Tristan-Samuel Weissborn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tristan-Samuel Weissborn Tennisspieler
Tristan-Samuel Weissborn
US Open 2016
Nation: OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag: 24. Oktober 1991
Größe: 180 cm
Gewicht: 78 kg
1. Profisaison: 2009
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Trainer: Michael Eibl
Gilbert Schaller
Ivan Galic
Rainer Fiala
Preisgeld: 184.515 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 0:0
Höchste Platzierung: 503 (22. Juli 2013)
Doppel
Karrierebilanz: 6:13
Höchste Platzierung: 77 (1. Mai 2017)
Aktuelle Platzierung: 92
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
3. Februar 2020
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Tristan-Samuel Weissborn (* 24. Oktober 1991 in Wien) ist ein österreichischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tristan-Samuel Weissborn spielt hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour. Er feierte bislang einen Einzel- und 23 Doppelsiege auf der Future Tour. Auf der Challenger Tour gewann er in St. Ulrich in Gröden im Jahr 2015 seinen ersten von 11 Doppeltiteln.

Zum 20. Juni 2016 erreichte er erstmals die Top 100 der Weltrangliste im Doppel und spielte in der Qualifikation in Wimbledon. Seine beste Platzierung in der Weltrangliste ist ein 77. Rang.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250
ATP Challenger Tour (12)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 15. November 2015 ItalienItalien St. Ulrich in Gröden Hartplatz (i) OsterreichÖsterreich Maximilian Neuchrist KroatienKroatien Nikola Mektić
KroatienKroatien Antonio Šančić
7:67, 6:3
2. 30. April 2016 TschechienTschechien Ostrava Sand NiederlandeNiederlande Sander Arends TschechienTschechien Lukáš Dlouhý
ChileChile Hans Podlipnik-Castillo
7:68, 6:74, [10:5]
3. 15. Mai 2016 DeutschlandDeutschland Heilbronn Sand NiederlandeNiederlande Sander Arends KroatienKroatien Nikola Mektić
KroatienKroatien Antonio Šančić
6:3, 6:4
4. 12. Februar 2017 UngarnUngarn Budapest Hartplatz (i) KroatienKroatien Dino Marcan SlowenienSlowenien Blaž Kavčič
KroatienKroatien Franko Škugor
6:3, 3:6, [16:14]
5. 30. April 2017 China VolksrepublikVolksrepublik China Anning Sand KroatienKroatien Dino Marcan AustralienAustralien Steven De Waard
SlowenienSlowenien Blaž Kavčič
5:7, 6:3, [10:7]
6. 29. Juli 2017 TschechienTschechien Prag Sand TschechienTschechien Jan Šátral DeutschlandDeutschland Gero Kretschmer
DeutschlandDeutschland Andreas Mies
6:3, 5:7, [10:3]
7. 21. Januar 2018 DeutschlandDeutschland Koblenz Hartplatz (i) MonacoMonaco Romain Arneodo NiederlandeNiederlande Sander Arends
KroatienKroatien Antonio Šančić
6:75, 7:5, [10:6]
8. 18. Februar 2018 FrankreichFrankreich Cherbourg-Octeville Hartplatz (i) MonacoMonaco Romain Arneodo KroatienKroatien Antonio Šančić
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Ken Skupski
6:3, 1:6, [10:4]
9. 31. März 2018 FrankreichFrankreich Saint-Brieuc Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Sander Arends Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Luke Bambridge
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Joe Salisbury
4:6, 6:1, [10:7]
10. 27. Januar 2019 FrankreichFrankreich Rennes (1) Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Sander Arends NiederlandeNiederlande David Pel
KroatienKroatien Antonio Šančić
6:4, 6:4
11. 27. April 2019 China VolksrepublikVolksrepublik China Nanchang Sand (i) NiederlandeNiederlande Sander Arends AustralienAustralien Alex Bolt
AustralienAustralien Akira Santillan
6:2, 6:4
12. 26. Januar 2020 FrankreichFrankreich Rennes (2) Hartplatz (i) KroatienKroatien Antonio Šančić RusslandRussland Teimuras Gabaschwili
SlowakeiSlowakei Lukáš Lacko
7:5, 6:75, [10:7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tristan-Samuel Weissborn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien