Trophée Michael Bossy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Trophée Michael Bossy (englisch Mike Bossy Trophy) ist eine Trophäe der Québec Major Junior Hockey League. Sie wird seit 1981 jährlich an den QMJHL-Spieler vergeben, dem die besten Chancen auf eine erfolgreiche Karriere in der National Hockey League eingeräumt werden.

Die Trophäe ist nach Mike Bossy benannt, der zwischen 1972 und 1977 in der QMJHL als Spieler aktiv war und später viermal den Stanley Cup gewann.

Liste der Gewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahr: Nennt das Jahr, in dem der Spieler die Trophée Michael Bossy gewonnen hat.
  • Preisträger: Nennt den Namen des Preisträgers.
  • Team: Nennt das Franchise, für das der Spieler zum damaligen Zeitpunkt gespielt hat.
  • Draft-Position: Nennt die Position in dem der Spieler im NHL Entry Draft ausgewählt wurde.
  • Auswählendes Team: Nennt das Team, von dem der Spieler ausgewählt wurde.
Jahr Preisträger Team Draft-Position Auswählendes Team
2017 Nico Hischier Halifax Mooseheads
2016 Pierre-Luc Dubois Cape Breton Screaming Eagles 3. Columbus Blue Jackets
2015 Timo Meier Halifax Mooseheads 9. San Jose Sharks
2014 Nikolaj Ehlers Halifax Mooseheads 9. Winnipeg Jets
2013 Jonathan Drouin Halifax Mooseheads 3. Tampa Bay Lightning
2012 Michail Grigorenko Québec Remparts 12. Buffalo Sabres
2011 Sean Couturier Drummondville Voltigeurs 8. Philadelphia Flyers
2010 Brandon Gormley Moncton Wildcats 13. Phoenix Coyotes
2009 Dmitri Kulikow Drummondville Voltigeurs 14. Florida Panthers
2008 Michail Stefanowitsch Québec Remparts 98. Toronto Maple Leafs
2007 Angelo Esposito Québec Remparts 20. Pittsburgh Penguins
2006 Derick Brassard Drummondville Voltigeurs 6. Columbus Blue Jackets
2005 Sidney Crosby Rimouski Océanic 1. Pittsburgh Penguins
2004 Alexandre Picard Lewiston MAINEiacs 8. Columbus Blue Jackets
2003 Marc-André Fleury Cape Breton Screaming Eagles 1. Pittsburgh Penguins
2002 Pierre-Marc Bouchard Chicoutimi Saguenéens 8. Minnesota Wild
2001 Aleš Hemský Hull Olympiques 13. Edmonton Oilers
2000 Antoine Vermette Victoriaville Tigres 55. Ottawa Senators
1999 Maxime Ouellet Québec Remparts 22. Philadelphia Flyers
1998 Vincent Lecavalier Rimouski Océanic 1. Tampa Bay Lightning
1997 Roberto Luongo Val-d’Or Foreurs 4. New York Islanders
1996 Jean-Pierre Dumont Val-d’Or Foreurs 3. New York Islanders
1995 Martin Biron Beauport Harfangs 16. Buffalo Sabres
1994 Éric Fichaud Chicoutimi Saguenéens 16. Toronto Maple Leafs
1993 Alexandre Daigle Victoriaville Tigres 1. Ottawa Senators
1992 Paul Brousseau Hull Olympiques 28. Québec Nordiques
1991 Philippe Boucher Granby Bisons 13. Buffalo Sabres
1990 Karl Dykhuis Hull Olympiques 16. Chicago Blackhawks
1989 Patrice Brisebois Laval Titan 30. Montréal Canadiens
1988 Daniel Doré Drummondville Voltigeurs 5. Québec Nordiques
1987 Pierre Turgeon Granby Bisons 1. Buffalo Sabres
1986 Jimmy Carson Verdun Junior Canadiens 2. Los Angeles Kings
1985 José Charbonneau Drummondville Voltigeurs 12. Montréal Canadiens
1984 Mario Lemieux Laval Voisins 1. Pittsburgh Penguins
1983[Anm. 1] Pat LaFontaine Verdun Juniors 3. New York Islanders
1983[Anm. 1] Sylvain Turgeon Hull Olympiques 2. Hartford Whalers
1982 Michel Petit Sherbrooke Castors 11. Vancouver Canucks
1981 Dale Hawerchuk Cornwall Royals 1. Winnipeg Jets
  1. a b zwei Preisträger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]