Trini Trimpop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Trini Trimpop (* 10. Juni 1951 als Klaus-Peter Trimpop in Kierspe) ist ein deutscher Rockmusiker und Filmemacher.

In den späten 1970er Jahren war Trimpop nach einem sozialpädagogischen Studium in der aufkeimenden Düsseldorfer Punkszene aktiv als Mitglied der Band Der KFC. In dieser Zeit drehte er erste kleine Filme auf Super 8 (Blitzkrieg Bop). Für den Film Humanes Töten wurde Trimpop 1980 zusammen mit Muscha für den Max Ophüls Preis nominiert. Für Muschas Film Decoder (1984) schrieb er das Drehbuch und arbeitete als Produzent. Für die Band ZK nahm Trini Trimpop Konzertvideos auf.

1982 stieg Trimpop als Schlagzeuger und Gründungsmitglied bei der Band Die Toten Hosen ein und war als Musiker und Songwriter an den Alben Opel-Gang aus dem Jahr 1983 und Unter falscher Flagge aus dem Jahr 1984 beteiligt. Nach seinem Ausstieg 1985 war Trimpop von 1986 bis 1992 als Manager für die Band tätig. In den Jahren 1994 bis 1998 moderierte er gemeinsam mit dem Journalisten und Musiker Hilko Meyer das TV-Musikmagazin Keynote. 2006 erschien mit Stereo Also Playable Mono die erste CD seines Musikprojekts „Makrosoft“.

2007 erhielt er zusammen mit den anderen Bandmitgliedern die 1Live Krone für das Lebenswerk der Band Die Toten Hosen.

2011 erschien sein erster Roman unter dem Titel Exzess All Areas im Gonzo Verlag.

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]