Toyohara Kunichika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toyohara Kunichika
Schauspieler-Porträt[A 1]

Toyohara Kunichika (japanisch 豊原 国周, eigentlicher Name: Arakawa Yasohachi (荒川 八十八),geb. 30. Juni 1835 in Edo; gest. 1. Juli 1900) führte die Künstlernamen Beiō (米翁), Hōshunrō (豊春楼), Ichiōsai (一鶯斎), Kachōrō (華蝶楼), Shima Sanjin (志満山人) und Sōgenshi (豊玄子). Er war ein japanischer Maler im Ukiyoe-Stil während der Meiji-Zeit und gehörte, zusammen mit Tsukioka Yoshitoshi und Kobayashi Kiyochika, zu den „Drei Herausragenden [Künstlern]“ (三傑, Sanketsu) ihrer Stilrichtung am Ende des 19. Jahrhunderts.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Toyohara wurde in Edo als Sohn eines Badehaus-Betreibers im Stadtteil Kyobashi geboren. Er war zunächst Schüler von Toyohara Chikanobu (豊原 周延; 1838–1912), dessen Familiennamen er annahm. Dort bemalte er Rückseiten von Federballschlägern (羽子板, Hago-ita). Um 1848 studierte er unter Utagawa Kunisada und malte unter dem Namen Yasohachi Partien der Schauspieler seines Meisters. Ab 1855 gestaltete er unter dem Namen Ichōsai Kunichika Drucke schöner Frauen, Drucke zu Prinz Genji und andere Themen.

1869 brachte er eine Serie von 22 Blättern mit Schauspielern heraus, die vom Verlag Gusokuya (具足屋) gedruckt worden waren. Dabei füllte der groß dargestellte Kopf des Dargestellten das Blatt noch mehr aus, als es bei traditionellen Ōkubi-e (大首絵) der Fall war, so dass man vom Ōgao-e (大顔絵) sprechen kann. In diesem Stil produzierte Kunichika mit Kunisada in späteren Jahren Serien von Schauspielern bei Kinshōdō (絹昇堂), die die Drucke des älteren Utagawa Yoshitora in den Schatten stellten und ihn zum Führenden in diesem Genre machten.

1870 kam eine Serie von Drucken zum Ōhashiya (大橋屋) heraus, und zwar als Zweiblatt- oder Dreiblatt-Drucke, wieder als Ōgao-e. In diesen Jahren war Kunichika damit außerordentlich populär: Mit seinen ausdrucksstarken Darstellungen galt er als der „Sharaku der Meiji-Zeit“.

Kunichika war ein typisches Edokko: er gab das Geld so schnell aus, wie er es verdiente, und war dem Sake sehr zugetan. Er hauste in Nagaya (長屋), also einfachsten Baracken, soll 103-mal umgezogen sein und nacheinander vierzig verschiedene Frauen gehabt haben. Bei all dem Lebenswandel gehörte er zu den Letzten, die erfolgreich Ukiyo-e in traditioneller Art schufen.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aus der 22 Blatt-Serie von 1869: Kabuki-Schauspieler Onoue Kikugorō V. (尾上 菊五郎; 1844–1903).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Inagaki, Shin’ichi: Toyohara Kunichika. In: Ukiyoe Nyūmon. Kawade, 1990. ISBN 4-309-72476-0.
  • Laurence P. Roberts: Toyohara Kunichika. In: A Dictionary of Japanese Artists. Weatherhill, 1976. ISBN 0-8348-0113-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toyohara Kunichika – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Toyohara der Familienname, Kunichika der Vorname.