Transfer (Sport)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Artikel heißt Transfer (Sport) beschreibt aber ausschließlich die Situation im Fußballbereich
Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Unter einem Spielertransfer versteht man den Vereinswechsel eines Vertragssportlers, der meist gegen Geld aus einem noch laufenden Vertrag herausgelöst wird. Gerade in niederen Spielklassen wird von einem freien Transfer gesprochen, wenn der zukünftige Verein für seinen Zuwachs keine Entschädigung zahlen musste. Der so genannte Marktwert eines Spielers bietet dabei meist einen Spiegel, wie viel ein Verein durch den Erlös erzielen könnte. Wenn ein Verein einen Spieler verkaufen muss oder möchte, so setzt er ihn auf die Transferliste.

Transfermarkt im Fußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Wechselperiode

Die FIFA, in der sich weltweit alle Fußballverbände organisieren, schreibt vor, dass der Vereinswechsel eines Vertragsspielers nur innerhalb von zwei vom jeweiligen Verband festgelegten Transferperioden vollzogen werden darf. Diese erstrecken sich in den meisten Mitgliedsstaaten der UEFA sowie darüber hinaus auch im deutschen Amateursport auf die Zeiträume vom 1. Juli bis 31. August sowie vom 1. bis 31. Januar. Im österreichischen Amateurfußball dauert die Sommerübertrittszeit 10 Tage (5. bis 15. Juli), wobei sich Spieler bis 10. Juli nachweislich beim bisherigen Verein abmelden müssen. Die Anmeldung beim neuen Verein kann vom ersten Tag der Übertrittszeit an erfolgen, wobei es letztlich der Freigabezusage durch den bisherigen Vereins bedarf, welche meist auch mit einer Ablösesumme verbunden ist. In speziellen Fällen (z. B. Nachwuchsspieler) gibt es auch Bestimmungen eines so genannten „Zwangserwerbs“, wonach der neue Klub mit der Bezahlung eines vom Verband festgelegten (für die Spielklassen abgestuften) Geldbetrages einen Akteur verpflichten kann.

Sowohl im Profi- als auch Amateurbereich existiert, außer den Freigaben (auf Grund deren ein Spieler praktisch in den „Besitz“ eines neuen Vereins kommt), auch die Möglichkeit von Leihverträgen, welche auf eine gewisse (exakt festgelegte) Höchstdauer abgestimmt sind. Nach Ablauf des Leihvertrages kehrt der Spieler zu seinem vorigen Verein zurück, könnte aber entweder an den aktuellen Verein freigegeben oder auch an einen anderen transferiert werden (wobei unter gewissen Umständen eine erneute Leihe möglich ist). Auch alle Leihvertragsangelegenheiten können nur in den Übertrittszeiten erfolgen. Eine verspätete Anmeldung beim neuen Verein bzw. durch diesen beim Verband bedeutet, dass der Spieler für den nunmehrigen Verein nicht spielberechtigt ist, was praktisch dazu führt, dass der Spieler weiter bis zur nächsten Transferzeit beim „alten Klub“ bleibt. Mit einem Übertritt zu einem neuen Verein nimmt der Spieler meist auch eine noch beim bisherigen Verein ausgefasste Verbandssperre (nach roten, gelb-roten und eventuell auch einer bestimmten Zahl von gelben Karten) mit. (Österreich: Von einer Saison zur anderen werden gelbe Karten nicht übertragen.)

Sollte ein Spieler sich überhaupt erstmals bei einem Verein anmelden, kann das jederzeit geschehen, und der Spieler ist mit der Registrierung durch den Verband meist auch sofort für alle Matches spielberechtigt. In Österreich gab es lange Zeit eine Bestimmung, wonach Spieler mit einer nach dem 20. April erfolgten Anmeldung für die laufende Saison nur mehr für Freundschaftsspiele spielberechtigt waren (eine Ausnahme bestand für Nachwuchsspieler), doch ist dieser Passus gestrichen worden.

Situation in der Fußball-Bundesliga[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Fußball-Bundesliga – wie auch in anderen europäischen Profi-Ligen – stiegen die Ablösesummen nach dem Bosman-Urteil vom 15. Dezember 1995.

Transferausgaben
der Vereine der Fußball-Bundesliga von 1980 bis 2017
Saison Ausgaben in Mio. €
1980/81
  
5,80
1981/82
  
10,08
1982/83
  
6,49
1983/84
  
4,62
1984/85
  
4,81
1985/86
  
2,61
1986/87
  
7,03
1987/88
  
14,16
1988/89
  
16,76
1989/90
  
16,07
1990/91
  
23,89
1991/92
  
33,80
1992/93
  
29,40
1993/94
  
34,20
1994/95
  
54,19
1995/96
  
77,15
1996/97
  
44,43
1997/98
  
57,69
1998/99
  
70,21
1999/00
  
146,70
2000/01
  
113,47
2001/02
  
180,76
2002/03
  
121,53
2003/04
  
84,97
2004/05
  
85,73
2005/06
  
108,61
2006/07
  
144,23
2007/08
  
266,51
2008/09
  
185,25
2009/10
  
244,76
2010/11
  
212,94
2011/12
  
217,10
2012/13
  
288,98
2013/14
  
303,75
2014/15
  
363,71
2015/16
  
411,43
2016/17
  
636,74

Transfersalden (Einnahmen und Ausgaben). In: transfermarkt.de, abgerufen am 1. Juli 2017.
Transfererlöse
der Vereine der Fußball-Bundesliga von 1980 bis 2017
Saison Erlöse in Mio. €
1980/81
  
6,24
1981/82
  
8,79
1982/83
  
3,72
1983/84
  
2,19
1984/85
  
7,08
1985/86
  
0,92
1986/87
  
8,80
1987/88
  
12,35
1988/89
  
27,06
1989/90
  
20,53
1990/91
  
32,46
1991/92
  
31,26
1992/93
  
30,30
1993/94
  
24,05
1994/95
  
31,88
1995/96
  
50,23
1996/97
  
32,76
1997/98
  
62,23
1998/99
  
64,60
1999/00
  
55,09
2000/01
  
53,79
2001/02
  
89,57
2002/03
  
61,81
2003/04
  
21,67
2004/05
  
62,80
2005/06
  
92,20
2006/07
  
108,47
2007/08
  
159,19
2008/09
  
116,48
2009/10
  
133,65
2010/11
  
209,23
2011/12
  
188,27
2012/13
  
169,69
2013/14
  
222,05
2014/15
  
210,35
2015/16
  
479,05
2016/17
  
541,00

Transfersalden (Einnahmen und Ausgaben). In: transfermarkt.de, abgerufen am 1. Juli 2017.

Höchste gezahlte Ablösesummen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: 25. August 2017; aufgenommen sind alle Transfers ab einer Ablösesumme in Höhe von 75 Mio. Euro sowie der teuerste Transfer eines deutschen, Schweizer und österreichischen Spielers.

Rang Spieler Nat. Alter1 abgebender Verein aufnehmender Verein Ablösesumme2 Jahr Quelle
1 Neymar BrasilienBrasilien 25 FC Barcelona Paris Saint-Germain 222 2017 [1]
2 Ousmane Dembélé FrankreichFrankreich 20 Borussia Dortmund FC Barcelona 105 2017 [2] [3]
Paul Pogba FrankreichFrankreich 23 Juventus Turin Manchester United 2016 [4]
4 Gareth Bale WalesWales 24 Tottenham Hotspur Real Madrid 100,8* 2013 [5]
5 Cristiano Ronaldo PortugalPortugal 24 Manchester United Real Madrid 94 2009 [6]
6 Gonzalo Higuaín ArgentinienArgentinien 28 SSC Neapel Juventus Turin 90 2016 [7]
7 Romelu Lukaku BelgienBelgien 24 FC Everton Manchester United 85* 2017 [8]
8 Neymar BrasilienBrasilien 21 FC Santos FC Barcelona 83,5* 2013 [9]
9 Luis Suárez UruguayUruguay 27 FC Liverpool FC Barcelona 81,25 2014 [10]
10 Álvaro Morata SpanienSpanien 24 Real Madrid FC Chelsea 80* 2017 [11]
James Rodríguez KolumbienKolumbien 23 AS Monaco Real Madrid 2014 [12]
12 Zinédine Zidane FrankreichFrankreich 29 Juventus Turin Real Madrid 77,5 (150 Mrd. ) 2001 [13]
13 Kevin De Bruyne BelgienBelgien 24 VfL Wolfsburg Manchester City 75* 2015 [14]
Ángel Di María ArgentinienArgentinien 26 Real Madrid Manchester United 75 (59,7 Mio. £) 2014 [15]
Leroy Sané DeutschlandDeutschland 20 FC Schalke 04 Manchester City 50* 2016 [16]
Mesut Özil 24 Real Madrid FC Arsenal 2013
Granit Xhaka SchweizSchweiz 23 Borussia Mönchengladbach FC Arsenal 36,8* 2016 [17]
Marko Arnautović OsterreichÖsterreich 28 Stoke City West Ham United 22,3 (20 Mio. £) 2017 [18] [19]

