Troissereux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Troissereux
Wappen von Troissereux
Troissereux (Frankreich)
Troissereux
Region Hauts-de-France
Département Oise
Arrondissement Beauvais
Kanton Mouy
Gemeindeverband Beauvaisis
Koordinaten 49° 29′ N, 2° 3′ OKoordinaten: 49° 29′ N, 2° 3′ O
Höhe 68–145 m
Fläche 14,10 km2
Einwohner 1.232 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 87 Einw./km2
Postleitzahl 60112
INSEE-Code
Website www.troissereux.fr

Mairie Troissereux

Troissereux ist eine französische Gemeinde mit 1232 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Oise in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Beauvais und ist Teil der Communauté d’agglomération du Beauvaisis und des Kantons Mouy. Die Bewohner werden als Tressorien(ne)s bezeichnet.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde mit den Ortsteilen Hussoye-le-Farcy, Hameau du Château und Clos-Saint-Maurice liegt am linken (östlichen) Ufer des von Teichen begleiteten Thérain an der früheren Route nationale 1 rund sechs Kilometer nördlich von Beauvais. Die Bahnstrecke von Beauvais nach Le Tréport verläuft außerhalb des Gemeindegebiets am gegenüberliegenden Ufer des Thérain; der frühere Bahnhof Troissereux-Fouquenies wird nicht mehr bedient. Der Flughafen Beauvais-Tillé liegt einige Kilometer außerhalb des Gemeindegebiets, macht sich aber durch seine Lärmentwicklung bemerkbar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom 16. bis zum 18. August 1944 kam es nach einem Partisanenangriff zu einem Massaker deutscher Truppen an 19 Bewohnern des Orts.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
702 728 679 1013 1101 1128 1119 1151

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 Jean-Luc Sauvé.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1791 erneuertes Schloss, ein Ziegelbau aus dem 15. und 16. Jahrhundert mit einer mittelalterlichen Uhr, einem Park mit Kanalsystem und Arboretum; 1983 als Monument historique klassifiziert[1]
  • Kirche Saint-Pierre[2]
  • Kapelle in Hussoye-le-Farcy.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georges de Bissipat (verstorben in Troissereux 1496), Prätendent auf den byzantinischen Thron.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marquis de Corberon: Les Seigneurs de Troissereux (1152–1792) Monographies des Villes et Villages de France, ISBN 2-84373-708-7.
  • Groupe d'Etude des Monuments et Oeuvres d'art de l'Oise et du Beauvaisis, Bulletin N° 55 (1992): Troissereux : le village et ses châteaux.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Château in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. http://clochers.org/Fichiers_HTML/Accueil/Accueil_clochers/60/accueil_60646.htm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Troissereux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien