Trashmonkeys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trashmonkeys
Allgemeine Informationen
Genre(s) Garage Rock, Pop Punk, Power Pop, Mod Revival
Gründung 1998
Auflösung 2012
Letzte Besetzung
Andreas G. Wolfinger
Rosie Tie (ab Sommer 2011)
Offer Stock
Gunnar Riedel
Gitarre
Dennis Rux
Bass
Milo (ab 2010)
Ehemalige Mitglieder
Bass
Daz Fralick (bis Sommer 2011)

Die Trashmonkeys waren eine deutsch-britische Mod Revival Band aus Bremen, Hamburg und Köln.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 1998 und war anfänglich ein Trio. Die Musik der Trashmonkeys stellt eine Synthese aus den Klangfarben der 1960er und 1970er Jahre dar und findet synergetisch Anschluss an die kontemporären Formen des Garage Rock und schließlich Elemente des Pop Punk und Power Pop.

Das Debütalbum „Trashmonkeys“ entstand bereits im Gründungsjahr. Es wurde kein kommerzieller Erfolg. Dies lag zum Großteil daran, dass das Weserlabel, auf dem die Platte erschienen war, kurz nach Veröffentlichung Insolvenz anmeldete. Die Trashmonkeys spielten noch im selben Jahr als Vorprogramm der Cramps sowie später als Vorband der Hives und der Hellacopters.

Das zweite Album „Clubtown“ erschien 2002 auf dem Londoner Label Acid Jazz. Die Band war mittlerweile ein Quartett. Mit „Clubtown“ machten sich die Trashmonkeys einen Namen in England. Die italienische Fernsehshow „le iene“ wählte das Lied „Sundays“ als Titelmelodie.

Im Sommer 2004 erschien über das Hamburger Independent-Plattenlabel L’age d’or das dritte Album der Trashmonkeys mit dem Titel „The Maker“. Am 18. August 2006 folgte das vierte Album „Favourite Enemy“ ebenfalls über L'age d'or. Im April 2009 erschien bei XNO Records ihr fünftes Album mit dem Titel „Smile“.

Die Band gab etwa 50 Konzerte im Jahr; sie tourte einige Jahre durch Clubs in ganz Europa und trat auch in Japan auf. 2009 nahmen die Trashmonkeys an der Jägermeister-Rockliga teil, wobei sie in ihrer Gruppe mit den Bands Friska Viljor (Schweden) und Electric Six (USA) konkurrierten.

Ende Oktober 2012 gab die Band ihre Auflösung bekannt, und führte persönliche Gründen als ausschlaggebenden Faktor an. Offer Stock, Milo, Dennis Rux und Gunnar Riedel gründeten in Folge die Band Rhonda. Andreas Wolfinger ist in den Musikgruppen Gruppe 80 und Gestatten, Projekt Schulz aktiv, Gründungsmitglied Daz Fralick hatte die Band bereits im Sommer 2011 aus persönlichen Gründen verlassen.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Trashmonkeys (1998)
  • Clubtown (2002)
  • The Maker (2004)
  • Favourite Enemy (2006)
  • Smile (2009)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]