Troyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Troyer (Begriffsklärung) aufgeführt.
Klassischer Troyer

Als Troyer (auch Troier; sprich: [trɔɪə(r)] treuer) wird ein wollener Schlupfpullover mit Rollkragen bezeichnet, der durch einen kurzen Reißverschluss oder Knöpfe am Kragen geöffnet und geschlossen werden kann. Troyer werden gelegentlich auch als Seemannspullover oder Isländer bezeichnet. Die entsprechende Kragenform bezeichnet man auch als Zipkragen. In der Regel werden Troyer mit offenem Kragen getragen. Troyer wurden ursprünglich als wärmende Arbeitskleidung aus grober Strickware gefertigt, die traditionelle Farbe ist dunkelblau (marine). Heute werden Troyer auch aus feiner Wolle, Polyacryl oder Fleece angeboten. Einige Modelle sind mit Saumtunnelzug versehen, damit kalte Luft vom Körper ferngehalten wird.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Beate Hennig, Jürgen Meier (Hrsg.): Hamburgisches Wörterbuch. Band 5: T – Z, Nachträge. Wachholtz, Neumünster 2006, ISBN 3-529-04603-5, Sp. 177 s. v. Treuer.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Troyer – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen