Trekkingrad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trekkingräder

Ein Trekkingrad (auch Trekkingbike oder ATB, engl. All Terrain Bike) ist ein Fahrrad mit Vollausstattung und in der Regel 28-Zoll-Bereifung, die für Straßen und leichtes Gelände (Schotter, Waldwege) ausgelegt ist.

Trekking ist das Wort für Fernwandern auch abseits des Alpinismus im engeren Sinne (Bergsteigen), und Trekkingräder waren ursprünglich vom Mountainbike abgeleitete Räder für Radtouren auf schlechteren Pisten und off-road.[1] Räder speziell für Radtouren werden heute als Reiserad bezeichnet, während man unter Trekkingrad heute hochwertigere Alltags- bis Freizeiträder versteht,[1][2] unter Tourenrad Freizeiträder diverser Qualitätsstufen.[1]

Trekkingräder haben üblicherweise Diamant- oder Mixte-Rahmen und verfügen über eine komplette Straßenausstattung (Schutzbleche, Gepäckträger und Lichtanlage). Als Schaltungen finden sowohl Ketten- als auch Nabenschaltungen Verwendung.

Trekkingrad in Leichtbauweise

Die Bereifung beim Trekkingrad ist breiter als bei einem Rennrad und meist leicht profiliert. In der Regel entsprechen diese Fahrräder den gesetzlichen Anforderungen für den Einsatz im Straßenverkehr (Lichtanlage, Reflektoren usw.) und sind mit Schutzblechen ausgestattet. Je nach Preisklasse gibt es auch viele zusätzliche Komfortmerkmale wie z. B. Nabendynamo, Federgabel oder Scheibenbremsen.

Ein Trekkingrad hat in der Regel einen Gepäckträger, um Packtaschen zu transportieren, so dass auch längere Fahrradtouren oder kleinere Radreisen möglich sind. Bei vielen Trekkingrädern können Lowrider an der Gabel angebracht werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Vergl. Ulf Hoffmann: Das Fahrradbuch: Kauf, Technik, Wartung, Reparaturen, E-Bikes und Pedelecs. Verlag Stiftung Warentest, 2013, Kapitel Welche Fahrradtypen gibt es? Das Trekkingrad, S. 10 ff und Das Reiserad, S. 19 ff (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  2. Vergl. Holger Dambeck: Das perfekte Rad für die Reise. In: Spiegel online, 16. Mai 2013.