Trent Boult

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trent Boult
2018.02.03.22.23.14-AUSvNZL T20 AUS innings, SCG (39533156665).jpg
Boult im Jahr 2018
Spieler-Informationen
Name Trent Alexander Boult
Geboren 22. Juli 1989 (33 Jahre alt)
Rotorua, Neuseeland
Batting-Stil Rechtshänder
Bowling-Stil Linkshändiger fast-medium
Spielerrolle Bowler
Internationale Spiele
Nationalmannschaft Neuseeland Neuseeland
Test-Debüt (cap 253) 9. Dezember 2011 v Australien Australien
Letzter Test 23. Juni 2022 v England England
ODI-Debüt (cap 174) 11. Juli 2012 v West Indies Cricket Team West Indies
Letztes ODI 26. März 2021 v Bangladesch Bangladesch
ODI Shirt-Nr. 18
T20I-Debüt (cap 60) 9. Februar 2013 v England England
Letztes T20I 10. August 2022 v West Indies Cricket Team West Indies
Nationale Mannschaften
Jahre Mannschaft
2008/09–heute Northern Districts
2015–2016 Sunrisers Hyderabad
2017 Kolkata Knight Riders
2018–2019 Delhi Capitals
2020–2021 Mumbai Indians
2022 Rajasthan Royals
Karriere-Statistiken
Spielform Test ODI T20I FC
Spiele 78 93 45 113
Runs (Gesamt) 759 159 30 1.212
Batting Average 15,81 9,35 6,00 15,15
100s/50s 0/1 0/0 0/0 0/2
Highscore 52* 21* 8 61
Bälle 17.417 5.117 1.017 23.453
Wickets 317 169 63 433
Bowling Average 27,49 25,21 21,92 26,86
5 Wickets in Innings 10 5 0 18
10 Wickets im Spiel 1 0 0 1
Beste Bowlingleistung 6/30 7/34 4/34 6/30
Catches/Stumpings 43/– 34/– 16/– 59/–
Quelle: ESPNcricinfo, 10. August 2022

Trent Alexander Boult (* 22. Juli 1989 in Rotorua, Neuseeland) ist ein neuseeländischer Cricketspieler der seit 2011 für die neuseeländische Nationalmannschaft spielt.

Kindheit und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen in der Region Bay of Plenty widmete er sich, ebenso wie sein Bruder Jono Boult in ihrer Jugend dem Cricket. Mit 17 Jahren wurde er als national schnellster Bowler der Sekundarschulen ausgeezcihnet und wurde ein Jahr später in die U19-Nationalmannschaft aufgenommen. Für die nahm er an der ICC U19-Cricket-Weltmeisterschaft 2008 teil und konnte dort unter anderem gegen Malaysia 7 Wickets für 20 Runs erzielen.[1][2]

Aktive Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwieriger Aufstieg in die Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein First-Class-Debüt gab er im Jahr 2007, als er mit der neuseeländischen A-Nationalmannschaft nach Indien reiste.[3] Ab 2008/09 spielt er dann für die Northern Districts im neuseeländischen nationalen Cricket. Erstmals auf eine Tour im Rahmen des Nationalteams wurde er im Januar 2009 berufen, als der in Australien ein Aufwärmspiel bestritt. Dabei erzielte er Geschwindigkeiten von über 140 km/h, jedoch fand er keinen Weg ins Team für die eigentliche Tour.[3] Daraufhin zog er sich eine Stressfraktur im Rücken zu, die ihn für das verbliebene Jahr 2009 und auch im Folgejahr nicht erlaubte zu spielen.[4] Als Grund für die Verletzung wurde unter anderem sein experimentieren mit seinem Bowling-Stil angesehen und so half ihm der ehemalige Nationalspieler Shane Bond wieder auf eine gewohnte Bowling-Technik umzustellen.[1]

Zurück beim Cricket erhielt er dann im Dezember 2011 bei der Tour in Australien seine Chance im Nationalteam. Nachdem sich Daniel Vettori verletzt hatte kam er beim zweiten Test ins Team und erzielte 3 Wickets für 29 Runs.[4][5] Sein erstes ODI absolvierte er im Sommer 2012 bei der Tour in den West Indies.[6] In der zugehörigen Test-Serie erzielte er 3 Wickets für 58, ebenso wie er bei der folgenden Tour in Indien in der Test-Swre 3 Wickets für 93 Runs erreichte.[7][8] Im zweiten Test der Tour in Sri Lanka zu Beginn der Saison 2012/13 erzielte er insgesamt 7 Wickets (4/43 und 4/33).[9] Sein erstes Twenty20 absolvierte er bei der Tour gegen England, wobei er in der Test-Serie mit 6 Wickets für 68 Runs sein erstes Five-for erzielte.[10][11]

Aufstieg zum wichtigen Spieler in allen drei Formaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während er zum wichtigsten Bowler für Neuseeland im Test-Cricket aufstieg wurden seine Leistungen in den kurzen Formaten als kritisch gesehen, auch weil er dort den Ball weniger in Bewegung brachte.[1] Bei der Tour in England im Mai 2013 konnte er mit 5 Wickets für 57 Runs im zweiten Test ein weiteres Five-for erzielen.[12] Im Dezember 2013 kamen dann die West Indies nach Neuseeland. Hier konnte er im ersten Test 3 Wickets für 40 Runs, und im zweiten mit 6 Wickets für 40 Runs und 4 Wickets für 40 Runs seine erstes Ten-for erreichen. For letzteres wurde er als Spieler des Spiels ausgezeichnet.[13][14] Im letzten test fügte er noch einmal 4 Wickets für 23 Runs hinzu.[15] Seine erste Weltmeisterschaft absolvierte er beim ICC World Twenty20 2014 und erreichte dort gegen Sri Lanka 3 Wickets für 20 Runs.[16]

Nachdem er im Sommer 2014 zwei Mal 3 Wickets (3/75 und 3/48) in den West Indies erreichte, konnte er zu Beginn der Saison 2014/15 im zweiten Test gegen Pakistan 4 Wickets für 38 Runs erzielen.[17][18][19] In der nachfolgenden Tour gegen Sri Lanka gelangen ihm 7 Wickets (3/25 und 4/100) im ersten Test.[20] Im Vorlauf zur Weltmeisterschaft spielte er auch in den ODIs der Tour und erreichte dort im fünften Spiel der Serie 4 Wickets für 44 Runs.[21] Seinen Durchbruch im ODI-Cricket erzielte er dann beim Cricket World Cup 2015. Hier gelangen ihm in der Vorrunde gegen Australien 5 Wickets für 27 Runs, wofür er als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde.[22] Im folgenden Spiel gegen Afghanistan erreichte er dann 3 Wickets für 34 Runs.[23] Im Viertelfinale konnte er dann gegen die West Indies noch einmal 4 Wickets für 44 Runs hinzufügen, bevor das Team im Finale gegen Australien unterlag.[24] Diese Leistung brachte ihm einen Vertrag in der Indian Premier League 2015 bei den Sunrisers Hyderabad.[3]

Konstanz auf hohem Niveau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Tour nach der Weltmeisterschaft führte ihn und das Team nach England. Im ersten Test der Serie gelangen im dann 9 Wickets (4/79 und 5/85).[25] Im ersten ODI der Tour erreichte er dann 4 Wickets für 55 Runs.[26] Im November 2015 erreichte er ein Five-for (5/60) im ritten Test gegen Australien.[27] Zu beginn des Jahres 2016 erzielte er gegen Sri Lanka in der ODI- (3/43) und Twenty20-Serie (3/21) jeweils 3 Wickets.[28][29] In den ODIs gegen Pakistan erreichte der dann 4 Wickets für 40 Runs und gegen Australien 3 Wickets für 38 Runs.[30][31] Fürden ICC World Twenty20 2016 wurde rr zwar nominiert, kam dort dann jedoch nicht zum Einsatz, weil man sich auf die Spinner im Team verließ.[32] Im Saison 2016 erreichte er im Test-Cricket 4 Wickets für 52 Runs in Simbabwe und 3 Wickets für 52 Runs in Südafrika.[33][34] Zu Beginn der Saison 2016/17 folgen in Indien zwei Mal 3 Wickets (3/67 und 3/38) und ein Mal (3/37) gegen Pakistan.[35][36][37] Im Dezember erzielte er dann in der ODI-Serie in Australien 3 Wickets für 49 Runs.[38] Daraufhin kam Bangladesch nach Neuseeland und Boult erzielte nach 3 Wickets für 53 Runs im ersten test 7 Wickets (4/87 und 3/52) im zweiten.[39][40] In der ODI-Serie gegen Australien gelangen ihm dann im dritten ODI 6 Wickets für 33 Runs, wofür er als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde und den Serien-Sieg sicherstellte.[41] Die Saison beendete er gegen Südafrika mit 4 Wickets (4/64) in den Tests und 3 Wickets (3/63) in den ODIs.[42][43]

Bei der ICC Champions Trophy 2017 konnte er nicht überzeugen. Die Saison 2017/18 begann er mit dem Team in Indien, wo er 4 Wickets für 35 Runs im ersten ODI und 4 Wickets für 34 Runs im zweiten Twenty20 erreichte.[44][45] Im Dezember kamen dann die West Indies nach Neuseeland und nachdem er 4 Wickets für 73 Runs im zweiten test erreichte, gelangen ihm im zweiten ODI 7 Wickets für 34 Runs.[46][47] Nachdem er im letzten Spiel der Serie 3 Wickets für 18 Runs erreichte wurde er als Spieler der Serie ausgezeichnet.[48] Kurz darauf gelangen ihm in der ODI-Serie gegen Pakistan 5 Wickets für 17 Runs.[49] Bei einem Twenty20-Drei-Nationen-Turnier im Februar 2018 erzielte er gegen England 3 Wickets für 50 Runs.[50] In der anschließenden Test-Serie gegen England erreichte er im ersten Spiel 9 Wickets (6/32 und 3/67) und wurde dafür als Spieler des Spiels ausgezeichnet.[51] Mit 4 Wickets für 87 Runs im zweiten test wurde er aus Spieler der Serie ausgezeichnet.[52]

Knappe Niederlage beim Cricket World Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2018 reiste er mit dem Team in die Vereinigte Arabische Emirate um gegen Pakistan eine Tour zu absolvieren. Hier gelangen ihm 4 Wickets für 54 Runs im ersten Test und 3 Wickets für 54 Runs im ersten ODI. Im letzteren erzielte er die Wickets in einem Hattrick, als er Fakhar Zaman, Barbar Azam und Mohammad Hafeez in drei aufeinanderfolgenden Bällen ausscheiden ließ, wofür er als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde.[53][54] Daraufhin kam Sri Lanka nach Neuseeland und im zweiten Test gelangen ihm 9 Wickets (6/30 und 3/77).[55] Daraufhin folgte Indien als Gegner und Boult erreichte 5 Wickets für 21 Runs im vierten und 3 Wickets für 39 Runs im fünften ODI.[56][57] Im Februar traf er mit dem Team dann auf Bangladesch, wobei er in den Tests im ersten Spiel 5 Wickets für 124 Runs erreichte und im zweiten 7 Wickets (3/38 und 4/52).[58][59] Im ersten ODI konnte er dann noch einmal 3 Wickets für 40 Runs hinzufügen.[60]

Im Sommer folgte dann der Cricket World Cup 2019. Hier gelangen ihm in der Vorrunde gegen die West Indies 4 Wickets für 30 Runs und gegen Australien 4 Wickets für 51 Runs.[61][62] Damit hatte er einen wichtigen Anteil für die Qualifikation für die Playoffs. Neuseeland verlor letztendlich nur knapp das Finale, als Boult als Bowler im Super Over nur ein Unentschieden erreichte. Nach der Weltmeisterschaft erzielte er im zweiten test der Serie in Sri Lanka 3 Wickets für 75 Runs.[63] Im Februar 2020 gelangen ihm gegen Indien in der Test Serie zwei Mal 4 Wickets (4/39 und 4/28).[64][65]

Weltmeister im Test-Cricket und Vertragsauflösung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem die COVID-19-Pandemie den Kalender ausdünnte traf er im Dezember 2020 auf die West Indies. In der Test-Serie erzielte er im ersten Test 5 Wickets für 30 Runs und im zweiten 8 Wickets (5/34 und 3/96).[66][67] In der darauf folgenden Tour gegen Pakistan gelangen ihm 3 Wickets für 43 Runs im zweiten Test.[68] Im März 2021 erzielte er im ersten ODI gegen Bangladesch 4 Wickets für 27 Runs.[69] Im Sommer 2021 reiste er mit dem Team nach England. Dort erzielte er zunächst in der Test-Serie 4 Wickets für 85 Runs.[70] Daraufhin folgte das Finale der ICC World Test Championship 2019–2021 und Boult trug dort beim Sieg gegen Indien im zweiten Innings 3 Wickets für 39 Runs bei.[71] Beim ICC Men’s T20 World Cup 2021 im Herbst des Jahres konnte er gegen Indien 3 Wickets für 20 Runs und gegen Afghanistan 3 Wickets für 17 Runs in der Vorrunde erzielen.[72][73]

