Traglast

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Traglast wird in der Baustatik die absolute Beanspruchungsgrenze eines unbestimmten statischen Systems vor Erreichen des kinematischen Zustandes beschrieben.

Im Traglastverfahren wird, meist im Stahl- oder Stahlbetonbau, das örtliche Plastifizieren von Bauteilen oder Verbindungsmitteln zugelassen. Mit jedem plastischen Dreh- oder Verschiebungsgelenk wird die statische Unbestimmtheit reduziert, bis zuletzt ein verschiebliches System vorliegt.

Die Beanspruchbarkeit bis zu diesem Punkt ist die absolute Traglast.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]