Transporthubschrauber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittlerer Transporthubschrauber CH-53D Sea Stallion
Einhängen der Last

Der Begriff Transporthubschrauber wird vorwiegend im militärischen Bereich verwendet und bezeichnet dort in der Regel Militärhubschrauber, die für den Transport von Lasten (Material oder Truppen) geeignet sind. Da Hubschrauber im zivilen Bereich fast ausschließlich für den Personentransport verwendet werden, werden nur darüber hinausgehende Transportaufgaben in Sonderfällen (z. B. Rettungs- oder Schwerlasthubschrauber) als Unterscheidungsmerkmal benannt.

Einteilung im militärischen Bereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NATO definiert einen Transporthubschrauber als:

“a utility helicopter used primarily for the carriage of troops and/or equipment.”

„einen Mehrzweckhubschrauber, der primär für den Transport von Truppen und/oder Ausrüstung genutzt wird.“[1]

Darüber hinaus gibt es keine verbindliche Definition für die Klassifizierung als Transporthubschrauber. Die NATO hat im Standardization Agreement (STANAG 2999)[2] für Transporthubschrauber abhängig vom Höchstabfluggewicht (MTOW) die drei Gewichtsklassen Light (6–8 Tonnen), Medium (8–11 t) und Heavy (>11 t) festgelegt.

  • Leichte Transporthubschrauber oder Kampfzonentransporter (englisch light transport helicopter, LTH / Air assault helicopter) sind oft mit leichter Bewaffnung zur Selbstverteidigung ausgerüstet und können ein begrenztes Truppenkontingent in der Kampfzone absetzen. Genannt seien der Bell UH-1 in Nachfolge der NH90 und der EC 155.[3]
  • Mittlere Transporthubschrauber (Medium transport helicopter, MTH) können militärische Einheiten etwa in Zuggröße oder leichte Fahrzeuge transportieren (im Innern oder als Außenlast). Beispiele sind der Chinook,[4] der Sikorsky S-65 CH-53, der Mil Mi-4 (u. a. von der NVA verwendet)[5] und der NH90.
  • Schwere Transporthubschrauber (Heavy transport helicopter, HTH, Heavy lift helicopter) können bis zu 80 Soldaten oder leichte gepanzerte Fahrzeuge (z. B. Luftlandepanzer) transportieren. Beispiel: Mil Mi-6, Mil Mi-26

Diese Einteilung ist unscharf; z. B. wird in der Bundeswehr der Sikorsky CH-53 (zwei Turbinen; 7,3 t Außenlast) als mittlerer Hubschrauber geführt; in der Version CH-53E (drei Turbinen; 16 t Außenlast) wird er bei der United States Army als schwerer Transporthubschrauber klassifiziert.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frank Schwede: Transporthubschrauber seit 1945. Motorbuch, Stuttgart 2015, ISBN 978-3-613-03741-0.
  • Robert Busse: Bell UH-1D HUEY. Motorbuch, Stuttgart 2010, ISBN 3-613-03172-8.
  • Adele Richardson: Transport Helicopters. In: The transportation library. Capstone Press, 2000, ISBN 978-0-7368-0608-4 (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • G. S. Hislop: Some design problems of the large helicopters. In: The New Scientist. Band 3, Nr. 54, 28. November 1957, S. 15–18 (englisch, Webrepro in der Google-Buchsuche – Frühe Arbeit zur Aerodynamik und Stall-Probleme).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Transporthubschrauber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cihangir Akşit: NATO Glossary of Terms and Definitions. APP-6. In: Allied Administrative Publication. NATO, 29. April 2014; abgerufen am 17. Februar 2015 (PDF; 4,4 MB, Englisch).
  2. Arvid Grønheim: Use of Helicopters in Land OperationSTANAG 2999. NATO, Brüssel 2000, S. 240 (ATP-49(C) Volume 2, AC 225 (Panel X)).
  3. EC 155 bei der Bundespolizei
  4. Flugwelt international. Band 19 Krausskopf-Flugwelt-Verl., 1967, S. 196.
  5. Ullrich Rühmland: NVA. Nationale Volksarmee der DDR in Stichworten. Bonner Druck- und Verlagsgesellschaft, Bonn 1977, S. 89.