Im Januar 2022 erzielte er gegen Bangladesch 4 Wickets für 85 Runs im ersten Test und 5 Wickets für 43 Runs im zweiten.[74][75] Im Saison 2022 erzielte er in England im ersten Test 3 Wickets für 21 Runs, im zweiten 8 Wickets (5/106 und 4/94) und im dritten 4 Wickets für 104 Runs.[76][77][78] Im August 2022 bat er dann den neuseeländischen Verband ihm aus seinem zentralen Vertrag zu entlassen, was er mit familiären Gründen begründete. Dies erlaubte es ihm freier zu entscheiden welche Touren und nationalen Ligen er bestritt.[79]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boult ist verheiratete und hat drei Kinder.[79]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Trent Boult (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. August 2022.
  2. South Africa brush aside PNG, Malaysia get walloped (englisch) Cricinfo. 21. Februar 2008. Abgerufen am 12. August 2022.
  3. a b c Trent Boult (englisch) Sportkeeda. 15. April 2013. Abgerufen am 12. August 2022.
  4. a b David Leggat: Big Read: Aussie helped inspire Boult to reach pinnacle (englisch) NZ Herald. 17. Februar 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  5. Daniel Brettig: Bracewell delivers extraordinary victory for NZ (englisch) Cricinfo. 12. Dezember 2011. Abgerufen am 12. August 2022.
  6. [https://www.espncricinfo.com/series/new-zealand-tour-of-united-states-of-america-and-west-indies-2012-560916/west-indies-vs-new-zealand-3rd-odi-560925/full-scorecard 3rd ODI, Basseterre, July 11, 2012, New Zealand tour of United States of America and West Indies] (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. August 2022.
  7. Kanishkaa Balachandran: Dominant West Indies seal series (englisch) Cricinfo. 5. August 2012. Abgerufen am 12. August 2022.
  8. Sharda Ugra: Ashwin spins India to innings win (englisch) Cricinfo. 26. August 2012. Abgerufen am 12. August 2022.
  9. Kanishkaa Balachandran: All-round New Zealand level series with big win (englisch) Cricinfo. 29. November 2012. Abgerufen am 12. August 2022.
  10. 1st T20I (N), Auckland, February 09, 2013, England tour of New Zealand (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. August 2022.
  11. George Dobell: Prior helps England hold on for heart-stopping draw (englisch) Cricinfo. 25. März 2013. Abgerufen am 12. August 2022.
  12. George Dobell: Swann's ten beats NZ and the rain (englisch) Cricinfo. 28. Mai 2013. Abgerufen am 12. August 2022.
  13. 1st Test, Dunedin, December 03 - 07, 2013, West Indies tour of New Zealand (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. August 2022.
  14. Abhishek Purohit: Boult swings NZ to innings win (englisch) Cricinfo. 12. Dezember 2013. Abgerufen am 12. August 2022.
  15. Andrew McGlashan: New Zealand ease to series victory (englisch) Cricinfo. 21. Dezember 2013. Abgerufen am 12. August 2022.
  16. Andrew Fidel Fernando: Herath spins New Zealand out of WT20 with 5 for 3 (englisch) Cricinfo. 31. März 2014. Abgerufen am 12. August 2022.
  17. 2nd Test, Port of Spain, June 16 - 20, 2014, New Zealand tour of West Indies (englisch) Cricinfo. Abgerufen am 12. August 2022.
  18. Alagappan Muthu: Boult, Southee script series win (englisch) Cricinfo. 30. Juni 2014. Abgerufen am 12. August 2022.
  19. Devashish Fuloria: Series tied as New Zealand take emotional win (englisch) Cricinfo. 30. November 2014. Abgerufen am 12. August 2022.
  20. Alagappan Muthu: New Zealand complete best ever Test year (englisch) Cricinfo. 29. Dezember 2014. Abgerufen am 12. August 2022.
  21. Andrew Fidel Fernando: Ronchi, Elliott shatter records and flatten Sri Lanka (englisch) Cricinfo. 22. Januar 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  22. George Binoy: Ice-cool Williamson wins New Zealand a thriller (englisch) Cricinfo. 28. Februar 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  23. Alagappan Muthu: Vettori, Guptill topple Afghanistan (englisch) Cricinfo. 7. März 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  24. Brydon Coverdale: Guptill's 237 drives New Zealand into semi-final (englisch) Cricinfo. 21. März 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  25. Andrew McGlashan: England complete dramatic turnaround win (englisch) Cricinfo. 25. Mai 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  26. Andrew McGlashan: Buttler, Root hundreds set up record England win (englisch) Cricinfo. 9. Juli 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  27. Brydon Coverdale: Australia sneak home in tense finish (englisch) Cricinfo. 29. November 2015. Abgerufen am 12. August 2022.
