Treasure Island (Kalifornien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treasure Island (oben) und Yerba Buena Island (unten) mit der Interstate 80 im Tunnel
Blick auf Treasure Island von Yerba Buena Island aus. Im Vordergrund das Treasure Island Museum, das als Filmkulisse für Indiana Jones und der letzte Kreuzzug diente
Bliss Dance ist seit 2011 auf Treasure Island ausgestellt

Treasure Island ist eine künstlich aufgeschüttete Insel mit einer Fläche von 3,025 km² und 1.168 Einwohnern[1] in der San Francisco Bay, Kalifornien. Über eine schmale Landenge ist die Insel mit der natürlichen Yerba Buena Island verbunden und liegt somit etwa in der Mitte der San Francisco-Oakland Bay Bridge.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Material zum Bau der Insel stammte unter anderem auch aus dem Schutt des großen Erdbebens in San Francisco 1906. Sie wurde 1939 für die „Golden Gate International Exposition“, die damalige Weltausstellung, erbaut und liegt zwischen San Francisco und Oakland. Das Gebäude des Treasure Island Museum ist heute eines der wenigen aus der Zeit der Weltausstellung erhaltenen Bauwerke und dient inzwischen hauptsächlich als Bürogebäude.

Die Insel, die mit Mitteln der amerikanischen Bundesregierung erbaut wurde, sollte ursprünglich als Flughafen für die Flugboote der Pan American World Airways dienen. Nach der Weltausstellung wurde dort jedoch ein Flugplatz der United States Navy eingerichtet, nachdem diese der Stadt San Francisco im Austausch Mills Field angeboten hatte. Die Stadt willigte ein und errichtete in Mills Field den heutigen internationalen Flughafen San Francisco. Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Insel Bestandteil der Treasure Island Naval Base, die vor allem als Ausbildungsort für Elektronik- und Funkspezialisten diente. Außerdem war die Insel der wichtigste Einschiffungsort der Navy für den Pazifikraum.

Seit 1996 ist Treasure Island zusammen mit dem Presidio in die öffentliche Hand gewechselt. Die Wohngebäude, die früher den Militärangestellten dienten, sind vor allem auch bei Einkommensschwachen und Studenten als Wohnort beliebt. Im Jahr 2000 lebten nach dem Stand der damaligen Volkszählung auf der vollständig von einer Promenade eingefassten Insel rund 1.400 Menschen.

In den späten 1980er bis in die 1990er Jahre hinein wurden die Einrichtungen auf der Insel auch für Dreharbeiten zu diversen Filmen benutzt, so unter anderem für Indiana Jones und der letzte Kreuzzug, Flubber und Der 200 Jahre Mann.

Folgende Teile Absatz scheinen seit 2008 nicht mehr aktuell zu sein: Ist die Umnutzung erfolgt?
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Wikipedia:WikiProjekt Ereignisse/Vergangenheit/2008

Eine Umnutzung für die Öffentlichkeit ist für 2008 vorgesehen. Nach Aussage der Environmental Protection Agency sind Grundwasser und Luft mit Asbest, Plutonium und Radium belastet, wodurch der Umnutzung umfassende Umweltschutzmaßnahmen vorangehen müssen.[2]

Kunst[Bearbeiten]

Seit April 2011 ist die 12 Meter hohe Plastik „Bliss Dance“, die auf Treasure Island gebaut wurde, an der westlichen Promenade ausgestellt. Vorher wurde Bliss Dance auf dem Burning Man-Festival gezeigt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Treasure Island (Kalifornien) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. SF Weekly: Ron Russell, Toxic Acres, 24. Mai 2006.

37.810555555556-122.365Koordinaten: 37° 49′ N, 122° 22′ W