Tropeninstitut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Tropeninstitut bezeichnet ein Institut bzw. eine Einrichtung einer Universitätsklinik bzw. eines Krankenhauses, das sich mit dem medizinischen Fachgebiet der Tropenmedizin beschäftigt (in modernerer Ausrichtung einschließlich der kulturellen und wirtschaftlichen Gesundheitsangelegenheiten tropischer Länder). Neben bekannten tropenmedizinischen Forschungseinrichtungen wie z. B. dem Bernhard-Nocht-Institut in Hamburg (1892 gegründet) oder der Tropenmedizin der Meduni Wien (ISPTM, 1939 am Hygienischen Institut)[1] tragen auch außeruniversitäre Einrichtungen diese Bezeichnung. Das Basler Tropeninstitut (1943) in der Schweiz gehört heute zu den weltweit sechs größten Einrichtungen im Bereich Public Health.

Mit der Zunahmen von Auslandsurlauben entstehen verbreitet auch kleine Arztpraxen in Österreich, die sich Tropeninstitut nennen, und primär prophylaktische Impfungen (private Patientenvorsorge) anbieten. Diese werden teilweise wegen unnötiger Maßnahmen und überhöhter Preise kritisiert.[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Institut für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der Medizinischen Universität Wien; 100 Jahre Hygieneinstitut; beide meduniwien.ac.at
  2. Impfungen: Die Abzocke in privaten Tropeninstituten. Tina Goebel in profil.at, 30. Juni 2012.