Trébeurden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trébeurden
Trebeurden
Wappen von Trébeurden
Trébeurden (Frankreich)
Trébeurden
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Lannion
Kanton Perros-Guirec
Gemeindeverband Lannion-Trégor Communauté
Koordinaten 48° 46′ N, 3° 34′ WKoordinaten: 48° 46′ N, 3° 34′ W
Höhe 0–104 m
Fläche 13,40 km2
Einwohner 3.639 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 272 Einw./km2
Postleitzahl 22560
INSEE-Code
Website www.trebeurden.fr
Trébeurden mit dem Archipel von Triagoz im Hintergrund

Trébeurden (bretonisch Trebeurden) ist eine französische Gemeinde mit 3639 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Lannion und zum Kanton Perros-Guirec.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Atlantikküste, die im Abschnitt von hier Richtung Osten Côte de Granit Rose genannt wird, rund zehn Kilometer nordwestlich von Lannion. Die Gemeinde ist im Norden und Westen von Meer umgeben, der Ort selbst liegt an der Bucht von Lannion (frz: Baie de Lannion). Die vorgelagerte Gezeiteninsel Île Milliau sowie die Île Molène gehören zum Gemeindegebiet. Nachbargemeinden von Trébeurden sind:

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Départementsstraße D788, die entlang der Küste nach Trégastel verläuft, sowie an der D65, die Trébeurden mit Lannion verbindet. Der Flugplatz Aeroport de Lannion-Servel befindet sich in nur sieben Kilometern Entfernung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 2.650 2.886 3.228 3.094 3.541 3.714

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galeriegrab auf der Insel Milliau
  • Dolmen de Kerellec, Megalithanlage - Monument historique [1]
  • Allée couverte et menhir de Prajou-Menhir, Megalithanlage an der Straße zur Île Grande - Monument historique [2]
  • Allée couverte de l’Île Milliau, Megalithanlage auf der Insel Île Milliau - Monument historique [3]
  • Chapelle de Penvern, Kapelle beim Weiler Penvern aus dem 16. Jahrhundert - Monument historique [4]
  • Chapelle Notre-Dame-de-Bonne-Nouvelle, Kapelle und Kreuz beim Weiler Bonne-Nouvelle aus dem 17. Jahrhundert - Monument historique [5]
  • Croix-en-Granit, Steinkreuz aus dem 17. Jahrhundert - Monument historique [6]

Partnergemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trébeurden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Île Milliau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dolmen de Kerellec in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Allée couverte de Prajou-Menhir in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  3. Allée couverte de l’Île Milliau in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Chapelle de Penvern in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Chapelle Notre-Dame-de-Bonne-Nouvelle in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Croix-en-Granit in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)