Tristania

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bis 2009 existieren keine Quellen zu den Angaben, weder zu den Stilbezeichnungen noch zur Bandentwicklung --Fraoch (Diskussion) 15:16, 27. Aug. 2013 (CEST)
Tristania
Tristania live bei Summerbreeze 2005
Tristania live bei Summerbreeze 2005
Allgemeine Informationen
Genre(s) Gothic Metal(Frühwerk) • Symphonic Metal
Gründung 1996
Website www.tristania.com
Gründungsmitglieder
Morten Veland (bis 2000)
Kenneth Olsson (bis 2009)
Einar Moen
Aktuelle Besetzung
Schlagzeug
Tarald Lie Jr. (seit 2010)
Keyboard
Einar Moen
Gitarre
Anders Høyvik Hidle (seit 1996)
Gitarre
Gyri Losnegaard (seit 2009)
E-Bass
Ole Vistnes (seit 2008)
Gesang
Kjetil Nordhus (seit 2009)
Gesang
Mariangela „Mary“ Demurtas (seit 2007)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Kenneth Olsson (1996-2010)
Gesang
Kjetil Ingebrethsen (2001–2006)
Gesang
Vibeke Stene (1997–2007)
Gesang
Østen Bergøy (2001-2009)
Gesang, Gitarre
Morten Veland (1996-2000)
Gitarre
Svein Terje Solvang (2005–2008)
E-Bass
Rune Østerhus (1997–2008)

Tristania ist eine norwegische Symphonic Metal/Gothic-Metal-Band.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde 1996 von Einar Moen, Kenneth Olsson und dem früheren und jetzigen Sänger von Sirenia, Morten Veland gegründet. Moen und Veland verließen die Band Uzi Suicide und brachten Olsson dazu, ihrer neuen Band, Tristania, beizutreten. Kurz danach wurden Bassist Rune Østerhus und Gitarrist Anders H. Hidle aufgenommen.

Im Mai 1997 betraten Tristania zum ersten Mal ein Studio und nahmen kurz darauf ein Demo auf. In der Zwischenzeit kam Vibeke Stene als Sessionmusikerin hinzu. Da ihre gesangliche Leistung bei den restlichen Musikern eine sehr positive Resonanz auslöste, wurde sie zu einem festen Teil der Band.

Im Sommer 1997 wurde das Demo an verschiedene Plattenlabel versendet und Napalm Records machte ihnen das beste Angebot. Tristanias erste Veröffentlichung, eine MCD mit dem Namen Tristania, bestand aus dieser Demo mit neuem Mix und Artwork.

Aufgrund der guten Kritiken für ihre MCD entschloss sich die Band ihr Debütalbum Widow’s Weeds aufzunehmen. Es wurde Anfang 1998 veröffentlicht und stellte eine Mischung aus Symphonic Metal, Death Metal, Gothic Rock und Klassischen Elementen dar.

Bereits ein Jahr später erschien der Nachfolger Beyond the Veil, der durch den Einsatz vieler Samples schon leichte Synth Rock-Anklänge aufweist. Insgesamt ist das Album ein wenig härter, wenn auch nicht ganz so düster wie Widow’s Weeds. Die Produktion wurde deutlich verbessert.

Gegen Ende des Jahres 2000 verließ Morten Veland Tristania aufgrund von musikalischen und persönlichen Differenzen die Band und gründete wenig später Sirenia, die musikalisch deutlich an die ersten beiden Tristania-Alben anknüpfen.

Auf dem dritten Album World of Glass wurde die Stimme der Sängerin Vibeke Stene mehr in den Vordergrund gestellt. Darüber hinaus klingt alles gehaltvoller, da verstärkt Chöre und Elemente klassischer Musik eingesetzt wurden. Für viele Fans begann mit diesem Album der Abstieg der Band. Die Konzentration auf Vibeke Stene, der Weggang von Morten Veland und der drastische Stilwechsel bedeutete für viele einen Bruch und die Neuausrichtung der Band galt bei vielen als zu eingängig und kommerziell.

Auf dem 2005 erschienenen Ashes wurde der Sound merklich "entschlackt", das heißt, er klingt weniger episch, die Melodien wurden zurückgeschraubt und die Band versucht sich mit einigen Songs insgesamt mehr in die Richtung des Death Metal zu bewegen.

Anfang 2006 stieg Shouter Kjetil Ingebrethsen aus familiären Gründen aus der Band aus. Als Ersatz sang Vorph (Sänger von Samael) als Gastsänger auf dem neuesten Tristania-Album Illumination, welches im Januar 2007 erschien.

Im Februar 2007 verließ Vibeke Stene die Band aus persönlichen Gründen. Am 18. Oktober 2007 wurde auf der offiziellen Tristania-Homepage die Identität der neuen Sängerin bekannt gegeben. Tristania fand ihre neue Stimme in der 25-jährigen Mariangela „Mary“ Demurtas, einer ausgebildeteten Linguistin aus Sardinien (Italien).

Im Februar 2009 trennte sich die Band im Einvernehmen von Bassist Rune Osterhus, da dieser die geforderte Zeit für Tristania nicht mehr aufbringen konnte. Die Position wurde durch Ole Vistnes ersetzt, der schon vorher bei der Band aushalf.[1]

Am 25. August 2010 erschien das sechste Studioalbum Rubicon, auf dem erstmals die neue italienische Sängerin Mariangela Demurtas zu hören war. Trotz vieler Umstellungen innerhalb der Band und zunehmenden Unmuts der Fans, war das Album ein Erfolg. Zudem erreichte es gute Bewertungen auf führenden Metal-Magazinen.[2][3][4]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[5]
World of Glass
  DE 66 08.10.2001 (1 Wo.)
Illumination
  DE 71 02.02.2007 (1 Wo.)
Rubicon
  CH 95 12.09.2010 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • 1998: Widow’s Weeds
  • 1999: Beyond the Veil
  • 2001: World of Glass
  • 2005: Ashes
  • 2007: Illumination
  • 2010: Rubicon
  • 2013: Darkest White

Singles und Demos[Bearbeiten]

  • 1997: Tristania (Demo)
  • 1999: Angina (Single)
  • 2001: Midwintertears/Angina (Tristania Demo und Angina Single zusammengefasst + Widow’s Tour DVD)

Quellen[Bearbeiten]

  1. The-Pit.de: Tristania: neuer Bassist an Bord, abgerufen am 24. Februar 2009
  2. CD-Review von Rubicon auf stormbringer.at, zugegriffen am 26. August 2010
  3. CD-Review von Rubicon auf metalnews.de, zugegriffen am 26. August 2010
  4. CD-Review von Rubicon auf cdstarts.de, zugegriffen am 26. August 2010
  5. Chartquellen: DE CH

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tristania – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien