Tricia Leigh Fisher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tricia Leigh Fisher (* 26. Dezember 1968 in Burbank, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Tricia Leigh Fisher ist eine Tochter des Sängers Eddie Fisher und der Schauspielerin Connie Stevens. Joely Fisher ist ihre ältere Schwester; Carrie Fisher ist ihre Halbschwester. Genauso wie ihre Schwester Joely trat sie als Kind in einem Theater in Las Vegas auf.

Fisher spielte ihre erste Filmrolle an der Seite von Burt Reynolds im Filmdrama Sie nannten ihn Stick aus dem Jahr 1985. In der Komödie Die Bikinifalle (1987) übernahm sie eine der Hauptrollen; an ihrer Seite spielten unter anderen Patricia Arquette und ihre Schwester Joely Fisher. Fisher sang außerdem den Titelsong des Films.

Fisher spielte in der Komödie Nachhilfe in Sachen Liebe (1990) eine der größeren Rollen. Im Actionthriller Hostile Intentions (1994) war sie an der Seite von Tia Carrere zu sehen. Eine der größeren Rollen spielte sie ebenfalls im Fernsehfilm The Making of a Hollywood Madam (1996). Seitdem trat sie überwiegend in einzelnen Folgen der Fernsehserien auf.

Fisher hat einen Sohn.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1985: Sie nannten ihn Stick (Stick)
  • 1987: Die Bikinifalle (Pretty Smart)
  • 1990: Nachhilfe in Sachen Liebe (Book of Love)
  • 1993: Arizona Dream
  • 1994: Geht's hier nach Hollywood? (I'll Do Anything)
  • 1994: Hostile Intentions
  • 1996: Skandal in Hollywood (Skandal in Hollywood)

Weblinks[Bearbeiten]