TransferWise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
TransferWise Limited

Logo
Rechtsform Limited (GmbH)
Gründung 2011
Sitz London, Großbritannien
Leitung Taavet Hinrikus (Vorstandsvorsitzender)
  • Kristo Käärmann (CEO)
  • Roger Ehrenberg
  • Alastair Michael Rampell
  • David Bolling Wells
  • Ingo Jeroen Uytdehaage
Mitarbeiterzahl 2000+ (2020)
Umsatz £179 Millionen (2019)
Branche Finanzdienstleistungen
Website https://transferwise.com/de

TransferWise Ltd. ist ein im Jahr 2011 von den beiden Esten Kristo Käärmann und Taavet Hinrikus gegründeter Peer-to-Peer-Online-Geldtransfer-Service für Fremdwährungen mit Sitz in London-Shoreditch. Zu den Investoren gehören Peter Thiels Wagniskapitalgesellschaft Valar Ventures,[1] Errol Damelin, Max Levchin,[1] David Yu, Richard Branson[2] und Andreessen Horowitz.[3]

Geschäftskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Internationale Geld-Transfers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peer-to-Peer-Konzept von TransferWise im Vergleich zu herkömmlichen Banken

TransferWise greift Probleme der Finanzwelt auf, unter denen "schmerzhaft" die Verbraucher bei Auslandsüberweisungen leiden: Intransparenz, hohe Bankgebühren, lange Überweisungsdauer bis zur Ankunft.[4] Dabei wurden 2018 mehr als 200 Millionen Überweisungen alleine aus Deutschland ins Ausland getätigt.[4] Vor der Gründung von TransferWise war der heutige CEO Kristo Käärmann frustriert, weil ihm bei Überweisungen von seinem Wohnsitzland England in sein Geburtsland Estland etwa 5 % des überwiesenen Geldes durch ungünstige Wechselkurse und Bankgebühren von HSBC verlorengingen und bezeichnete dies gegenüber Forbes als „skandalös“.[5] Ebenso erging es seinem Freund Taavet Hinrikus. Damals Skype-Angestellter in London, bekam er sein Gehalt in Euro und musste es jeden Monat in Pfund umtauschen.[4] Käärmann bekam von seinem Arbeitgeber Deloitte sein Geld in Pfund, musste aber zuhause in Tallinn einen Immobilienkredit in Euro bedienen.[6] Statt mithilfe von Banken in den jeweils anderen Währungsraum zu überweisen, kamen sie auf eine smarte Idee: Hinrikus schickte seine Euro an Käärmanns estnisches Bankkonto, der überwies wiederum auf Hinrikus‘ Konto in Großbritannien den entsprechenden Betrag in Pfund. So kamen sie viel schneller an ihr Geld – und mussten keine zusätzlichen Gebühren an Banken zahlen oder sich deren schlechtere Wechselkurse aufzwingen lassen. Diese Vereinbarung veranlasste sie 2011, einen Geldwechselservice zu entwickeln, um eine günstigere Alternative zu bieten.

Seitdem versucht TransferWise, herkömmliche Banken bei Gebühren für internationale Überweisungen mit unterschiedlicher Sender- und Empfänger-Währung in Preis und Wartezeit zu unterbieten. Die Transfergebühren auf den Hauptrouten liegen zwischen 0,3 bis 1,5 Prozent des Überweisungsbetrags (abhängig von Währungsroute und Einzahlungsmethode).[7] Dieses günstige Angebot kann TransferWise dank dem sogenannten Peer-to-Peer-Konzept verwirklichen.[4] Eine beispielhafte Veranschauung kann die Funktionsweise einfach erklären: Ein Verbraucher möchte Euro von Deutschland aus nach Thailand versenden, wo Baht ankommen sollen. Der Kunde sendet sein Geld an ein TransferWise-Euro-Konto innerhalb der EU. TransferWise hat zudem in vielen anderen Ländern der Welt jeweils ein Konto. Sobald die Euro eingetroffen sind, kann der Geldversand in Thailand abgewickelt werden, wo TransferWise ebenfalls ein lokales Konto besitzt und so schnell und günstig die thailändischen Baht ans Zielkonto auszahlen kann. In diesem Sinne verlassen die Euro also keine Grenzen, wie es bei einer herkömmlichen Bank über SWIFT-Überweisungen normalerweise der Fall wäre.

Neben dem lokalen Zahlungsprinzip wird der offizielle Devisenkurs verwendet.

Geschäftsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Jahr wurden 10 Millionen Euro transferiert.[8] Seit Oktober 2013 ist TransferWise in Deutschland verfügbar.[9] In den ersten drei Jahren wurden über TransferWise eine Milliarde US-Dollar an Kundengeldern transferiert,[10] Ende 2015 waren es laut Eigenangaben 700 Millionen Euro pro Monat.[1] Zu diesem Zeitpunkt hatte das Unternehmen 400 Mitarbeiter.[1] Im Jahr 2020 ist die Mitarbeiterzahl auf mehr als 2.000 Mitarbeiter angestiegen. Im Geschäftsjahr bis zum 31. März 2019 stieg der Gewinn nach Steuern auf 10,3 Millionen Pfund.[11]

Als einer der größten Konkurrenten gilt neben dem herkömmlichen Überweisungsdienst Western Union das ebenfalls in London ansässige Start-up Revolut.

