Treinta y Tres (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treinta y Tres
Koordinaten: 33° 14′ S, 54° 23′ W
Karte: Uruguay
marker
Treinta y Tres
Treinta y Tres auf der Karte von Uruguay
Basisdaten
Staat UruguayUruguay Uruguay
Departamento Treinta y Tres
Stadtgründung 10. März 1853
Einwohner 25.477 (2011)
Detaildaten
Höhe 54 m
Postleitzahl 33000
Vorwahl +045
Stadtvorsitz Gerardo Amaral (Frente Amplio)
Río Olimar nahe Treinta y Tres
Río Olimar nahe Treinta y Tres
Liceo 3 in Treinta y Tres
Liceo 3 in Treinta y Tres
Monumento a los Treinta y Tres Orientales auf der Plaza 19 de Abril
Monumento a los Treinta y Tres Orientales auf der Plaza 19 de Abril

Treinta y Tres ist eine Stadt im Osten von Uruguay und Hauptstadt des gleichnamigen Departamento Treinta y Tres.

Lage und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt, gelegen im Sektor 1 des Departamento, befindet sich am Zusammenfluss des Flusses Río Olimar und des kleinen Flusses Arroyo Yerbal Grande. Es ist eine typische Stadt des Inlandes mit flachen Gebäuden und engen Bürgersteigen, die mit dicht belaubten Bäumen geschmückt sind.

Schwur der Dreiunddreißig Orientalen, Ölgemälde von Juan Manuel Blanes

Herkunft des Namens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name der Stadt bezieht sich auf die 33 Uruguayer, die nach Argentinien ins Exil geschickt wurden. Am Morgen des 19. April 1825 kehrten sie heimlich zurück, um den Kampf um die Unabhängigkeit fortzuführen. Sie fanden das Gebiet, das damals auch Banda Oriental hieß, da es sich östlich des Río Uruguay befindet, von portugiesisch-brasilianischen Streitkräften belagert. Im Zentrum der Stadt findet man den großen Platz mit dem Namen Plaza 19 de Abril, der das Monument der 33 Orientales beherbergt. Es besteht aus schwarzem, weißem und rötlichem Marmor.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Treinta y Tres liegt im Einzugbecken des Sumpfgebietes Laguna Merín, das den Reisanbau zur wichtigsten wirtschaftlichen Aktivität der Provinz macht. Hier findet man auch einige der wichtigsten Unternehmen, die mit Reis handeln.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Treinta y Tres ist über die Ruta 17, die hier beginnt, mit der östlich gelegenen Ortschaft General Enrique Martínez verbunden, über die Ruta 18, die wenige Kilometer östlich der Stadt von der Ruta 17 abzweigt, gelangt man nach Río Branco an der Grenze zu Brasilien; mit Montevideo einerseits und Aceguá im Departamento Cerro Largo an der Grenze zu Brasilien andererseits ist die Stadt über die Ruta 8 verbunden.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Treinta y Tres hatte bei der Volkszählung im Jahre 2011 25.477 Einwohner, davon 11.937 männliche und 13.540 weibliche.[1]

Jahr Einwohner
1963 22.557
1975 23.448
1985 25.116
1996 26.390
2004 25.711
2011 25.477

Quelle: Instituto Nacional de Estadística de Uruguay[2][3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay, abgerufen am 23. September 2012
  2. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay 1963–1996 (DOC; 58 kB)
  3. Statistische Daten des Instituto Nacional de Estadística de Uruguay 2004 als XLS-Datei
  4. Cronología musical y Tema anual auf der Internetpräsenz der Banco de Seguros del Estado de Uruguay (spanisch) (PDF; 1,1 MB)