MaltaMalta Malta Ministry for Tourism Tourismus[19] Dr. Edward Zammit Lewis
MauritiusMauritius Mauritius Ministry of Tourism Tourismus Minister of Tourism
MexikoMexiko Mexiko Secretaría de Turismo
Secretary of Tourism
SECTUR Secretario de Turismo
NamibiaNamibia Namibia Ministry of Environment and Tourism MET Umwelt und Tourismus Minister of Tourism
NiederlandeNiederlande Niederlande Ministry of economic affairs Wirtschaft,Kommunikation,Tourismus[20] Henk Kamp
OsterreichÖsterreich Österreich Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft bmwfw Wirtschaft,Tourismus[21] Dr. Reinhold Mitterlehner
PeruPeru Peru Ministerio de Comercio Exterior y Turismo MINCETUR Außenhandel und Tourismus Ministro de Turismo
PhilippinenPhilippinen Philippinen Department of Tourism
Kagawaran ng Turismo
DOT Tourismus
PolenPolen Polen Ministerstwo Sportu i Turystyki Sport und Tourismus Minister Turystyki
PortugalPortugal Portugal Ministry of economy Wirtschaft,Tourismus[22] Miguel Morais Leitâo
RumänienRumänien Rumänien Ministry of Regional Development and Public Administration Tourismus,Verkehr,Forschung Sevil Shhaideh
SchwedenSchweden Schweden Ministry of foreign affairs Tourismus,Kultur[23] Margot Wallstróm
SchweizSchweiz Schweiz Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Wirtschaft, Bildung, Forschung[24] Johann N. Schneider-Ammann
SlowakeiSlowakei Slowakei Ministry of Culture Tourismus,Kultur[25] Marek Maďarič
SlowenienSlowenien Slowenien Ministry of economic development & technology Wirtschaft,Tourismus[26] zdravko počivalšek
SpanienSpanien Spanien Ministry of Industry, Energy and Tourism Wirtschaft,Tourismus[27] José Manuel Saria López
Korea SudSüdkorea Südkorea Munhwa Cheyuk Gwangwang-bu
문화체육관광부
Kultur, Sport und Tourismus
TschechienTschechien Tschechien Ministry of foreign affairs Tourismus,international Beziehungen[28] Lubomir Zaorálek
TurkeiTürkei Türkei Kültür ve Turizm Bakanlığı Kultur und Tourismus Turizm Bakanları
UngarnUngarn Ungarn Ministry for National Economy Wirtschaft,Tourismus[29] Mihály Varga
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich Minister for Tourism and Heritage Tourismus und Kulturerbe
Minister am Department for Culture, Media and Sport
Minister for Tourism
Zypern RepublikZypern Zypern Ministry of Energy, Commerce,Industry and Tourism Wirtschaft,Energie,Tourismus[30] Yiorgos Lakkotrypis

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Tourismusminister Brasiliens

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1] Tourismuspolitischer Bericht der Bundesregierung. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  2. [2] Wirtschaftsfaktor Tourismus Deutschland. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  3. [3] Thema Tourismus für das BMWi. Abgerufen am 22. Februar 2016
  4. [4] Beiräte beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Abgerufen am 22. Februar 2016
  5. Ministry of Youth, Culture & Tourism, mysc.gov.et Webseite der Äthiopischen Regierung. Abgerufen am 22. Februar 2016.
  6. [5] Tourismusministerium Bulgarien. Aufgerufen am 22. Februar 2016.
  7. Ministerio de Economía, Fomento y Turismo Wirtschaftsministerium Chile. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  8. [6] Außenpolitik Dänemark. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  9. [7] Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  10. [8] Außenpolitik Estland. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  11. [9] Wirtschafts- und Arbeitsministerium Finnland. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  12. [10] Außenpolitik Frankreich. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  13. [11] Tourismusministerium Irland. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  14. [12] Tourismusministerium Italien. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  15. [13] Tourismusministerium Lettland. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  16. [14] Kulturministerium Liechtenstein. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  17. [15] Tourismusministerium Litauen. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  18. [16] Tourismusministerium Luxemburg. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  19. [17] Tourismusministerium Malta. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  20. [18] Außenpolitik der Niederlande. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  21. [19] Tourismusministerium Österreich. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  22. [20] Tourismusministerium Portugal. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  23. [21] Tourismusministerium Schweden. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  24. [22] Wirtschaftsministerium Schweiz. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  25. [23] Kulturministerium Slowakei. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  26. [24] Tourismusministerium Slowenien. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  27. [25] Tourismusministerium Spanien. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  28. [26] Außenpolitik Tschechien. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  29. [27] Wirtschaftsministerium Ungarn. Aufgerufen am 22. Februar 2016
  30. [28] Tourismusministerium Zypern. Aufgerufen am 22. Februar 2016