Truskolasy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Truskolasy
Truskolasy führt kein Wappen
Truskolasy (Polen)
Truskolasy
Truskolasy
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Schlesien
Powiat: Kłobucki
Geographische Lage: 50° 51′ N, 18° 50′ OKoordinaten: 50° 51′ 0″ N, 18° 50′ 0″ O
Einwohner:
Postleitzahl: 42-134
Telefonvorwahl: (+48) 34
Kfz-Kennzeichen: SKL



Truskolasy ist eine Ortschaft der Gemeinde Wręczyca Wielka im Powiat Kłobucki in der Woiwodschaft Schlesien in Polen. 2008 hatte sie 2044 Einwohner. Truskolasy liegt etwa elf Kilometer südwestlich von Kłobuck und 68 Kilometer nördlich der schlesischen Hauptstadt Katowice.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Die erhaltene hölzerne Kirche aus dem 18. Jahrhundert

Erstmals erwähnt wurde die Gemeinde im Liber beneficiorum dioecesis Cracoviensis des Historikers und Geographen Jan Długosz sowie später in einem Dokument der Provinz Krakau aus dem Jahre 1564. Aus dem frühen 18. Jahrhundert existiert heute noch eine hölzerne Kirche.

Wegen nahegelegener Eisenerzvorkommen entwickelte sich in der Region schnell eine Bergbauindustrie und Metallurgie. Erhaltene Eisenkreuze aus dem frühen 19. Jahrhundert auf einem städtischen Friedhof zeugen von den Fertigkeiten der Ortsansässigen. Im 19. Jahrhundert etablierte sich darüber hinaus eine Fabrik für Esslöffel.

Das Dorf wurde großteils von Juden bewohnt, 1921 wurden derer 266 gezählt. Im September 1939 wurde etwa die Hälfte des Dorfes von den Nationalsozialisten niedergebrannt und 75 Menschen, überwiegend Juden, getötet.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Droga wojewódzka 494 (Woiwodschaftsstraße) verläuft durch den Ort.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der städtische Fußballverein Olimpia Truskolasy spielt in der vierthöchsten Liga des Landes.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannt geworden ist die Gemeinde durch den dort geborenen Fußballer Jakub Błaszczykowski, der zweimal Polens Fußballer des Jahres war.

Auch dessen Onkel, der ehemalige Fußballer Jerzy Brzęczek, wurde dort geboren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Truskolasy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien