Trace Lysette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trace Lysette auf der Premiere von Hustlers beim Toronto International Film Festival 2019

Trace Lysette (geboren 2. Oktober 1987 in Lexington) ist eine US-amerikanische Schauspielerin. Sie wurde vor allem durch ihre wiederkehrende Nebenrolle Shea in Transparent sowie als Tracey, eine der Hauptfiguren in Hustlers, bekannt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lysette wurde in Lexington im US-Bundesstaat Kentucky geboren, wuchs allerdings in Dayton in Ohio auf. Laut Lysette, die eine Transfrau ist, sich aber in der Schulzeit männlich präsentierte,[1] verhielten sich die die Bewohner der Stadt ihr gegenüber nicht offen, nach einer homophoben Beleidigung durch einen Mitschüler in der elften Klasse wurde Lysette gegen diesen handgreiflich und musste nach einem Verweis die Schule wechseln. In ihren späten Teenager-Jahren begann Lysette, als Drag-Darstellerin in den Schwulenbars 1470 West, Celebrities, Reflections sowie Wall Street in Dayton und Columbus aufzutreten, sie versuchte sich zudem als Leichtathletin.[2]

Nach dem Abschluss einer örtlichen High School zog Lysette in den 2000er-Jahren nach New York City, um dort Karriere zu machen. Sie war in verschiedenen Berufen tätig, unter anderem als Friseuse, Visagistin[1] und Angestellte bei Bloomingdale’s, verlor allerdings diese Arbeitsstelle, da es ihr im Laden nicht gestattet wurde, die Damentoilette zu benutzen.[2] In der Stadt wurde sie zudem festes Mitglied der Ballroom Culture, in der meist nicht-weiße Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft in Houses genannten Gruppen bei Balls, also künstlerischen Wettbewerben, gegeneinander antreten.[3]

In ihrer Zeit in New York begann Lysette auch mit einer geschlechtsangleichenden Maßnahme, die geschlechtsangleichende Operation ließ sie in Thailand durchführen. Lysette arbeitete nach ihrer Rückkehr in die Vereinigten Staaten in Manhattan acht Jahre als Stripperin in verschiedenen Clubs. Nach einer gescheiterten Liebesbeziehung unternahm Lysette in Midtown einen Suizidversuch, weswegen sie in die psychiatrische Abteilung des örtlichen Bellevue Hospital eingewiesen wurde. Nach ihrer Genesung wurde Lysette von einem Freund, der ihr großes Talent bescheinigte, dazu ermutigt, schauspielerisch tätig zu werden, diesen Rat befolgte sie.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lysette besuchte im Jahr 2008 mehrere Schauspielkurse in der Stadt New York und erhielt im Jahr 2013 ihre erste Rolle als Gastdarstellerin in einer Episode von Law & Order: Special Victims Unit.[1] Lysette ging am Anfang ihrer Karriere mit ihrer geschlechtlichen Identität nicht offen um und sprach nur für cisgender Rollen vor. Als sie allerdings ihre transgeschlechtliche Kollegin Laverne Cox in ihrer Rolle als Sophia Burset in Orange Is the New Black sah und zudem in den Nachrichten von der Transfrau Islan Nettles hörte, die in ihrem Stadtteil Harlem ermordet wurde, entschied sie sich, ihre Transgeschlechtlichkeit im Beruf nicht mehr zu verbergen. Sie wandte sich an Cox, die sie zu Act Out brachte, einem Schauspielkurs für LGBT-Personen in Chelsea, in dem sie sich auch mit anderen über ihre beruflichen und persönlichen Erfahrungen als Transfrau austauschte.[2]

Ihren Durchbruch als Schauspielerin feierte Lysette 2014 als wiederkehrende Nebenfigur Shea, Yogalehrerin und Bekannte der Hauptfigur Maura Pfeffermann, in der Prime-Video-Produktion Transparent,[4] wobei Lysette zunächst für Davina, die beste Freundin der Hauptfigur, vorsprach. Durch ihre Verpflichtung in Transparent hatte Lysette auch öffentlich ihr Coming-out als Transfrau.[5] Ein Handlungsstrang in der dritten Staffel, in dem Shea eine Beziehung mit dem heterosexuellen cisgender Mann Josh (Jay Duplass) führte, wurde von mehreren US-Medien als wichtiger Schritt zur Erhöhung der Sichtbarkeit von Transgender-Personen im Fernsehen bezeichnet.[6][7][8] Lysette und Duplass wurden hierbei besonders für eine Szene gelobt, in der sich Shea wegen ihrer HIV-Infektion mit Josh streitet. Über Lysettes schauspielerische Leistung, die sie laut eigenen Angaben bei Minustemperaturen drehte und nach deren Dreh sie kurzzeitig ihre Stimme verlor, da sie schreien musste, äußerten sich neben vielen Zuschauern unter anderem auch Laverne Cox und die Sängerin Sia öffentlich positiv.[2] Lysette reichte ihre Darstellung in der Episode für eine Nominierung bei der Primetime-Emmy-Verleihung 2017 in der Kategorie Beste Gastdarstellerin in einer Comedy-Serie ein, die Branchenblätter Variety und The Hollywood Reporter schätzten ihre Chancen für eine Nominierung als gut bis hoch ein, Lysette wurde allerdings letztlich nicht berücksichtigt.[9]

2017 beschuldigten Lysette und eine ehemalige Set-Assistentin den Hauptdarsteller Jeffrey Tambor der sexuellen Belästigung,[10] weswegen dieser entlassen wurde und Maura Pfeffermann in der finalen fünften Staffel von Transparent sowie dem abschließenden Fernsehfilm nicht mehr vorkam.[11] Im selben Jahr waren Lysette und andere in der Unterhaltungsbranche tätigen Transfrauen und -männer Teil eines von ihrer Kollegin Jen Richards verfassten sowie unter anderem von der Gay and Lesbian Alliance Against Defamation produzierten Videos, in dem sie Hollywood-Verantwortliche aufforderten, mehr Filme über Transgender-Personen zu produzieren beziehungsweise transgeschlechtliche Darsteller allgemein öfters zu engagieren, weil Filmstudios die Macht besäßen, die Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren und so die oftmals gesellschaftlich prekäre Situation der geschlechtlichen Minderheit zu verbessern.[12]

2018 entwickelte sich ein Tweet von Lysette zum Internetphänomen. In diesem kritisierte sie die Besetzung des Transmannes und Gangsters Dante Gill im geplanten Biopic Rub & Tug von Rupert Sanders mit Scarlett Johansson. Laut Lysette hätte sie kein Problem mit Darstellerinnen wie Johansson oder Jennifer Lawrence (die sie als Schauspielerin sehr schätze) in transgeschlechtlichen Rollen, wenn sie im Gegenzug cisgender Rollenangebote in großen Hollywood-Produktionen bekäme, was aber nicht der Fall sei. Die betreffenden Schauspieler würden Transpersonen nicht nur die persönlichen Geschichten und Möglichkeiten wegnehmen, sondern sich selbst auch für das Imitieren der transgeschlechtlichen Erfahrungen mittels ihrer dafür erhaltenen Auszeichnungen und positiven Kritikerstimmen „auf die Schulter klopfen“.[13]

In einer von Variety organisierten Gesprächsrunde über Transpersonen in Hollywood am 8. August desselben Jahres nahm neben Alexandra Billings, Chaz Bono, Laverne Cox, Jen Richards und Brian Michael Smith auch Lysette teil, in der sie die Hintergründe ihres Tweets erläuterte. Laut Lysette sei sie durch die Ankündigung an ihre Grenzen gestoßen, wobei ihre Kritik nicht Johansson persönlich, sondern der Doppelmoral in der Filmindustrie gegolten hätte. Sie bekomme seit ihrem Outing nur noch transgeschlechtliche Rollenangebote und fühle sich dadurch eingeengt. Sie sei zudem von der Resonanz ihrer Aussagen überrascht gewesen, da diese vollkommen spontan und durch das Ignorieren ihres persönlichen Filters entstanden seien. Sie zeigte sich auch von Johanssons Rückzug vom Projekt enttäuscht und behauptete, dass diese eine Position als Produzentin oder Nebendarstellerin hätte einnehmen können, durch erstere hätte sie die Möglichkeit gehabt, einen Transmann in der Rolle zu besetzen.[14]

Neben weiteren Auftritten in Fernsehserien wie Blunt Talk[15] und Pose[16] war Lysette in den Folgejahren auch in einigen Musikvideos als Darstellerin zu sehen, beispielsweise in Girls Like You von Maroon 5 feat. Cardi B[17] und dem SOS-Cover von Cher.[18] 2019 gab Lysette als Stripperin Tracey ihr Spielfilmdebüt in Hustlers. Dabei erwähnte sie in einem Tweet ihre ehemalige Arbeit in Scores, dem Club, der als Drehort diente, und bot sich als Mitwirkende vor oder hinter der Kamera an. Aus diesem Grund verabredete sich Lorene Scafaria, die Regisseurin und Drehbruchautorin des Films, mit ihr zum Mittagessen. Bei diesem beschrieb Lysette ihre frühere Tätigkeit und erzählte von kuriosen Ereignissen im Lokal, weswegen Scafaria schließlich eine neue Figur erdachte und Lysette in der Rolle besetzte.[19]

Im Juni 2020 wurde Lysette anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der ersten Pride Parade in den Vereinigten Staaten von der sich an LGBT-Personen richtenden Online-Publikation Queerty zu einer der 50 Personen ernannt, die die USA in Richtung Gleichheit, Akzeptanz und Würde für alle lenkten.[20] Im Juli desselben Jahres übernahm Lysette für die geplante Dokumentarserie Trans in Trumpland über die Situation von Transgender-Personen unter der Trump-Regierung erstmals eine Aufgabe als Executive Producer.[21]

Am 15. Januar 2021 veröffentlichte Lysette das Rap-Lied SMB mit dazugehörigem Musikvideo. Das Lied entstand auf Bitten des Regisseurs Ty Hodges, der Lysette fragte, ob sie etwas zum Soundtrack seines Films Venus as a Boy beitragen könne. In SMB beschreibt Lysette, wie sie aus eigener Kraft ihre beruflichen Erfolge und Identität als Frau erreicht hat, wobei sie auch andere Transfrauen ihre Unterstützung zusichert. Sie könne sich aufgrund der positiven Reaktionen vorstellen, weitere Lieder zu produzieren, zudem sei eine eventuelle Remix-Version von SMB geplant.[22]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Law & Order: Special Victims Unit (Fernsehserie, Folge 15x04)
  • 2014–2019: Transparent (Fernsehserie, 12 Episoden)
  • 2015: Bloody Mary (Kurzfilm)
  • 2015: The Curse of the Fuentes Women (Fernsehfilm)
  • 2015: I Am Cait (Doku-Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2015–2016: Blunt Talk (Fernsehserie, 3 Episoden)
  • 2016: Coffee House Chronicles (Webserie, Folge 1x09)
  • 2016: Coffee House Chronicles: The Movie
  • 2016–2019: Drunk History (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2017: Deadbeat (Kurzfilm)
  • 2017: RuPaul’s Drag Race (Fernsehsendung, Gastauftritt im Finale der neunten Staffel)
  • 2018: The Advocate Celebrates 50 Years: A Long Road to Freedom (Dokumentarfilm, Interviewpartnerin)
  • 2018: Fabled (Fernsehserie, Folge 1x01)
  • 2018–2019: Pose (Fernsehserie, 2 Episoden)
  • 2018: Midnight, Texas (Fernsehserie, Episode 2x05)
  • 2019: David Makes Man (Fernsehserie, Episode 1x02)
  • 2019: Hustlers
  • 2020: Disclosure: Hollywoods Bild von Transgender (Disclosure: Trans Lives on Screen, Dokumentarfilm, Interviewpartnerin)
  • 2021: Venus as a Boy
  • 2021: Q-Force (Fernsehserie, 2 Episoden, Stimme)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Trace Lysette – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Nick Adams: GLAAD chats with Trace Lysette, star of 'Transparent' and 'Blunt Talk'. In: GLAAD. 17. September 2015, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  2. a b c d e Owen Myers: A very honest conversation with Transparent scene-stealer Trace Lysette. In: The Fader. 22. September 2017, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  3. Will Thorne: HBO Max Says Jameela Jamil Will Not MC Ballroom Competition Series. In: Reuters. 7. Februar 2020, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  4. Anna Menta: Who Is Trace Lysette? 'Transparent' Actress Says Jeffrey Tambor Sexually Harassed Her. In: Newsweek. 17. November 2017, abgerufen am 16. August 2020.
  5. Mitch Kellaway: After Years of Hiding in Hollywood, Trans Actress Trace Lysette Is Finally 'Living Out Loud'. In: The Advocate. 15. April 2015, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  6. Jackie Strause: 'Transparent' Star on Josh and Shea's Groundbreaking Romance: "It’s Just Boy Meets Girl". In: The Hollywood Reporter. 4. Oktober 2016, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  7. Kelly Schremph: Josh Will Get A New Love Interest On 'Transparent'. In: Bustle. 23. September 2016, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  8. Kathryn VanArendonk: Transparent Recap: I’m Not Your Adventure. In: New York. 28. September 2016, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  9. Evan Ross Katz: Could Trace Lysette become the first out trans primetime Emmy-winning actor? In: Mic. 20. Juni 2017, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  10. Seth Abramovitch: 'Transparent' Star Alleges Jeffrey Tambor Sexually Harassed Her, "Got Physical". In: The Hollywood Reporter. 16. November 2017, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  11. This article is more than 2 years old Jeffrey Tambor: Transparent star fired over sexual harassment claims. In: The Guardian. 15. Februar 2018, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  12. Daniel Reynolds: Trans Actors Ask Hollywood for Roles With Dignity and Depth in Open Letter. In: The Advocate. 20. Juni 2017, abgerufen am 9. August 2020 (englisch).
  13. Zack Sharf: Trans Actresses Trace Lysette and Jamie Clayton Slam Hollywood After Scarlett Johansson Cast in Transgender Role. In: IndieWire. 4. Juli 2018, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  14. Ramin Setoodeh: Transgender Actors Roundtable: Laverne Cox, Chaz Bono and More on Hollywood Discrimination. In: Variety. 7. August 2018, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  15. Stacy Lambe: The Tenderness of Trace Lysette. In: Out. 21. August 2015, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  16. Kellee Terrell: Trace Lysette Says a Bittersweet Farewell to Transparent. In: Vogue. 27. September 2019, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  17. Victoria Messina: A Complete Breakdown of the 26 Badass Women Featured in Maroon 5's "Girls Like You" Video. In: Popsugar. 4. Juni 2018, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  18. Joshua Bote: Betty Who, Trace Lysette and More Star in Cher's Epic 'SOS' Video: Watch. In: Billboard. 18. September 2018, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  19. Joey Nolfi: Hustlers star Trace Lysette's past at Scores helped land her gig with Jennifer Lopez. In: Entertainment Weekly. 16. September 2019, abgerufen am 16. August 2020 (englisch).
  20. David Reddish: Meet the world-class performers who are diversifying LGBTQ representation. In: Queerty. 1. Juni 2020, abgerufen am 9. August 2020 (englisch).
  21. Marc Malkin: Trace Lysette to Produce New Docuseries ‘Trans in Trumpland’ (EXCLUSIVE). In: Variety. 28. Juli 2020, abgerufen am 9. August 2020 (englisch).
  22. Mey Rude: Trace Lysette Is All of Our Mothers in Video for Her First Song 'SMB'. In: Out. 15. Januar 2021, abgerufen am 18. Januar 2021 (englisch).