Trivero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Trivero
Staat Italien
Region Piemont
Provinz Biella (BI)
Gemeinde Valdilana
Koordinaten 45° 40′ N, 8° 10′ OKoordinaten: 45° 40′ 0″ N, 8° 10′ 0″ O
Höhe 739 m s.l.m.
Fläche 29,47 km²
Einwohner 5.508 (30.11.2018)
Bevölkerungsdichte 187 Einw./km²
Patron Quiricus und Julitta
Kirchtag 16. Juni
Telefonvorwahl 015 CAP 13835
Website Offizielle Website
Blick auf Trivero von Bielmonte aus
Santuario di Nostra Signora della Brughiera

Trivero (piemontesisch Tërvé oder Trivé) ist eine Fraktion (Ortsteil, frazione) der italienischen Gemeinde Valdilana mit zuletzt 5.508 Einwohnern (Stand: 30. November 2018) in der Provinz Biella (BI), Region Piemont. Sie ist Teil der Verwaltungsgemeinschaft Unione Montana dei Comuni del Biellesi Orientale.

Trivero selbst besteht aus den Ortschaften Pratrivero, Ponzone, Cereje, Polto, Barbero, Sella, Lora, Guala, Ronco, Mazza, Mazzucco, Vaudano, Botto, Pramorisio, Piana, Castello, Fila, Dosso, Grillero, Pellizaro, Vico, Oro, Ferrero Gioia, Roveglio, Villaggio Residenziale, Bellavista, Caulera, Stavello, Barbato, S. Antonio, Barozzo, Marone Bulliana und Giardino. Der Schutzpatron des Ortes ist San Quirico.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt auf einer Höhe von 739 m über dem Meeresspiegel. Das frühere Gemeindegebiet umfasste eine Fläche von etwas mehr als 29 Quadratkilometer.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum 1. Januar 2019 wurde Trivero Teil der neuen Gemeinde Valdilana, zu der auch Mosso, Soprana und Valle Mosso gehören.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gianni Sacchi (* 1960), römisch-katholischer Geistlicher, Bischof von Casale Monferrato

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Trivero – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien