Tropea

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tropea
Wappen
Tropea (Italien)
Tropea
Staat Italien
Region Kalabrien
Provinz Vibo Valentia (VV)
Koordinaten 38° 41′ N, 15° 54′ OKoordinaten: 38° 41′ 0″ N, 15° 54′ 0″ O
Höhe 60 m s.l.m.
Fläche 3,2 km²
Einwohner 6.362 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 1.988 Einw./km²
Postleitzahl 89861
Vorwahl 0963
ISTAT-Nummer 102044
Volksbezeichnung Tropeani, Trupiani (Dialekt)
Schutzpatron S. Madonna di Romania
Website Tropea

Tropea ist eine italienische Gemeinde in der Region Kalabrien in der Provinz Vibo Valentia mit 6362 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2016), die an der Küste des Tyrrhenischen Meers liegt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt auf einem ungefähr vierzig Meter hohen Felsen am tyrrhenischen Meer. Von der Altstadt aus hat man einen guten Blick auf den feinsandigen, teilweise mit Felsen durchzogenen Strand und das Meer. Bei klarem Wetter reicht die Sicht bis zur Vulkaninsel Stromboli und den anderen liparischen Inseln. Unweit des Zentrums befindet sich die auf einem Felsen gelegene Wallfahrtskirche Santa Maria dell’Isola.

Südlich von Tropea befindet sich der berühmte Aussichtspunkt Capo Vaticano.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Santa Maria dell’Isola

Zum ersten Mal wurde Tropea im 1. Jahrhundert nach Christus von Plinius dem Älteren erwähnt. Der Legende nach lautet der ursprüngliche Name „Herkuleshafen“, da Herkules sich hier nach seinen Abenteuern zur Erholung niederließ.

Seit dem 7. Jahrhundert war Tropea Sitz eines Bistums. 1094 wurde erstmals ein lateinischer Geistlicher Nachfolger der bis dahin griechischen Bischöfe, die Bevölkerung gehörte aber noch im 14. Jahrhundert in großer Zahl der griechischen Sprachgruppe an.[2]

Um 1000 n. Chr. entwickelte sich Tropea zu einer wohlhabenden Ortschaft und wurde im Zuge des Feudalismus, begünstigt durch Steuer- und Verwaltungsfreiheit, von zahlreichen adeligen Familien bewohnt.

Im 13. Jahrhundert baute man Tropea zum Schutz gegen den Einfall von Sarazenen in seinen jetzigen Zustand um, thronend auf einem Felsen über dem Meer. Im Laufe der Jahrhunderte verursachten regelmäßige Erdbeben schwerwiegende Schäden in der Stadt, so dass die Einwohner nach jedem Beben die Stadt auf den Ruinen neu errichteten, wie es die archäologischen Ausgrabungen aus dem 19. Jahrhundert beweisen.

Im 19. Jahrhundert war Tropea ein reiches kommerzielles Zentrum und behielt bis 1806 seine Unabhängigkeit als Stadtstaat. Die Ankunft der Franzosen kennzeichnete allerdings den danach stattfindenden langen Zerfall der Stadt, welcher erst mit dem beginnenden Tourismus wieder rückgängig gemacht werden konnte.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strand von Tropea

Tropea zählt aufgrund seiner Lage und der gut erhaltenen Altstadt zu den beliebtesten Urlaubszielen Kalabriens. Die Umgebung bietet viele kleine Buchten und weiße Sandstrände. Auch wurde, um Touristen zu locken, eine Vielfalt an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten geschaffen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tropea ist für seine roten Zwiebeln (cipolle rosse, auch cipolle di Tropea) bekannt, die besonders süß schmecken.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tropea – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Santo Lucà, Un copista e protopapa di Tropea nel secolo XIV. In: Bollettino della Badia Greca di Grottaferrata 53 (1999) Webfassung
  3. Pressemitteilung der Region Kalabrien, abgerufen am 19. August 2016.