1 Alter des Spielers am Tag der offiziellen Durchführung des Transfers
2 in Mio. . Die ursprüngliche Währung ist angegeben, sofern sie offiziell ist. Für das Umrechnen wurde der Währungsrechner auf oanda.com mit dem Kurs des Transfertages genutzt. Nicht berücksichtigt sind etwaige Bonuszahlungen. Mit einem * gekennzeichnete Beträge sind nicht offiziell von den Vereinen bestätigt, aber in der Fachpresse anerkannt

Medienberichte über Spielertransfers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschlands führenden Sportmagazinen und -zeitungen sind rund ein Drittel aller Berichte über Spielertransfers inkorrekt.[20]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FC Barcelona communiqué on Neymar. In: fcbarcelona.com. 2. August 2017, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  2. Ousmane Dembélé vor Wechsel zum FC Barcelona. In: bvb.de. 25. August 2017, abgerufen am 25. August 2017.
  3. Ousmane Dembélé, FC Barcelona's new signing. In: fcbarcelona.com. 25. August 2017, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  4. Paul Pogba joins Manchester United. In: juventus.com. 9. August 2016, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  5. Football Leaks: Bale doch teurer als Ronaldo - 100,759 Millionen Euro Ablöse. In: welt.de. 21. Januar 2016, abgerufen am 25. August 2017.
  6. Ronaldo bid accepted. In: manutd.com. 11. Juni 2009, abgerufen am 1. September 2013 (englisch).
  7. Higuain joins Juventus. In: juventus.com, abgerufen am 27. Juli 2016 (englisch)
  8. 85 Millionen! ManUnited schnappt Chelsea Lukaku weg. In: kicker.de. 6. Juli 2017, abgerufen am 25. August 2017.
  9. Neymar zahlt 222 Millionen Euro Ablösesumme an Barca. In: handelsblatt.com. 4. August 2017, abgerufen am 25. August 2017.
  10. FC Barcelona "communicate transparency". In: fcbarcelona.com. 2. September 2014, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  11. Morata - der teuerste Spanier aller Zeiten! In: kicker.de. 21. Juli 2017, abgerufen am 25. August 2017.
  12. 5. James - 80 Millionen Euro. In: kicker.de
  13. Zidane al Real (Memento vom 9. Juli 2001 im Internet Archive)
  14. Letzter Akt: Kevin De Bruyne unterschreibt bis 2021. In: kicker.de. 30. August 2015, abgerufen am 26. August 2017.
  15. United sign Angel Di Maria for record fee. In: manutd.com. 26. August 2014, abgerufen am 26. August 2017 (englisch).
  16. Die Liste der teuersten deutschen Fußball-Transfers: Sané und Özil an der Spitze. In: welt.de. 2. August 2016, abgerufen am 25. August 2017.
  17. Granit Xhaka wird teuerster Schweizer Fussballer aller Zeiten! In: blick.ch. 29. Juni 2016, abgerufen am 26. August 2017 (englisch).
  18. Marko Moves On. In: stokecityfc.com. 22. Juli 2017, abgerufen am 25. August 2017 (englisch).
  19. Viel Lob: West Hams Plan mit Star-Kauf Arnautovic. In: heute.at. 29. Juli 2017, abgerufen am 25. August 2017.
  20. Schäfer, Markus/Schäfer-Hock, Christian 2016: Mailand oder Madrid?! Eigenschaften und Verlässlichkeit der Fußball-Transferberichterstattung in Deutschland. In: Medien & Kommunikationswissenschaft 64(3), S. 379–401, doi:10.5771/1615-634X-2016-3-379