Treasury-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treasury-Inseln
Gewässer Salomonensee
Archipel Salomon-Inseln
Geographische Lage 7° 21′ S, 155° 34′ O-7.3497222222222155.56666666667Koordinaten: 7° 21′ S, 155° 34′ O
Treasury-Inseln (Salomonen)
Treasury-Inseln
Anzahl der Inseln
Hauptinsel Mono
Gesamtfläche

Die Treasury-Inseln (deutsch „Schatzinseln“) sind eine kleine Inselgruppe im Nordwesten der pazifischen Salomon-Inseln. Die Inseln zählen politisch zur Western-Provinz des Inselstaats Salomonen.

Geographie[Bearbeiten]

Die größten Inseln sind Mono und Stirling, welche durch den Meeresarm Blanche Harbor getrennt sind. Mono ist eine vulkanische Insel, während Stirling eine flache Insel aus dem Korallengestein des Mono umgebenden Riffs ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Treasury-Inseln wurden 1788 vom englischen Marineoffizier John Shortland (dem Älteren), nach welchem die benachbarten Shortland-Inseln benannt sind, für die westliche Welt entdeckt.

Im Zweiten Weltkrieg wurden die Inseln von den japanischen Truppen Anfang 1942 besetzt und konnten erst im Oktober 1943 von neuseeländischen and US-amerikanischen Truppen durch zwei amphibische Landung erobert werden.

Das Erdbeben vom 1. April 2007 und der nachfolgende Tsunami richteten auf Mono erhebliche Schäden an.