Trélissac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trélissac
Trélissac (Frankreich)
Trélissac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Kanton Trélissac (Hauptort)
Gemeindeverband Le Grand Périgueux
Koordinaten 45° 12′ N, 0° 47′ OKoordinaten: 45° 12′ N, 0° 47′ O
Höhe 82–239 m
Fläche 22,88 km2
Einwohner 6.629 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 290 Einw./km2
Postleitzahl 24750
INSEE-Code
Website http://www.ville-trelissac.fr/

Blick auf Trélissac

Trélissac (okzitanisch: Trelhissac) ist eine französische Gemeinde mit 6629 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört administrativ zum Arrondissement Périgueux und ist Teil des Kantons Trélissac. Die Einwohner heißen Trélissacois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fluss Isle bildet die südliche Grenze der Gemeinde, die eine banlieue von Périgueux ist.

Umgeben wird Trélissac von den Nachbargemeinden Cornille im Norden, Antonne-et-Trigonant im Nordosten, Bassillac im Südosten, Boulazac im Süden, Périgueux im Südwesten sowie Champcevinel im Westen.

Durch die Gemeinde führt die Route nationale 21.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
3.847 5.037 5.502 6.186 6.660 6.422 6.540 7.037
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Notre-Dame de l’Assomption
  • Kapelle Maurilloux aus dem 20. Jahrhundert (Sakralbau in Bunkerform)
  • Château de Caussade aus dem 15. Jahrhundert, Monument historique seit 1945
  • Château Magne aus dem 19. Jahrhundert, Monument historique seit 2004
  • Château de Septfonds aus dem 18. Jahrhundert, Monument historique seit 1947
  • Château de la Feuilleraie aus dem 19. Jahrhundert
  • Château de la Jarthe aus dem 17. Jahrhundert mit Umbauten im 20. Jahrhundert
  • Château de Lauterie aus dem 15. Jahrhundert mit Umbauten im 17. Jahrhundert
  • Château du Murat aus dem 18. Jahrhundert
  • Das Repaire de Montignac aus dem 18. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trélissac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien