Transanatolische Pipeline

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausbaupläne (Stand: Dezember 2014)

Die Transanatolische Pipeline ist eine vom Trans-Anatolian Natural Gas Pipeline (TANAP) Project geplante und seit 2015 im Bau befindliche, rund 1850 Kilometer lange Erdgaspipeline.[1] Sie soll durch die Türkei verlaufen und die geplante Trans-Adria-Pipeline (TAP) über die Südkaukasus-Pipeline mit dem Gasfeld Schah Denis in Aserbaidschan verbinden. Eine Verlängerung Richtung Österreich wäre über die geplante Nabucco-West-Pipeline möglich gewesen, allerdings wurde dieses Projekt bereits im Planungsstadium beendet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zuerst wurde das Projekt der Transanatolischen Pipeline am 17. November 2011 auf dem Dritten Schwarzmeer-Energie- und Wirtschaftsforum in Istanbul angekündigt.[2] Am 26. Dezember 2011 vereinbarten die Türkei und Aserbaidschan die Gründung eines Konsortiums zum Bau und Betrieb der Pipeline.[3] Der Präsident der Republik Aserbaidschan Ilham Aliyev erklärte: „Das TANAP-Projekt ist nicht wie die anderen wichtigen Abkommen. Es ist ein historisches Abkommen. In der Zukunft können viele weitere Länder dem Projekt beitreten.“[4]

Der Baubeginn erfolgte am 17. März 2015 bei Kars, die Inbetriebnahme ist für 2018 vorgesehen. Die Baukosten sollen 10 Milliarden US-Dollar betragen. Zu Beginn sollen jährlich 16 Milliarden Kubikmeter Erdgas transportiert werden, danach soll die Transportleistung bis 2031 auf 31 Milliarden Kubikmeter pro Jahr ansteigen.[5] Am 30. September 2016 hat das aserbaidschanische Parlament das Abkommen über das Energieprojekt ratifiziert.[6]

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat zeitweise erwogen, für die TANAP einen Kredit in Höhe von 600 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen.[7] Für den Bau der 1850 Kilometer langen Transanatolischen Erdgas-Pipeline stellte die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) Aserbaidschan einen Kredit in Höhe von 500 Mio. US-Dollar bereit.[8] Mit einem Darlehen in Höhe von 800 Mio. US-Dollar beteiligt sich die Weltbank auch am Bau der Transanatolischen Erdgas-Pipeline.[9] Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten des Projekts auf 9 Milliarden Euro.[10]

Aktionäre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Aktionäre am TANAP-Projekt beteiligen: Staatliche Ölgesellschaft von Aserbaidschan (58 %), BOTAS - Türkei (30 %) und BP (12 %).[11][12] Während des offiziellen Besuchs des damaligen türkischen Energieminister Taner Yıldız in Aserbaidschan bat die Türkei um eine Erhöhung ihres Anteils an TANAP. Im Jahr 2013 stieg der Anteil der Türkei an TANAP von 20 auf 30 Prozent an.[12]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Trans-Anatolian Natural Gas Pipeline – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TANAP Information Note. Abgerufen am 1. März 2018.
  2. Osman Nuri Aras, Elchin Suleymanov, Hasanov Fakhri: TANAP Projesinin Ekonomik Ve Stratejik Sonucları (Economic and Strategic Expectations of Trans-Anatolian Natural Gas Pipeline Project). ID 2328906. Social Science Research Network, Rochester, NY 20. September 2013 (ssrn.com [abgerufen am 21. Februar 2018]).
  3. Azerbaycan'la tarihi anlaşma. In: Sabah. (com.tr [abgerufen am 21. Februar 2018]).
  4. TANAP: Ein historisches Abkommen mit Aserbaidschan. In: DailySabah. (dailysabah.com [abgerufen am 22. Februar 2018]).
  5. Baubeginn für TANAP: Erdgas nach Europa. In: TRT. 17. März 2015, abgerufen am 2. Oktober 2016.
  6. Azerbaijani parliament approves TANAP project. In: hurriyetdailynews.com. 1. Oktober 2016, abgerufen am 2. Oktober 2016 (englisch).
  7. Die EU senkt ihre Kreditzusagen an die Türkei, FAZ online, 31. Juli 2017. Abgerufen am 18. Oktober 2017.
  8. EBWE gewährt 500 Millionen Dollar Kredit für TANAP-Projekt. (azertag.az [abgerufen am 23. Februar 2018]).
  9. Germany Trade and Invest GmbH: GTAI - Suche. Abgerufen am 23. Februar 2018.
  10. Deutsche Welle (www.dw.com): Tanap-Pipeline soll Abhängigkeit von Russland verringern | Wirtschaft | DW | 01.04.2015. Abgerufen am 23. Februar 2018.
  11. Pipeline Tanap wird 12% des Erdgasbedarfs der Türkei decken. (azertag.az [abgerufen am 1. März 2018]).
  12. a b Anteil der Türkei an TANAP auf 30 Prozent angestiegen - Invest in Turkey. Abgerufen am 1. März 2018.