  28. Andrew Fidel Fernando: Guptill and Henry seal series for New Zealand (englisch) Cricinfo. 4. Januar 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  29. Andrew Fidel Fernando: New Zealand cling on for three-run win (englisch) Cricinfo. 7. Januar 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  30. Andrew Fidel Fernando: Nicholls leads revival to sink Pakistan (englisch) Cricinfo. 24. Januar 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  31. Brydon Coverdale: New Zealand crush Australia by 159 runs (englisch) Cricinfo. 3. Februar 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  32. Saikat: ICC T20 World Cup 2016: Five strange decisions that changed the course of the tournament (englisch) Cricinfo. 22. Juli 2022. Abgerufen am 12. August 2022.
  33. Firdose Moonda: New Zealand cruise to innings win despite Williams' stoic ton (englisch) Cricinfo. 31. Juli 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  34. Wet outfield ends Durban damp squib (englisch) Cricinfo. 23. August 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  35. Sidharth Monga: Asked Pujara to quicken up - Kohli (englisch) Cricinfo. 26. September 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  36. Alagappan Muthu: Series win hands India No. 1 ranking (englisch) Cricinfo. 3. Oktober 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  37. Shashank Kishore: Raval and Williamson seal solid eight-wicket win (englisch) Cricinfo. 19. November 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  38. Daniel Brettig: Warner 156 sets up Australia's 3-0 sweep (englisch) Cricinfo. 9. Dezember 2016. Abgerufen am 12. August 2022.
  39. Alagappan Muthu: Williamson century caps New Zealand's come-from-behind win (englisch) Cricinfo. 16. Januar 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  40. Karthik Krishnaswamy: New Zealand wrap up 2-0 after Bangladesh implosion (englisch) Cricinfo. 22. Januar 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  41. Taylor and Boult wrest trophy for NZ (englisch) Cricinfo. 5. Februar 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  42. Andrew McGlashan: New Zealand assess injury list as rain ends closely-fought contest (englisch) Cricinfo. 12. März 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  43. Andrew McGlashan: Boult, Taylor break South Africa's unbeaten run (englisch) Cricinfo. 21. Februar 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  44. Sidharth Monga: Latham, Taylor trump Kohli's century as NZ go 1-0 up (englisch) Cricinfo. 22. Oktober 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  45. Deivarayan Muth: New Zealand level series with Munro's blistering 109* (englisch) Cricinfo. 4. November 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  46. Andrew Fidel Fernando: Wagner, Boult seal 2-0 sweep (englisch) Cricinfo. 12. Dezember 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  47. Andrew Fidel Fernando: Boult's seven-for seals New Zealand's series win (englisch) Cricinfo. 22. Dezember 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  48. Shashank Kishore: Taylor, Boult keep West Indies winless on tour (englisch) Cricinfo. 25. Dezember 2017. Abgerufen am 12. August 2022.
  49. Danyal Rasool: Boult takes five-for, Pakistan routed for 74 in huge loss (englisch) Cricinfo. 12. Januar 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  50. Andrew McGlashan: England nick win but Munro's charge takes New Zealand into final (englisch) Cricinfo. 18. Februar 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  51. Nikhil Kairo: Wagner bounces England out as New Zealand win in final session (englisch) Cricinfo. 26. März 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  52. Andrew Miller: Ish Sodhi survives tense finish to win series for New Zealand (englisch) Cricinfo. 3. April 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  53. Danyal Rasool: Debutant Ajaz Patel scripts stunning four-run win for New Zealand (englisch) Cricinfo. 19. November 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  54. Danyal Rasool: Trent Boult's hat-trick headlines New Zealand's emphatic win (englisch) Cricinfo. 7. November 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  55. Andrew Fidel Fernando: Wagner, Boult bowl New Zealand to record win (englisch) Cricinfo. 29. Dezember 2018. Abgerufen am 12. August 2022.
  56. Sidharth Monga: Boult, de Grandhomme swing New Zealand to massive win (englisch) Cricinfo. 31. Januar 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  57. Sidharth Monga: India overcome tough conditions to seal 4-1 win (englisch) Cricinfo. 3. Februar 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  58. Karthik Krishnaswamy: New Zealand wrap up victory after defiant tons from Soumya Sarkar and Mahmudullah (englisch) Cricinfo. 3. März 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  59. Karthik Krishnaswamy: Neil Wagner and Trent Boult bowl New Zealand to series win (englisch) Cricinfo. 12. März 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  60. Mohammad Isam: Guptill, fast bowlers help New Zealand march to 1-0 (englisch) Cricinfo. 13. Februar 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  61. Karthik Krishnaswamy: West Indies fall agonisingly short after Carlos Brathwaite's stunning assault (englisch) Cricinfo. 22. Juni 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  62. Alan Garnder: Alex Carey, Mitchell Starc to the fore as Australia thump New Zealand (englisch) Cricinfo. 29. Juni 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  63. Daivarayan Muthu: Watling, Southee, Boult star as New Zealand snatch victory in failing light (englisch) Cricinfo. 26. August 2019. Abgerufen am 12. August 2022.
  64. Sidharth Monga: Southee and Boult run through India to seal massive victory (englisch) Cricinfo. 24. Februar 2020. Abgerufen am 12. August 2022.
  65. Sidharth Monga: New Zealand seal 2-0 after impressing with bat and ball (englisch) Cricinfo. 1. März 2020. Abgerufen am 12. August 2022.
  66. Saurabh Somani: Williamson, Southee, Wagner the stars of dominant New Zealand victory (englisch) Cricinfo. 6. Dezember 2020. Abgerufen am 12. August 2022.
  67. Karthik Krishnaswamy: Tim Southee and Neil Wagner wrap up dominant 2-0 win (englisch) Cricinfo. 13. Dezember 2020. Abgerufen am 12. August 2022.
  68. Shashank Kishore: Kyle Jamieson fires New Zealand to massive innings win and No. 1 in the rankings (englisch) Cricinfo. 6. Januar 2021. Abgerufen am 12. August 2022.
  69. Andrew McGlashan: Trent Boult takes four to set up crushing New Zealand victory (englisch) Cricinfo. 19. März 2021. Abgerufen am 12. August 2022.
  70. Valkerie Baynes: New Zealand romp to series victory as Tom Latham seals 38-run chase (englisch) Cricinfo. 13. Juni 2021. Abgerufen am 12. August 2022.
  71. Sirdarth Monga: Under the radar no more, New Zealand trump India to become Test world champions (englisch) Cricinfo. 23. Juni 2021. Abgerufen am 12. August 2022.
  72. Alagappan Muthu: Sodhi, Santner and Mitchell put India on the brink (englisch) Cricinfo. 31. Oktober 2021. Abgerufen am 12. August 2022.
  73. Andrew Fidel Fernando: All-star New Zealand knock out Afghanistan and India (englisch) Cricinfo. 7. November 2021. Abgerufen am 12. August 2022.
  74. Mohammad Isam: Ebadot rips through New Zealand as Bangladesh complete historic win (englisch) Cricinfo. 4. Januar 2022. Abgerufen am 12. August 2022.
  75. Mohammad Isam: Taylor ends Test career with final wicket as New Zealand square series (englisch) Cricinfo. 11. Januar 2022. Abgerufen am 12. August 2022.
  76. Alan Gardner: Joe Root's 115* seals England march to victory (englisch) Cricinfo. 5. Juni 2022. Abgerufen am 12. August 2022.
  77. Valkerie Baynes: Jonny Bairstow blitz leads England to memorable win and 2-0 series lead (englisch) Cricinfo. 14. Juni 2022. Abgerufen am 12. August 2022.
  78. Andre Miller: Jonny Bairstow, Joe Root rampage to England's seven-wicket win, and series clean-sweep (englisch) Cricinfo. 27. Juni 2022. Abgerufen am 12. August 2022.
  79. a b Alex Malcolm und Andrew McGlashan: NZC agrees to release Trent Boult from central contract (englisch) Cricinfo. 9. August 2022. Abgerufen am 12. August 2022.