Auto & Traktor Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Traktormuseum Bodensee)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Auto & Traktor Museum
Traktormuseum Bodensee - Entrance area.jpg
Auto & Traktor Museum Bodensee: Eingangsbereich
Daten
Ort Gebhardsweiler 1,
88690 Uhldingen-Mühlhofen Welt-IconKoordinaten: 47° 43′ 44,6″ N, 9° 15′ 24,1″ O
Art Automuseum
Eröffnung 28. April 2013
Website autoundtraktor.museum

Das Auto & Traktor Museum in Gebhardsweiler, einem Weiler der Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen im Bodenseekreis, ist ein Museum mit insgesamt 350 Automobilen, Motorrädern und Traktoren. Die Fahrzeuge sind integriert in eine Sammlung zahlloser Exponate, mit denen die Entwicklung des Land- und Stadtlebens der letzten 100 Jahre dargestellt wird.

Das Museum ist komplett barrierefrei. Ein Restaurant mit 200 Sitzplätzen ist angeschlossen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum liegt im Bodensee-Hinterland an der K7783 zwischen Mühlhofen und Daisendorf in einer Seitenstraße. Es ist von der B31, Ausfahrt Oberuhldingen aus zu erreichen.

Struktur des Museums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebäude des Auto & Traktor Museum

Philosophie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde im Frühjahr 2013 eröffnet.[1] Besucher-Zielgruppen sind Familien, Vereine, Gruppen, Bodensee-Touristen, in der Landwirtschaft Beschäftigte sowie Auto- und Oldtimer-Interessierte.[2] Der Eingang zum Museum ist im Erdgeschoss eines neuen Gebäudes. Das Museum selber befindet sich im Untergeschoss, Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss. Durch die Ausstellungsstücke führt ein barrierefreier Rundgang. Die einzelnen Stockwerke sind mit einem Aufzug zu erreichen.

Aufbauphasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werkzeuge, technische Gerätschaften, Haushaltsgeräte, Puppenstuben und auch unterschiedliche Werkstätten versetzen den Besucher in die Vergangenheit. Es werden die verschiedenen Epochen der vergangenen 100 Jahre mit ihren typischen Merkmalen im Handwerk, der Landwirtschaft, der Automobile und im Wohnen gezeigt. Der Besucher erlebt eine Zeitreise 100 Jahre durch das städtische und ländliche Leben der letzten 100 Jahre.

Es stellt eine Privatsammlung von 200 historischen Traktoren aus den Jahren 1900 bis 1970 aus den Ländern USA, Schweiz, Deutschland und Frankreich sowie 150 Automobilen und Motorrädern aus.

Seit März 2017 ist die Sammlung von Fritz B. Busch vom Automobilmuseum von Fritz B. Busch im Auto & Traktor Museum integriert. Das Automobilmuseum von Fritz B. Busch in Wolfegg wurde 2016 geschlossen.[3]

Angegliedert ist das Jägerhof Restaurant mit ca. 200 Sitzplätzen sowie einer Terrasse. Auch das Restaurant ist barrierefrei.

Abteilung "Leben auf dem Lande"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

200 Traktoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Abteilung Landleben erlebt der Besucher einen interessanten Spaziergang durch ein altes Bauerndorf vorbei an Schmiedewerkstätten, vorbei beim Schuhmacher, Fassmacher und vielen anderen Handwerkern, wie sie früher in jedem Dorf vertreten waren. Natürlich gibt es in diesem Dorf auch eine alte Schule, ein Spielwarenladen oder ein Haushaltsgeschäft mit den ersten mechanischen Hilfen für den Haushalt, wie zum Beispiel die ersten Dampfkochtöpfe oder automatischen Äpfelschäler. Die 200 Traktoren sind der rote Faden durch die Ausstellung. Es wird Traktorenhistorie, durchsetzt von seltenen exotischen Exponaten und Modellen, chronologisch gezeigt.

Unter den ausgestellten Traktoren sind u. a.:

  • Douglas Modell P, Bristol (UK), Baujahr 1915
  • Case –12/25, Racine – Wisconsin (USA), Baujahr 1916
  • Hanomag – SR45, Baujahr 1936
  • Hela – L 25, Aulendorf (D), Baujahr 1944. MWM-Motor mit Holzvergaseranlage
  • Hanomag – R455 S, Baujahr 1958

Alte Handwerke und Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu sehen sind Handwerke und Einrichtungen des 19. Jahrhunderts: Böttcherwerkstatt, Holztransport mit Traktor, Traktorwerkstatt, Gerätschaften für die Hausschlachtung, Filderkrautherstellung, Schmiedemeisterwerkstatt mit Sammlung von Hufeisen, Werkstatt eines Wagnermeisters, Volksschulzimmer mit Einheitsklassen in einem Raum, Scherenschleifer, Wasch- und Plättanstalt mit Bügeleisenmodellen, Eisenwärmern und Wäschestampfern, Holz-Schuhmacher, Feuerwehrgeräte, Milchherstellung, Schuhmacherwerkstatt und zwei alte Benzinpumpen (Modell „eiserne Jungfrau“).

Alte Arbeitsgeräte und Haushaltseinrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arbeitsgeräte sind in Sammlungen gleichartiger Geräte zusammengefasst: Öllampen, Ölkannen, Hacken, Handbohrer, Schaufeln in Holz und Eisen, Eggen, Spielzeuge, Sammlung von Handsägen, Schubkarren, Kaffeemühlen, Waagen, Töpfe, Waffeleisen, Portionsschaufeln, Geräte zum Säen, Giftspritzen gegen Schädlinge, Ölkannen und Öltrichter, Sammlung von Hämmern und Seilzügen.

Abteilung "Leben in der Stadt"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

150 Automobile und Motorräder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Abteilung Stadtleben führt der Rundgang an weit über 150 Automobilen und Motorrädern vorbei. Die ersten Fahrzeuge sahen bekanntlich wie Pferdekutschen aus. Anschließend gab es die eleganten großen Limousinen der 1920er und 1930er Jahre. Die Nachkriegszeit war besonders geprägt von Kleinwagen wie Isetta oder Goggomobil, die anschließend in den 1960er und 1970er Jahren bei wachsendem Wohlstand von den größeren Fahrzeugen verdrängt wurden. Der Gast wird beim Gang durch die Stadt an verschiedenen typischen Geschäften vorbeikommen, die Pelze, Hüte oder Lebensmittel usw. anbieten. Darüber hinaus kann immer wieder der Blick in ein Wohnzimmer der jeweiligen Epoche geworfen werden. Von der Gründerzeit bis zum Wohnzimmer der 60er Jahre, mit Nierentisch und Tulpenlampen.[4]

Beispiele der Automobile:

  • BMW 3/15, München (D), Baujahr 1929
  • Mercedes-Benz Unimog 416, Baujahr 1972
  • Messerschmitt Kabinenroller

Städtische Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es werden gezeigt Apotheke, Pelzgeschäft, Fahrradwerkstatt, Motorradwerkstatt, Friseursalon sowie ein Kiosk und typische Wohnzimmer mit ihrer Möblierung aus der jeweiligen Epoche.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Traktormuseum Bodensee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Traktormuseum Bodensee bei badische-seiten.de
  2. Holger Kleinstück: Traktormuseum eröffnet - Erlebnis der besonderen Art. In: Südkurier vom 28. März 2013.
  3. Internetseite Auto & Traktor Museum
  4. Auto und Traktor Museum (Hrsg.): Auto und Traktor Museum.,. Faltblatt ca. 2017.