Trüfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trüfte
Trufte
Daten
Gewässerkennzahl DE: 428134
Lage Rothaargebirge, Kreis Siegen-Wittgenstein, Nordrhein-Westfalen (Deutschland)
Flusssystem Weser
Abfluss über Eder → Fulda → Weser → Nordsee
Quelle nah der Scharte vom Großen Kopf zur Basis der Hohscheid,Kühhuder Rothaar
51° 5′ 55″ N, 8° 21′ 24″ O
Quellhöhe ca. 702,5 m ü. NHN[1]
Mündung in Bad Berleburg-Trufte in die EderKoordinaten: 51° 2′ 13″ N, 8° 20′ 13″ O
51° 2′ 13″ N, 8° 20′ 13″ O
Mündungshöhe ca. 411 m ü. NHN[1]
Höhenunterschied ca. 291,5 m
Sohlgefälle ca. 30 ‰
Länge 9,6 km[1]
Einzugsgebiet 16,576 km²[1]
Linke Nebenflüsse Österze (Osterzebach)
Rechte Nebenflüsse Westerze (Westerzebach)
Kleinstädte Bad Berleburg

Die Trüfte, auch Trufte genannt, ist ein 9,6 km[1] (gemessen vom obersten Quellteich ihres mittleren Quellbachs Mittelste)[2] langer, linker bzw. nördlicher Zufluss der Eder im Rothaargebirge, Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Quellbäche der im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge ausschließlich in der Gemarkung der Stadt Bad Berleburg verlaufenden Trüfte – Österze (Osterzebach; 3,5 km lang), Mittelste (auf der Deutschen Grundkarte Nebenbach der Österze; vom obersten Quellteich bis Österze 3,5 km, in der Stationierung sind nur 2,9 km verzeichnet) und Westerze (Westerzebach; 3,4 km) – entspringen in bewaldetem Gebiet auf der Südostabdachung des Rothaargebirge-Hauptkamms (Kühhuder Rothaar): auf der Südwestflanke des Großen Kopfs (740,8 m ü. NHN) die Westerze, unterhalb seiner Scharte zur 740,0 m hohen Basis der Hohscheid[3] die Mittelste und unterhalb des letztgenannten Gipfels die Österze.

Die drei Trüfte-Quellbäche, die im Rahmen von Mittelste und Österze aus dem 2004 gegründeten und 38,4 km² großen Naturschutzgebiet Rothaarkamm am Grenzweg (NSG-Nr. 329598[4]) kommen, verlassen den Rothaarkamm in südlichen Richtungen. Zunächst fließen Österze und Mittelste zusammen, dann kommt nach etwa 350 m von Nordwesten die Westerze hinzu. Von dort fließt die Trüfte weiterhin durch bewaldetes Gebiet des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge südwestwärts.

Danach passiert die Trüfte den Weiler Winterscheid, um etwas weiter südlich davon in Trufte, das sich direkt westlich an Berghausen anschließt, in den dort etwa von Westen kommenden Fulda-Zufluss Eder zu münden.

Das mittlere Sohlgefälle des Bachs beträgt, von der obersten Quelle an gemessen, stolze 3 %; sieht man ihren Ursprung am Beginn der Stationierung, sind es nur 1,9 %.

Hydrologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gewässer verfügt über eine recht positive Wasserqualität. Es wird durchgängig der Gewässergüteklasse I-II zugeordnet, was einem geringen biologischen Verschmutzungsgrad entspricht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise),
  2. Die Stationierung sieht die Mittelste als nominellen Quellbach an, geht aber nur bis 8.941 km
  3. Der Kammgipfel ist nicht mit Namen verzeichnet, er bildet aber die Basis des Riedels mit Kleiner und Großer Hohscheid.
  4. Karten und Daten des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)