Trisa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trisa Gruppe

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1887
Sitz Triengen, Schweiz
Leitung Adrian Pfenniger
(CEO)
Mitarbeiterzahl 1'103 (2018)[1]
Umsatz 219,6 Mio. CHF (2018)[1]
Branche Mundpflegeprodukte
Website www.trisa.ch

Die Trisa Gruppe ist ein weltweit führender[2][3] Anbieter von Bürstenprodukten in den Bereichen Mund-, Haar- und Körperpflege mit Sitz in Triengen im Kanton Luzern. Die Trisa Gruppe beschäftigt rund 1'100 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von 219,6 Millionen Schweizer Franken. Produkte von Trisa werden auf allen Kontinenten in über 80 Ländern vertrieben.

Firma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Trisa Gruppe ist eine Holding und besteht aus der Trisa AG (Zahnbürsten, Haarbüsten, Körperpflegeprodukte), Trisa Electronics AG (Elektrogeräte), Trisa Accessoires AG (Haarschmuck, Modeschmuck), Ebnat AG (Interdentalpflege, Raumpflege) und der Vertriebsgesellschaft Trisa Bulgaria GmbH.

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trisa bietet Markenartikel unter der Marke Trisa an und produziert Eigenmarken für multinationale Unternehmen. Täglich werden über eine Million Zahnbürsten nach ISO 9001, ISO 13485, ISO 14001, ISO 22716, BRC CP, OHSAS 18001 hergestellt. Daneben fertigt die Trisa Gruppe auch Produkte für die Haarpflege und Körperpflege, wie beispielsweise Geräte zur Hautreinigung. Unter der Marke Trisa Electronics stellt Trisa auch elektronische Geräte wie Staubsauger, Haushaltskleingeräte (wie Raclette-Öfen, Personenwaagen, Bügeleisen etc.) her. Die Trisa-Gruppe exportiert 63 Prozent ihrer Produkte ins Ausland, bei den Zahnbürsten beträgt der Exportanteil über 96 Prozent.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bürstenfabrik AG Triengen, mit einem Aktienkapital von CHF 40'000, wurde 1887 gegründet. Fünf Jahre später wurde die eigene Hölzerproduktion und ein Elektrizitätswerks zur Stromproduktion gestartet. Die erste Zahnbürste im Handeinzugsverfahren konnte 1903 präsentiert werden. Bereits 21 Jahre nach Gründung umfasste das Sortiment für die Landwirtschaft bereits 196 Bürstenmodelle. Von 1910 bis 1917 wurden die ersten hydraulischen Produktionsmaschinen eingesetzt und das Hauptgebäude erweitert. Das Zahnbürstensortiment umfasste 1921 39 Modelle. Die Bürstenfabrik AG kaufte 1938 Handstanzmaschinen, welche den Handeinzug nach und nach verdrängten.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erfolgte die Produktion von thermoplastischen Produkten. Nach langer Zusammenarbeit mit der Universität Zürich wurde 1948 die ersten Nylon-Zahnbürsten entwickelt. Fortan wurden die Borstenenden mechanisch abgerundet. Die betriebseigene Pensionskasse wurde 1954 gegründet. 1964 erfolgte die Abschaffung des Akkordlohns der Mitarbeiter, und die Trisa AG führte die Erfolgsbeteiligung am Unternehmen ein. Die Produktionsflächen wurden 1974 massiv erweitert. Die Produktion der selbst entwickelten Elektrozahnbürsten begann 1978. 1990 wurde die TRISA Holding AG gegründet. In der Folge wurden die Bürstenfabrik Walther AG und die Bürsten- und Pinselfabrik Ebnat-Kappel übernommen. Von 2000 bis 2010 investierte TRISA mehr als 250 Millionen Franken in den Produktionsstandort Triengen und schaffte rund 400 neue Arbeitsplätze. Seit 2013 produziert TRISA bei laufender Produktion zu 100 % ölfrei. Gleichzeitig erfolgte die Inbetriebnahme der Holzschnitzelheizung mit Wärmeverbund. 2015 wurde ein vollautomatisches Hochregallager mit mehr als 9'000 Palettenplätzen in Betrieb genommen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Mit Hightech zum Höhenflug. In: Luzerner Zeitung, 3. Mai 2018
  2. "Wer am Unternehmen teilhaben kann, entwickelt auch unternehmerisches Denken und Engagement für seine Arbeit" (Memento des Originals vom 17. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kmu.admin.ch, Artikel vom 18. Juni 2008 auf dem KMU-Portal der Schweizerischen Eidgenossenschaft, abgerufen am 4. Januar 2013.
  3. „Trisa gehört zu etwa einem Dutzend Unternehmen weltweit, die in der Entwicklung und Massenfertigung von Zahnbürsten führend sind.“ Zitat aus: Die Bürsten-Freaks (Memento des Originals vom 27. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.brandeins.de, Artikel in dem Magazin brand eins, 09/2009, abgerufen am 4. Januar 2013.