Travis Parrott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Travis Parrott Tennisspieler
Nation: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 16. August 1980
Größe: 185 cm
Gewicht: 79 kg
1. Profisaison: 2003
Rücktritt: 2012
Spielhand: Rechts
Trainer: Aaron Gross
Preisgeld: 656.339 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 704 (9. Juni 2003)
Doppel
Karrierebilanz: 106:139
Karrieretitel: 3
Höchste Platzierung: 25 (15. Juni 2009)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Travis Parrott (* 16. August 1980 in Portland, Oregon) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Travis ist der Sohn von Brian Parrott, einem Tennisorganisator. Seine Karriere im Profitennis begann 2003. Seine Erfolge kann er vorwiegend im Doppel vorweisen. Darin gewann er drei Turniere auf der ATP World Tour. Sechs weitere Male stand er in einem Doppel-Finale. Auch auf der zweitklassigen ATP Challenger Tour konnte er 13 Turniere für sich entscheiden. Bei einem Grand-Slam-Turnier gelang ihm sein größter Erfolg bei den US Open 2009 in der Mixedkonkurrenz. Mit seiner Landsfrau Carly Gullickson besiegte Parrott im Endspiel die Titelverteidiger Cara Black und Leander Paes in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:4. Des Weiteren konnte er 2004 im Doppel der US Open das Viertelfinale sowie bei den anderen Grand Slams mindestens einmal das Achtelfinale erreichen. Seinen höchsten Rang erreichte er 2003 mit einem 25. Rang, wohingegen seine beste Platzierung im Einzel jenseits der Top 700 liegt.

Er trat mit den US Open 2012 vom professionellen Tennis zurück.[1]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP World Tour Finals
ATP Masters Series
ATP World Tour Masters 1000
ATP International Series Gold
ATP World Tour 500 Series
ATP International Series
ATP World Tour 250 Series (3)
ATP Challenger Tour (13)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (3)
Sand (0)
Rasen (0)
Teppich (1)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 28. Juli 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill AustralienAustralien Joshua Eagle
NiederlandeNiederlande Sjeng Schalken
6:4, 3:6, 7:5
2. 23. Juli 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis Hartplatz ArgentinienArgentinien Juan Martín del Potro RusslandRussland Teimuras Gabaschwili
KroatienKroatien Ivo Karlović
3:6, 6:2, [10:6]
3. 20. Oktober 2008 RusslandRussland St. Petersburg Teppich (i) SlowakeiSlowakei Filip Polášek IndienIndien Rohan Bopanna
Weissrussland 1995Weißrussland Max Mirny
3:6, 7:64, [10:8]
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Birmingham Sand BrasilienBrasilien Josh Goffi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Robert Kendrick
6:4, 2:6, 6:2
2. 4. Oktober 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fresno Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Diego Ayala Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Goldstein
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Morrison
7:5, 4:6, 6:3
3. 21. November 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Champaign Hartplatz (i) BrasilienBrasilien Bruno Soares Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Baker
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajeev Ram
4:6, 6:4, 6:1
4. 10. April 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Calabasas Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graydon Oliver DeutschlandDeutschland Ivo Klec
SchwedenSchweden Robert Lindstedt
7:5, 6:3
5. 12. November 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nashville Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Marshall Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cecil Mamiit
ThailandThailand Danai Udomchoke
6:3, 6:4
6. 19. März 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sunrise Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rick Leach Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan-Michael Gambill
AustralienAustralien Mark Philippoussis
kampflos
7. 4. August 2006 KanadaKanada Vancouver (1) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Glenn Weiner
4:6, 6:3, [11:9]
8. 11. November 2006 SlowakeiSlowakei Bratislava Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac AustralienAustralien Jordan Kerr
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jamie Murray
7:5, 6:3
9. 3. November 2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Louisville Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Isner Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Richard Bloomfield
SchwedenSchweden Michael Ryderstedt
6:4, 6:4
10. 21. März 2008 MexikoMexiko San Luis Potosí Hartplatz (i) SlowakeiSlowakei Filip Polášek Niederlandische AntillenNiederländische Antillen Jean-Julien Rojer
BrasilienBrasilien Márcio Torres
6:2, 6:1
11. 29. März 2008 MexikoMexiko León Sand SlowakeiSlowakei Filip Polášek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brendan Evans
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Kuznetsov
6:4, 6:1
12. 2. August 2008 KanadaKanada Vancouver (2) Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac SudafrikaSüdafrika Rik De Voest
AustralienAustralien Ashley Fisher
6:4, 7:63
13. 6. August 2011 KanadaKanada Vancouver (3) Hartplatz PhilippinenPhilippinen Treat Huey AustralienAustralien Jordan Kerr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Martin
6:2, 1:6, [16:14]

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. August 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington D.C. Hartplatz RusslandRussland Dmitri Tursunow SudafrikaSüdafrika Chris Haggard
SudafrikaSüdafrika Robbie Koenig
6:73, 1:6
2. 4. Juli 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graydon Oliver AustralienAustralien Jordan Kerr
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jim Thomas
6:75, 6:75
3. 14. April 2008 SpanienSpanien Valencia Sand SlowakeiSlowakei Filip Polášek ArgentinienArgentinien Máximo González
ArgentinienArgentinien Juan Mónaco
5:7, 5:7
4. 4. August 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Hartplatz SerbienSerbien Dušan Vemić IndienIndien Rohan Bopanna
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Eric Butorac
6:75, 6:75
5. 22. Februar 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz SlowakeiSlowakei Filip Polášek Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mardy Fish
BahamasBahamas Mark Knowles
6:77, 1:6
6. 19. Juni 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Eastbourne Rasen SlowakeiSlowakei Filip Polášek PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
PolenPolen Marcin Matkowski
4:6, 4:6

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partnerin Finalgegner Ergebnis
1. 13. September 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US Open Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carly Gullickson SimbabweSimbabwe Cara Black
IndienIndien Leander Paes
6:2, 6:4

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Travis Parrott's swan song. In: portlandtribune.com. 22. August 2012, abgerufen am 20. Dezember 2017 (englisch).