Trolleybus Freiburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trolleybus Freiburg
Duo-Bus 519 im Einsatz auf der Linie 2
Duo-Bus 519 im Einsatz auf der Linie 2
Stromsystem: 600 Volt =
            
Hinweis: im Dieselmodus zurückgelegte
Abschnitte sind hellblau dargestellt,
elektrifizierte Abschnitte dunkelblau.
            
            
Schönberg Dunant 2
            
            
Jura Mont-Carmel 3
            
Portes-de-Fribourg 1
            
Depot Chandolan
            
            
            
            
Poya
            
            
            
Tilleul
            
            
St-Pierre
            
Gare CFF
            
            
            
            
            
Pérolles Charmettes 3
            
            
            
Moncor
            
            
            
Les Dailles 2
            
Marly Gérine 1

Der Trolleybus Freiburg, französisch Trolleybus de Fribourg, ist das Trolleybus-System der schweizerischen Stadt Freiburg, französisch Fribourg. Je eine Strecke führt über die Stadtgrenze hinweg in die Nachbarorte Villars-sur-Glâne beziehungsweise Givisiez. Der Trolleybus wurde 1949 eröffnet und ersetzte bis 1965 sukzessive die ehemalige Strassenbahn Freiburg im Üechtland. Ursprüngliche Betreibergesellschaft war das Unternehmen Transports en commun de Fribourg (TF), seit einer Anfang 2000 erfolgten Fusion gehört der Trolleybusbetrieb zu den Freiburgischen Verkehrsbetrieben (tpf). Unabhängig davon verkehrte bereits zwischen 1912 und 1932 von Freiburg ausgehend die Gleislose Bahn nach Farvagny, eine frühe Trolleybusüberlandstrecke.

Linien[Bearbeiten]

Es existieren drei Trolleybus-Durchmesserlinien, darunter die Duo-Bus-Linie 1:

1 Granges-Paccot, Portes-de-Fribourg–Poya (Dieselbetrieb)
Poya–Pérolles Charmettes (elektrischer Betrieb)
Pérolles Charmettes–Marly, Gérine (Dieselbetrieb)
10-Minuten-Takt 9 elektrisch bediente Haltestellen
12 im Dieselmodus bediente Haltestellen
2 Schönberg Dunant–Villars-sur-Glâne, Les Dailles 7,5-Minuten-Takt 22 Haltestellen
3 Givisiez, Mont-Carmel–Pérolles Charmettes 15-Minuten-Takt 15 Haltestellen

Geschichte[Bearbeiten]

Die einzelnen Abschnitte des Netzes gingen wie folgt in Betrieb:[1]

31. Januar 1949 Jura Chassotte–St-Pierre–Gare-CFF (2.92 Kilometer)
15. Mai 1949 Tilleul–St-Pierre und Gare-CFF–Vignettaz-Daler
1. Oktober 1959 Tilleul–Schönberg Dunant
1. April 1965 Poya–Tilleul und Gare–Pérolles Charmettes
? Vignettaz-Daler–Villars-sur-Glâne, Moncor
16. Juni 2005 Villars-sur-Glâne, Moncor–Villars-sur-Glâne, Les Dailles (1.23 km)
18. Dezember 2010 Givisiez, Mont-Carmel–Jura Chassotte

Die nicht elektrifizierten Streckenabschnitte der Linie 1 werden seit dem 16. Juni 2002 von dieser bedient, davor handelte es sich ebenfalls um eine reine Trolleybuslinie. Darüber hinaus verliessen von 2010 bis Dezember 2012 bestimmte Kurse der Linie 2 an der Haltestelle Moncor ihre Stammstrecke, um im Industriegebiet Les Biches vier zusätzliche Haltestellen mittels einer Schleifenfahrt zu bedienen. Diese erfolgte ein- bis zweimal stündlich und unter Nutzung des Diesel-Hilfsantriebs. Dieser wird mangels elektrifizierter Wendemöglichkeit weiterhin bei den verkürzten Kursen der Linie 3 benutzt, die abends, an Samstagen und an Sonntagen nur bis zum Bahnhof verkehrt und dort im Busbahnhof wendet.

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Ein mittlerweile ausgemusterter Vertreter der ersten Duo-Bus-Generation
Neueste Fahrzeuge sind die Swisstrolleys der Baujahre 2009 und 2010, hier Wagen 523

Folgende Fahrzeuge, die alle hochflurig waren, wurden bislang ausrangiert:

Nummern Stück Hersteller Elektrik Typ Art Baujahre Bemerkungen
21–28 08 VETRA / Renault VCR Solowagen 1948
29–30 02 VETRA / Berliet VBBhf Solowagen 1957 Wagen 30 1963 nach Unfall durch Hess neu karossiert, im Einsatz bis 1988
31–32 02 VETRA VBH-85 Solowagen 1964
33–40, später 333–340 08 Saurer / Hess SAAS 4 TP 54 Solowagen 1964–1966 im Einsatz bis 2003
43–46 04 Henschel AEG HS 160 OSL Solowagen 1961 im Mai 1968 vom Oberleitungsbus Gießen übernommen (dort 19–22), im Einsatz bis 1976
345–347 03 FBW / Hess SAAS 91 T Solowagen 1975–1976 2002 gebraucht vom Trolleybus Lausanne übernommen, ehemals 702, 703 und 709
41–42, später 341–342 02 Volvo / Hess BBC B58 Solowagen 1981
101–112, später 501–512 12 Volvo / Hess ABB B10M Gelenkwagen, Duo-Bus 1987–1989 Aufbau analog zum Typ BGT 5-25, im Einsatz bis 2010

Heute stehen dem Trolleybusbetrieb in Freiburg zusammen 21 Fahrzeuge zur Verfügung, darunter ausschliesslich Niederflurwagen:

Nummern Stück Hersteller Elektrik Typ Art Baujahre Einsatz
513–521 09 Hess / MAN Kiepe NGT 204 F Gelenkwagen, Duo-Bus 2004 Linie 1
522–533 12 Hess Kiepe BGT-N2C Gelenkwagen, mit Hilfsantrieb 2009–2010 Linien 2 und 3

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Trolleybusse in Freiburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte des Trolleybus Freiburg auf www.trolleymotion.com