Toyota Passo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Toyota Passo
Produktionszeitraum: seit 2004
Klasse: Kleinwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Vorgängermodell: Toyota Duet

Der Toyota Passo ist ein Kleinwagen des japanischen Automobilherstellers Toyota, das auf dem Daihatsu Boon basiert. Die erste Generation des nach gemeinsamer jahrelanger Entwicklung mit Daihatsu entwickelten Kleinwagenmodells wurde in Europa noch als Daihatsu Sirion II angeboten.

Toyota Passo (2004–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Generation
Toyota Passo 103.JPG
Produktionszeitraum: 2004–2010
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren
1,0–1,3 Liter
(52–68 kW)
Länge: 3600–3630 mm
Breite: 1665 mm
Höhe: 1535–1550 mm
Radstand: 2440 mm
Leergewicht: 900–950 kg

Mit der Einführung des Passo versuchte Toyota gezielt die weibliche Kundschaft anzusprechen. Bereits kurz nach Beginn der Serienproduktion zeigten sich die ersten technischen Mängel, sodass viele verwendete Fahrzeugteile gegen neue ausgetauscht werden mussten. Das Daihatsu-Schwestermodell hingegen hatte bis dato keine Mängel zu verzeichnen. Als die Mängel dann immer mehr wurden, entschloss sich Toyota, Motoren aus dem Hause Daihatsu einzusetzen. Zum Einsatz kamen so 3-Zylinder-Motoren des Typs 1KR-FE-Typ mit einem Hubraum von 996 cm³ und Leistungen von 50 kW bzw. 53 kW (67 PS bzw. 71 PS) je bei 6000/min und einem Drehmoment von 90 Nm bei 4800/min bzw. 94 Nm bei 3600/min. Für Modellversion mit höheren Ansprüchen wählte Toyota den 4-Zylinder-Motor des Types K3-VE mit einem Hubraum von 1297 cm³ und einer Leistung von 68 kW (92 PS) sowie einem Drehmoment von 123 Nm bei 4400/min.

Erhältlich war der Passo in den Versionen STD und Racy lediglich mit einer 4-Stufen-Automatik. Beim Spitzenmodell TRD Sport M hingegen gab es die Wahl zwischen einem 5-Gang-Schaltgetriebe und einem 5-Stufen-Automatikgetriebe. Mit der Zeit etablierte Toyota auch noch weitere Modellversionen. So erschien am 27. April 2005 das Modell X, welches lediglich mit schwarzem Lederinterieur erhältlich war und sogar ab Werk mit einer Nitrious-Express-Lachgaseinspritzung ausgestattet war. Der X HID Limited hatte zusätzlich noch einen Autogastank und verdunkelte Scheinwerfer und Heckleuchten. Am 5. Juni 2006 wurden die beiden Sondermodelle dann durch die X Advanced Edition ersetzt. Währenddessen traten nun erneut bei einigen Fahrzeugen vermehrt technische Mängel auf, sodass viele Einheiten am 25. Dezember in die Werkstätten zurückbeordert wurden, um die Triebwerksaufhängungen zu überprüfen und gegebenenfalls zu ersetzen.

Toyota Passo II (2010–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2. Generation
2010 Toyota Passo +Hana 01.jpg
Produktionszeitraum: 2010–2016
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren
1,0–1,3 Liter
(51–70 kW)
Länge: 3640–3650 mm
Breite: 1665 mm
Höhe: 1535 mm
Radstand: 2440 mm
Leergewicht: 910–970 kg

Zwischen 2010 und 2016 wurde der Passo II gebaut. Wiederum ist es ein Modell, das auf dem Daihatsu Boon basiert. Ebenso wie dieser wird das Modell nur in Asien angeboten.

Toyota Passo III (seit 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

3. Generation
Toyota Passo MODA"S" (DBA-M700A-GBSE) front.jpg
Produktionszeitraum: seit 2016
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotor
1,0 Liter (51 kW)
Länge: 3650–3680 mm
Breite: 1665 mm
Höhe: 1525 mm
Radstand: 2490 mm
Leergewicht: 910–960 kg

Am 12. April 2016 wurde die dritte Generation des Passo in Japan vorgestellt. Auch sie basiert wieder auf dem Daihatsu Boon. Ebenso wie dieser wird das Modell nur in Asien angeboten. Für sie ist nur noch der Einliter-Ottomotor mit 51 kW (69 PS) erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Toyota Passo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien