Tracheallunge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Tracheallunge ist ein Organ mancher Schlangen und Schleichenlurche, das sich im Vorderkörper, am hinteren Teil der Luftröhre befindet und den Reptilien eine zusätzliche Atmungsmöglichkeit gibt. Beim Verschlingen einer großen Beute können die eigentlichen Lungen zusammengedrückt werden. Die Tracheallunge übernimmt dann teilweise ihre Funktion und ersetzt die fehlende Kapazität zur Sauerstoffaufnahme. Große Tracheallungen haben zum Beispiel die Gehäuseschnecken fressenden Schneckennattern (Dipsadinae), die Wassertrugnattern (Homalopsidae), sowie die Schleichenlurchfamilien Ichthyophiidae, Typhlonectidae und Uraeotyphlidae.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  • Chris Mattison: Enzyklopädie der Schlangen. BLV Verlagsgesellschaft, 2007, ISBN 978-3-8354-0360-4, S. 49–50.

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. Wilfried Westheide, Reinhard Rieger: Spezielle Zoologie Teil 2: Wirbel und Schädeltier. 1. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg/ Berlin 2004, ISBN 3-8274-0307-3, S. 324.