Truman Capote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Truman Capote
Foto von Jack Mitchell (1980)

Truman Capote [ˈtruːmən kəˈpoʊti] (* 30. September 1924 in New Orleans; † 25. August 1984 in Los Angeles, geboren als Truman Streckfus Persons) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Truman Capote wurde als Truman Streckfus Persons am 30. September 1924 in New Orleans geboren. Seine Eltern waren Archulus „Arch“ Persons und Lillie Mae „Nina“ Faulk. Er verbrachte den größten Teil seiner Kindheit bei seiner Großmutter.

Nachdem seine Mutter den Kubaner Joseph Capote geheiratet hatte, verließ er 1934 die Südstaaten und seine einzige, dort lebende Freundin Harper Lee, und die Familie zog nach New York. Dort entdeckte Capote das Theater für sich und verschaffte sich durch seine Freundschaften mit Oona O’Neill und Gloria Vanderbilt Eintritt in die High Society.

Mit 18 Jahren begann Capote zunächst, als Redaktionsgehilfe für das Magazin The New Yorker zu arbeiten. Der literarische Durchbruch gelang ihm 1945, als verschiedene Zeitschriften seine Erzählungen My Side of the Matter (Wie ich die Dinge sehe), Miriam, Tree of Night (Baum der Nacht) und Jug of Silver (Der silberne Krug) veröffentlichten.

Zeit des Erfolgs[Bearbeiten]

Truman Capote (1948)
Fotografie von Carl van Vechten (aus der Van Vechten Collection der Library of Congress)
Truman Capote (1959)

Als bedeutendster Nachwuchsautor seiner Generation gelobt, erhielt er 1946 für Miriam und 1948 für Shut a Final Door (Schließ die letzte Tür) den bedeutenden O.-Henry-Preis für englischsprachige Kurzgeschichten.

Other Voices, Other Rooms (Andere Stimmen, andere Räume), das Romandebüt des gerade 23-jährigen Capote, wurde eine literarische Sensation, spaltete aber die Meinungen der Kritiker und wurde in den USA und Europa das meistdiskutierte Buch des Jahres 1948. Zu dieser Zeit beendete der homosexuelle Capote seine Affäre mit dem 24 Jahre älteren Literaturprofessor Newton Arvin und verbrachte die folgenden drei Jahrzehnte mit dem Schriftsteller Jack Dunphy. Sein zweiter Roman The Grass Harp (Die Grasharfe) erntete schließlich das uneingeschränkte Lob der Kritiker, die Capotes Talent mit dem anderer Südstaatenautoren wie Carson McCullers und William Faulkner verglichen.

In den 1950er Jahren reiste Capote längere Zeit durch Europa. Während dieser Zeit versuchte er sich an literarischen Experimenten wie der Arbeit an Drehbüchern, Musicals und Reisebeschreibungen. Nach seinem weltweiten Erfolg mit Breakfast at Tiffany’s (Frühstück bei Tiffany) reiste Capote mit seiner Jugendfreundin Harper Lee nach Kansas, wo er die Morde an der Farmerfamilie Clutter in der Kleinstadt Holcomb recherchierte. Dieser Fall beschäftigte Capote über sechs Jahre, und er schuf aus diesem Stoff In Cold Blood (Kaltblütig), einen der bekanntesten Tatsachenromane, der dem Reportagestil des New Journalism zugeordnet wird. Das Buch wurde 1966 zu einem Bestseller und löste eine Medienlawine aus, die in einer von Capote selbst in New York ausgerichteten Mega-Party gipfelte, dem legendären Black and White Ball, zu dem er die 500 berühmtesten Persönlichkeiten der USA einlud.

Krisen[Bearbeiten]

In kreativer Hinsicht war der 45-jährige Capote nach der Arbeit an diesem Buch erschöpft. Er tourte mit den Rolling Stones durch die USA, arbeitete erfolglos an Drehbüchern, wurde alkohol- und drogenabhängig und versank in zahllosen Affären. Er erlitt Nervenzusammenbrüche und musste mehrfach ins Gefängnis.

Nachdem er acht Jahre lang keine Prosa veröffentlicht hatte, erschien 1975 das erste Kapitel seines schon länger angekündigten, groß angelegten Sittenpamphlets Answered Prayers (Erhörte Gebete) im Esquire-Magazin. In den Auszügen des geplanten Schlüsselromans enthüllte er persönlichste Geheimnisse der High Society, zu der er als geschätzter Exzentriker 25 Jahre lang unbeschränkten Zugang gehabt hatte, was mit zum Selbstmord der darin porträtierten Millionärswitwe Ann Woodward führte. Die gezielten Indiskretionen führten zum Bruch jahrzehntelanger Freundschaften und zu Capotes gesellschaftlicher Ächtung.

Capote versank in Depressionen, feierte Partys im Studio 54 und nahm Drogen. Nach mehreren Klinikaufenthalten begann er mit 55 Jahren wieder mit dem Schreiben und veröffentlichte 1980 den Erzählband Music for Chameleons (Musik für Chamäleons).

Das Ende[Bearbeiten]

Durch die Drogensucht verursachte Halluzinationen verfolgten ihn während seiner letzten Lebensjahre, die er über längere Zeiträume hinweg in Krankenhäusern und Sanatorien verbrachte. Am 25. August 1984 starb er einsam in Los Angeles an einer Überdosis Tabletten.

1987 erschien das Fragment Answered Prayers und 1988 schließlich die von Capote noch selbst autorisierte Biographie von Gerald Clarke.

Ende des Jahres 2004 wurde in einem alten Pappkarton bei Sotheby’s in New York ein vollständiges Manuskript abgegeben: Summer Crossing – Sommerdiebe. Es war Truman Capotes erster Roman, den er 1943, mit neunzehn Jahren, zu schreiben begonnen hatte. Es handelt sich um die Geschichte der 17-jährigen Grady, schön, reich und widerspenstig, ein Geschöpf der Upper East Side. Es beschreibt ein Mädchen mit der Klasse und dem Eigensinn jener Gefährtinnen, mit denen sich der junge Truman Capote selbst gerne umgab, Gloria Vanderbilt beispielsweise, Oona O’Neill, Tochter des berühmten Dramatikers Eugene O’Neill (aus Sommerdiebe, Kein und Aber-Verlag, editorische Notiz von Anuschka Roshani).

Filme[Bearbeiten]

Nach seinen frühen literarischen Erfolgen begann Capote, Drehbücher zu verfassen, darunter für die kommerziell erfolgreichen Filme Rom, Station Termini (1953), Schach dem Teufel (1953) und Schloss des Schreckens (1963), und adaptierte eigene Stoffe wie Chrysanthemen sind wie Löwen (1967) und Trilogie (1969). Zu Klassikern der Filmgeschichte können seine Romanverfilmungen Frühstück bei Tiffany (1961) und Kaltblütig (1967) gezählt werden.

Capote trat 1976 erstmals in der legendären Kriminalkomödie Eine Leiche zum Dessert neben Oscar-prämierten Filmstars wie Maggie Smith und Alec Guinness auf, wofür er 1977 für den Golden Globe Award als Bester Nachwuchsdarsteller nominiert wurde. Im gleichen Jahr hatte er außerdem einen Cameo-Auftritt in Woody Allens Filmklassiker Der Stadtneurotiker.

Capotes legendäre Recherche-Arbeit für Kaltblütig beschäftigte vierzig Jahre später die beiden Regisseure Bennett Miller und Douglas McGrath. In Millers Film Capote (2005) verkörperte der Schauspieler Philip Seymour Hoffman die Rolle des Schriftstellers, wofür er 2006 den Oscar als Bester Hauptdarsteller erhielt, und Catherine Keener spielte Capotes Jugendfreundin Harper Lee. In Douglas McGraths Film Kaltes Blut – Auf den Spuren von Truman Capote (2006) stellte der britische Schauspieler Toby Jones Truman Capote dar, während Sandra Bullock als Harper Lee auftrat.

Ehrungen[Bearbeiten]

  • 1958 O. Henry short story prize für House of flowers.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Briefe
  • Too brief a treat. The letters of Truman Capote. Random House, New York 2004, ISBN 0-375-50133-9.
Erzählungen
  • A Tree of Night. Penguin, Harmondsworth 1978, ISBN 0-14-002581-2 (EA New York 1949).
  • House of Flowers. In: Tiffany's. A short novel and three stories. Random House, New York 1950[1][2]
  • Local Colour. Random House, New York 1950.
    • deutsche Übersetzung: Lokalkolorit. Limes-Verlag, Wiesbaden 1960.
    • deutsche Übersetzung: Viele Wege führen nach Eden. Dtv, München 1965.
  • The Muses are Heard. Random House, New York 1956.
    • deutsche Übersetzung: Die Musen sprechen. Mit Porgy and Bess in Russland. Ullstein, Frankfurt/M. 1987, ISBN 3-548-40026-4 (EA Wiesbaden 1961)
  • A Christmas Memory. One christmas, & The Thanksgiving visitor. Modern Library, New York 1996, ISBN 0-679-60237-2 (EA New York 1956).
    • deutsche Übersetzung: Eine Weihnachts-Erinnerung. Limes-Verlag, Wiesbaden 1984, ISBN 3-8090-2221-7 (nur diese eine Erzählung).
  • A house of the heights. Little Bookroom, New York 2002, ISBN 1-892145-24-3.
    • deutsche Übersetzung: Haus auf den Höhen. Ausgewählte Erzählungen. Limes-Verlag, Wiesbaden 1964.
  • The Thanksgiving Visitor. Random House, New York 1967.
    • deutsche Übersetzung: Chrysanthemen sind wie Löwen. Limes-Verlag, Wiesbaden 1970.
  • The Dogs Bark. Public people and private places. Random House, New York 1973, ISBN 0-394-48751-6.
    • deutsche Übersetzung: Die Hunde bellen. Reportagen und Porträts. Verlag Kein & Aber, Zürich 2007, ISBN 978-3-0369-5163-8 (früherer Titel: Wenn die Hunde bellen. Stories und Porträts, 1992).
  • Kindergeschichten. Langen Müller, München 1976, ISBN 3-7844-1634-9 (EA Wiesbaden 1976).[4]
  • Die Reise-Erzählungen. Fischer-Taschenbuchverlag, Frankfurt/M. 1980, ISBN 3-596-22234-6 (EA Wiesbaden 1978)
  • Landschaften für Banditen. Reiseerzählungen. Ullstein, Frankfurt/M. 1989, ISBN 3-548-40076-0.
  • Music for Chameleons. Vintage Books, New York 1994, ISBN 0-679-74566-1 (EA New York 1980).
  • Die Stimme aus der Wolke. Stories und Porträts. Rowohlt, Reinbek 1996, ISBN 3-499-22012-1 (EA Berlin 1983).
  • One Christmas. Random House, New York 1983, ISBN 0-394-53266-X.
  • Die großen Erzählungen. Langen Müller Verlag, München 2005, ISBN 3-7844-2995-5.
Interview
  • Conversations with Capote. DaCapo Press, New York 2000, ISBN 0-306-80944-3.
    • deutsche Übersetzung: Ich bin schwul, ich bin süchtig, ich bin ein Genie. Ein intimes Gespräch mit Lawrence Grobel. Diogenes, Zürich 2006, ISBN 3-257-21606-8 (EA Zürich 1986)
Romane
Werkausgaben
  • The complete stories of Truman Capote. Random House, New York 2004, ISBN 0-679-64310-9.[6]
  • Gesammelte Erzählungen. Rowohlt, Reinbek 1970, ISBN 3-498-09054-2.[7]
  • Werke. Werkausgabe in acht Bänden. Kein & Aber, Zürich 2006.
  1. Sommerdiebe. 2006.
  2. Andere Stimmen, andere Räume. 2006.
  3. Baum bei der Nacht. 2007.
  4. Die Grasharfe. 2006.
  5. Frühstück bei Tiffany. 2006.
  6. Die Hunde bellen. 2006.
  7. Kaltblütig. 2006.
