Triomphant-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Triomphant-Klasse
Le Téméraire (S 617)

Le Téméraire (S 617)

Schiffsdaten
Land FrankreichFrankreich Frankreich
Schiffsart Atom-U-Boot (SNLE)
Bauwerft DCN (Cherbourg)
Bauzeitraum 1989 bis 2008
Stapellauf des Typschiffes 26. März 1994
Gebaute Einheiten 4
Dienstzeit Seit 1997
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
138 m (Lüa)
Breite 12,5 m
Tiefgang max. 10,6 m
Verdrängung 12.640 ts (über Wasser)
14.335 ts (unter Wasser)
 
Besatzung 15 Offiziere
96 Mannschaften
Maschine
Maschine ein K-15-Druckwasserreaktor (150 MW)
zwei Dieselmotoren à 700 KW
ein Düsenringpropeller
Maschinen-
leistung
41.500 PS (30.523 kW)
Einsatzdaten U-Boot
Tauchtiefe, max. ~ 400 m
Höchst-
geschwindigkeit
getaucht
25 kn (46 km/h)
Bewaffnung
Sensoren
  • Decca Radar
  • DMUX 80 Sonar
  • ARUR-13 Radarwarnsystem
  • DLA 4A Waffenkontrollsystem
  • DUUX 5 Unterwassertelefon

Die Triomphant-Klasse ist die modernste U-Boot-Schiffsklasse der französischen Marine. Das erste Boot der Klasse wurde 1997 in Dienst gestellt. Die strategischen Atom-U-Boote bilden den maritimen Teil der französischen Nuklearstreitkräfte (Force de frappe). Ihr Heimathafen ist der Marinestützpunkt Île Longue bei Brest. Sie sind mit 16 Interkontinentalraketen vom Typ M 45, die jeweils sechs nukleare Sprengköpfe tragen, bewaffnet.

Die Triomphant-Klasse löste die Boote der Redoutable-Klasse und der Inflexible-Klasse ab.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Triomphant-Klasse wurde im März 1986 als Ersatz für die Redoutable-Klasse bestellt. Sie wird im Französischen als SNLE-NG (Sous-Marin Nucléaire Lanceur d'Engins de Nouvelle Génération) bezeichnet, was etwa Neue Generation Raketen tragender Atom-U-Boote bedeutet. Triomphant sind wesentlich leiser als ihre Vorgänger und haben eine empfindlichere Sonarausrüstung.

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Ursprünglich waren sechs mit M 5-Raketen bewaffnete U-Boote geplant. Nach dem Ende des Kalten Krieges wurde der Umfang der Klasse um zwei Einheiten gekürzt. Aus Kostengründen wurde das M 5-Projekt gestrichen und durch die preiswertere M 51 ersetzt. Da die M 51-Raketen frühestens 2010 einsatzreif sind, sind die U-Boote zurzeit mit M 45-Raketen bewaffnet. Le Triomphant (S 616) führte im Februar 1995 einen erfolgreichen Unterwasserstart einer M 45 durch. Ein Test des nuklearen Sprengkopfs dieser Raketen fand 1995/1996 bei den bisher letzten französischen Kernwaffentests auf Mururoa trotz massiver internationaler Proteste statt.

Seit der Außerdienststellung der L'Inflexible (S 615) im Jahre 2006 sind die Boote der Triomphant-Klasse die einzigen strategischen Atom-U-Boote der sogenannten Force de frappe.

Boote[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Name Kiellegung Stapellauf Indienststellung
S 616 Le Triomphant 6. September 1989 26. März 1994 23. März 1997
S 617 Le Téméraire 18. Dezember 1993 21. Januar 1998 23. Dezember 1999
S 618 Le Vigilant April 1997[1] 19. September 2003[2] 26. November 2004
S 619 Le Terrible 24. Oktober 2000[3] 21. März 2008 20. September 2010

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang Februar 2009 stieß die Le Triomphant mit dem britischen U-Boot HMS Vanguard im Atlantik zusammen, beide Schiffe wurden leicht beschädigt, die Le Triomphant konnte am 4. Februar mit eigener Kraft nach Brest zurückkehren, die Vanguard nach Faslane-on-Clyde. Der Vorfall wurde von britischer Seite erst mit großer Verspätung Mitte Februar zugegeben.[4]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chris Chant: Moderne Unterseeboote Technik-Taktik-Bewaffnung. 1. Auflage. Motorbuchverlag, Stuttgart 2005, ISBN 3-7276-7150-5.
  • Robert Hutchinson: Kampf Unter Wasser - Unterseeboote von 1776 bis heute. 1. Auflage. Motorbuchverlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-613-02585-X.
  • Werner Globke (Hrsg.): Weyers Flottentaschenbuch / Warships of the World - Fleet Handbook. Bernard & Graefe Verlag, Bonn, 66. Jahrgang 2005–2007, ISBN 3-7637-4517-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Triomphant-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zum Thema Kiellegung der Le Vigilant (S 618) stehen die Quellen im Widerspruch. Chris Chant, en:Le Triomphant class submarine und fr:Classe Le Triomphant geben 1997 an. Weyers Flottentaschenbuch gibt April 1997 an. fr:Le Vigilant gibt Januar 1996 an.
  2. Zum Thema Stapellauf der Le Vigilant (S 618) stehen die Quellen im Widerspruch. fr:Classe Le Triomphant gibt 2002 an. fr:Le Vigilant und Weyers Flottentaschenbuch geben den 19. September 2003 an. en:Le Triomphant class submarine gibt 2003 an.
  3. Zum Thema Kiellegung der Le Terrible (S 619) stehen die Quellen im Widerspruch. Chris Chant und en:Le Triomphant class submarine geben Oktober 2000 an. Weyers Flottentaschenbuch gibt 2002 an.
  4. http://www.taz.de/1/politik/europa/artikel/1/atom-u-boote-zusammengestossen/ abgerufen 16. Februar 2009