trans-Dichlorobis(ethylendiamin)cobalt(III)-chlorid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Trans-dichlorobis(ethylendiamin)cobalt(III)-chlorid.png
Allgemeines
Name trans-Dichlorobis(ethylendiamin)cobalt(III)-chlorid
Summenformel C4H16Cl3CoN4
Kurzbeschreibung

dunkelgrüne, glänzende Kristalle[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 14040-33-6
PubChem 12127156
ChemSpider 62872697
Wikidata Q55636107
Eigenschaften
Molare Masse 285,48 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Schmelzpunkt

Zersetzung bei 237–239 °C[2]

Löslichkeit
  • gut in Wasser[1]
  • schlecht in den meisten organischen Lösemitteln[1]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [2]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

trans-Dichlorobis(ethylendiamin)cobalt(III)-chlorid ist eine metallorganische Verbindung des Cobalts mit der Summenformel [CoCl2(C2H8N2)2]Cl. Die dunkelgrün glänzenden Kristalle sind diamagnetisch und gut in Wasser löslich.

Synthese[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

trans-Dichlorobis(ethylendiamin)cobalt(III)-chlorid lässt sich durch Versetzen von Cobalt(II)-chlorid mit Ethylendiamin unter Lufteinleitung und anschließender Umsetzung mit konzentrierter Salzsäure gewinnen.[1]

Das Produkt enthält Salzsäure, die durch Eindampfen aus der Lösung entfernt wird.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

trans-Dichlorobis­(ethylendiamin)­cobalt(III)-chlorid

trans-Dichlorobis(ethylendiamin)cobalt(III)-chlorid bildet dunkelgrün glänzende Kristalle, die bei Raumtemperatur an der Luft stabil sind. Die grüne trans-Form unterliegt in wässriger Lösung einer Isomerisierung zur cis-Form, die Gleichgewichtskonstante der Reaktion bei 23,0 °C ist:[3][4]

Werden die Kristalle bis zum Schmelzen erhitzt, geht der Komplex in ein harzartiges elastisches Material über. Beim Lösen zerfällt der Komplex in diesem Zustand wieder in seine Bestandteile. Das entstehende Cobalt(II)-chlorid erzeugt dabei eine braun bis rötliche Färbung.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e John C. Bailar Jr., Carl L. Rollinson: cis‐ and trans‐Dichlorobis–(ethylenediamine)cobalt(III) Chloride and the Resolution of the cis Form. In: W. Conard Fernelius (Hrsg.): Inorganic Syntheses. Band 2. McGraw-Hill, New York / London 1946, ISBN 978-0-470-13233-3, S. 222–225, doi:10.1002/9780470132333.ch71.
  2. a b c Datenblatt trans-Dichlorobis(ethylenediamine)cobalt(III) chloride bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 23. Juni 2018 (PDF).
  3. D. T. Haworth, E. F. Neuzil, S. L. Kittsley: Thermodynamics of the cis-trans interconversion of dichlorobis-(ethylenediamine)-cobalt (III) chloride. In: Experientia. Band 12, Nr. 9, 1956, S. 335–335, doi:10.1007/BF02165334.
  4. Robert C. Brasted, Chikara Hirayama: The cis-trans Isomerization of Dichlorobis-(ethylenediamine)-cobalt(III) Chloride and Dichlorobis-(propylenediamine)-cobalt(III) Chloride in Alcohols. In: Journal of the American Chemical Society. Band 80, Nr. 4, 1958, S. 788–794, doi:10.1021/ja01537a009.