Neben Großbritannien stellt Deutschland den größten Markt in Kontinentaleuropa dar.

Am 18. Mai 2020 erfolgte im Schweizerischen Handelsregister die Eintragung einer Schweizer Gesellschaft im Kanton Zug,[12] da der Schweizer Markt zu den „wichtigsten und wachstumsstärksten Märkten in Europa“ gehöre[13].

TransferWise Produktpalette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem klassischen Geldversand von Bankkonto zu Bankkonto gibt es noch einige weitere Produkte, die TransferWise anbietet.

Multi-Währungs-Konto[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Screenshot: Überblick über Guthaben in mehreren Währungen

Transferwise bietet Multi-Währungskonten an, auf Englisch auch Borderless Account genannt, also grenzenloses Konto. Als Besitzer eines solchen Multi-Währungskontos hat man Guthaben in mehreren verschiedenen Währungen.[14] Normalerweise wird von TransferWise nur die Identität überprüft. Der Nachweis eines Wohnsitzes ist nur in Einzelfällen nötig.[15]

Zu einigen Währungen kann man Bankverbindungen mit einer individuellen Kontonummer erhalten, so dass man Überweisungen aus den jeweiligen Ländern in der entsprechenden Landeswährung empfangen kann. Somit können die sonst üblichen Bankgebühren oder ungünstige Wechselkurse für eine internationale Überweisung vermieden werden. Als Kunde eröffnet das die Möglichkeit, eine Bankverbindung auch außerhalb seines Wohnsitzlandes zu haben. Verfügbar sind:[16]

  • australische Kontonummer mit BSB-Code, für den Empfang von lokalen Zahlungen in Australischen Dollar
  • britische Kontonummer mit Sort-Code, für den Empfang von lokalen Zahlungen in Britischem Pfund
  • europäische IBAN, für den Empfang von Zahlungen in Euro
  • polnische Kontonummer, für den Empfang von lokalen Zahlungen in Polnischen Złoty
  • US-Kontonummer und Routing Number, für den Empfang von Zahlungen in US-Dollar
  • Kontonummer in Neuseeland, für den Empfang von lokalen Zahlungen in Neuseeländischen Dollar

Zum Konto erhält man eine Mastercard-Debitkarte, welche Google Pay unterstützt und mit der Zahlungen an POS-Terminals und bei Online Shops ohne Kartengebühr möglich sind, wenn das Multi-Währungskonto das entsprechende Guthaben in der jeweiligen Währung aufweist.

Diese Kombination eröffnet zum Beispiel einem Kunden mit Wohnsitz Deutschland, aber ohne Wohnsitz in Großbritannien die Möglichkeit, Zahlungen in Britischem Pfund zu empfangen und dieses Geld vor Ort in Großbritannien wieder vollständig auszugeben, ohne Gebühren zu zahlen.

Ein Wechsel von Guthaben von einer Währung zu einer anderen Währung erfolgt zum Devisenmittelkurs,[17] also dem Mittelwert des aktuellen Wechselkurses an den Finanzmärkten, allerdings werden üblicherweise 0,4 % des umgetauschten Geldes als Wechselgebühr von TransferWise erhoben.

Das Multi-Währungs-Konto unterscheidet sich von einem herkömmlichen Bankkonto dadurch, dass für ersteres im Falle einer Insolvenz keine Einlagensicherung greift.[18]

TransferWise for Banks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem traditionellen Kundenstamm (Privat- und Geschäftskunden) bietet TransferWise ebenfalls für Banken Lösungen an. Diese können die TransferWise API ins eigene IT-System integrieren und sparen Entwicklungskosten. Im Gegenzug können deren Bankkunden so von den günstigen und transparenten Wechselkursen profitieren, ohne sich separat bei TransferWise anmelden zu müssen.

Folgende Banken haben bereits eine Partnerschaft mit TransferWise:

Kundenzufriedenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Sachen Kundenzufriedenheit scheint TransferWise einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das Unternehmen hat im Juli 2019 das TÜV-Siegel mit der Gesamtnote 1,6 erhalten.[27] Die Kundenbefragung wurde mit 1.980 Teilnehmern durchgeführt, wobei eine Gesamtzufriedenheit von 85 % erreicht worden ist. Die umfangreiche TÜV-Onlinebefragung hat u. a. Bewertungen in Bezug auf Zuverlässigkeit, Höhe und Transparenz der Gebühren, Dauer der Überweisung, Kundenservice und Umgang mit Beschwerden eingeholt. Dabei stellte sich heraus, dass auf der Ebene des Beschwerdemanagements der größte Verbesserungsbedarf besteht. Zudem geben 89 % der Kunden an, dass sie mit TransferWise sehr zufrieden sind und aktiv weiterempfehlen. Die überwiegende Mehrheit sprach sich positiv über die Dauer der Überweisung aus. Andererseits gibt es auch kritische Stimmen[28]. Außerdem enthalten die Nutzungsrichtlinien[29] eine ganze Reihe von Überraschungen, wie z. B. Verbot von Transaktionen im Zusammenhang mit Kuba, Tabak, Alkohol, Pharmazeutika (einschließlich Online-Apotheken), Nonprofit- und Wohltätigkeitsorganisationen vieler Staaten. Außerdem kann das Guthaben bis zu 90 Werktage (Montag bis Freitag) ohne Angabe von Gründen "eingefroren" werden (Quelle:https://transferwise.com/de/help/24/technische-probleme/2961844/warum-wurde-mein-profil-deaktiviert).

TransferWise Offices[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da TransferWise international agiert, benötigt das Unternehmen auch verschiedene globale Standorte. Mehr als 2.000 Mitarbeiter sind auf 14 Büros verteilt:[30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d TransferWise auf Partnersuche. In: Gründerzeit (Berliner Morgenpost). 23. Dezember 2015, abgerufen am 30. Januar 2016.
  2. Mirjam Hecking: Transferwise: Das Startup, dem Richard Branson Millionen anvertraut. In: manager magazin. 10. Juni 2014, abgerufen am 27. April 2020.
  3. Ben Horowitz: Learning from My Mistakes. In: Andreessen Horowitz. 27. Januar 2015, abgerufen am 27. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  4. a b c d Warum dauern Überweisungen so lange? In: Youtube. Galileo (ProSieben), 2. Dezember 2019, abgerufen am 2. Mai 2020 (deutsch).
  5. Jeff Kauflin: Here’s How TransferWise Has Nearly Quadrupled Revenue In Two Years, Reaching $151 Million. In: Forbes. 9. Oktober 2018, abgerufen am 27. April 2020 (englisch).
  6. „Zu viele Firmen werden mit billigem Geld aufgebläht“ – Transferwise-Gründer Taavet Hinrikus im FinanceFWD-Podcast. In: FinanceFWD. 20. November 2019, abgerufen am 2. Mai 2020.
  7. Niklas Hintermayer: GRENZENLOSES WACHSTUM. Forbes, 7. Februar 2019, abgerufen am 2. Mai 2020.
  8. Martin Bryant: Transferwise Handles $13.4m in its First Year. In: TNW. 28. Februar 2012, abgerufen am 27. April 2020 (amerikanisches Englisch).
  9. "Skype für Überweisungen" startet in Deutschland. In: sueddeutsche.de. 21. Oktober 2013, abgerufen am 6. September 2018.
  10. Niklas Wirminghaus: Das Payment-Startup, dem Peter Thiel und Richard Branson ihr Geld anvertrauen. In: Gründerszene. 10. Juni 2014, abgerufen am 27. April 2020.
  11. Annual report and consolidated financial statements for the year ended 31 March 2019. TransferWise, 6. September 2019, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).
  12. eSHAB. Abgerufen am 18. Mai 2020.
  13. Fintech: Revolut-Konkurrent Transferwise gründet Schweizer Firma. Abgerufen am 18. Mai 2020.
  14. https://transferwise.com/de/borderless/
  15. https://transferwise.com/de/help/20/verifizierung/2949782/wie-funktioniert-die-verifizierung-bei-transferwise
  16. https://transferwise.com/de/borderless/
  17. https://transferwise.com/de/mid-market-rate
  18. https://transferwise.com/terms-of-use-eea
  19. What is TransferWise? - bunq Together. Bunq, abgerufen am 2. Mai 2020.
  20. Send money abroad with Monzo and TransferWise! Monzo, abgerufen am 2. Mai 2020 (britisches Englisch).
  21. Natixis Payments et TransferWise s’associent pour offrir aux clients des Banqu... Groupe BPCE, abgerufen am 2. Mai 2020 (französisch).
  22. Auslandsüberweisungen mit TransferWise - N26 Die mobile Bank. N26, abgerufen am 2. Mai 2020.
  23. TransferWise · LHV. LHV, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).
  24. Integrate Novo with TransferWise. Novo, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).
  25. TransferWise. Stanford Federal Credit Union, abgerufen am 2. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).
  26. a b c TransferWise for Banks launches in Portugal with Activo Bank. TransferWise, 2. März 2020, abgerufen am 2. Mai 2020 (englisch).
  27. TransferWise erhält TÜV-Siegel mit Gesamtnote 1,6. 9. Juni 2017, abgerufen am 2. Mai 2020 (deutsch).
  28. TransferWise Erfahrungen (64 Bewertungen) - 08/2020 | Finanzfluss. Abgerufen am 9. August 2020.
  29. Nutzungsrichtlinien EWR. Abgerufen am 9. August 2020 (deutsch).
  30. Offices. TransferWise, abgerufen am 2. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).