  8. Erhörte Gebete. 2007.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerald Clarke: Capote. A biography. Ballantine Books, New York 1989, ISBN 0-345-36078-8.
    • deutsche Übersetzung: Truman Capote. Eine Biographie. übersetzt von Brigitte Stein. Verlag Kein & Aber, Zürich 2007, ISBN 978-3-0369-5177-5.
  • Thomas R. Fahy: Freak shows and the modern American imagination. Constructing the damaged body from Willa Cather to Truman Capote. Palgrave Macmillan, Basingstoke 2011, ISBN 978-0-230-12098-3.
  • Robert L. Gale: Truman Capote Encyclopedia. McFarland Books, Jefferson, N.C. 2010, ISBN 978-0-7864-4296-6.
  • Lutz Hagstedt: Truman Capote. In: Munzinger-Archiv. vom 1. März 2011.
  • Miriam Halfmann: 'The bastards are making it up! Forms of New Journalism in Norman Mailer's „The armies of the night“ and Truman Capote's „In cold blood“ Tectum-Verlag, Marburg 2010, ISBN 978-3-8288-2424-9.
  • Alexandra Lavizzari: Glanz und Schatten. Truman Capote und Harper Lee; eine Freundschaft. Edition Ebersbach, Berlin 2009, ISBN 978-3-938740-90-3.
  • Robert E. Long: Truman Capote. Enfant terrible. Continuum Press, New York 2008, ISBN 978-0-8264-2763-2.
  • Marianne Moates: Truman Capote's southern years. Stories from a Monroeville cousin. University Press, Tuscaloosa, Ala. 1996, ISBN 0-8173-0815-6 (früherer Titel: A bridge of childhood, 1989).
    • deutsche Übersetzung: Truman Capote. Eine Kindheit in Alabama. Nymphenburger, München 1991, ISBN 3-485-00641-6.
  • Ethan Mordden: The guest list. How Manhattan defined „American Sophistication“; from Algonquin Round Table to Truman Capote's ball. St. Martin's Press, New York 2010, ISBN 978-0-312-54024-1.
  • Ralph F. Voss: Truman Capote and the legacy of „In cold blood“. University Press, Tuscaloosa, Ala. 2011, ISBN 978-0-8173-1756-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Inhalt: Breakfast at Tiffany's. - House of flowers. - A diamond guitar. - A christmas memory.
  2. House of Flowers ist die Vorlage für das gleichnamige Musical: Musik von Harold Arlen, Erstaufführung 1955, Revival 1968.
  3. Inhalt: Frühstück bei Tiffany. - Das Blumenhaus. - Die Diamanten-Gitarre. - Eine Weihnachtserinnerung.
  4. Inhalt: Eine Weihnachts-Erinnerung. - Chrysanthemen sind wie Löwen. - Der silberne Krug. - Kindergeburtstag.
  5. Dieser unvollendeter Roman wurde erst 2004 als Manuskript aufgefunden.
  6. Inhalt: Walls are cold. - A mink of one's own. - The shape of things. - Jug of silver. - Miriam. - My side of the matter. - Preacher's legend. - A tree of night. - The headless hawk. - Shut a final door. - Children and the birthdays. - Master Misery. - The bargain. - A diamond guitar. - House of flowers. - A christmas memory. - Among the paths of Eden. - The Thanksgiving visitor. - Mojave. - One christmas.
  7. Inhalt: Baum der Nacht. - Miriam. - Der silberne Krug. - Wie ich die Dinge sehe. - Ohne Ziel. - Eine Weihnachtserinnerung. - Schließ die letzte Tür. - Kindergeburtstag. - Master Misery. - Die Diamanten-Gitarre. - Das Blumenhaus. - Frühstück bei Tiffany. - Haus auf den Höhen. - Auf all den Wegen nach Eden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Truman Capote – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien