Tscherga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Tscherga
Черга
Föderationskreis Sibirien
Republik Altai
Rajon Schebalino
Bevölkerung 1826 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 480 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38849
Postleitzahl 649219
Kfz-Kennzeichen 04
OKATO 84 250 890 001
Geographische Lage
Koordinaten 51° 34′ N, 85° 34′ OKoordinaten: 51° 34′ 0″ N, 85° 34′ 0″ O
Tscherga (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Tscherga (Republik Altai)
Red pog.svg
Lage in der Republik Altai

Tscherga (russisch Черга) ist ein Dorf (selo) im Norden der autonomen Republik Altai, im südwestlichen Sibirien. Es hat 1826 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Es liegt an der Sema, einem linken Nebenfluss des Katun, dem linken und größeren Quellfluss des Ob, etwa 50 km südwestlich der Republikhauptstadt Gorno-Altaisk und nördlich von Schebalino. Die wichtigste Straßenverbindung der Region ist die russisch-mongolische Fernstraße M52, die von Nowosibirsk und Gorno-Altaisk kommend nach Süden in den russischen Altai bis zur mongolischen Grenz bei Taschanta hinaufführt. Auf einem Abschnitt südlich von Gorno-Altaisk folgt sie aber nicht mehr dem Fluss Katun, sondern weicht seinem engen Durchbruch im Vorgebirge in ein Nebental aus, wo sie durch Tscherga führt. Dort zweigt von der M52 die Regionalstraße R369 ab, die in nordwestlicher Richtung den bereits in der Region Altai gelegenen Komarski-Pass überwindet und weiter nördlich über Altaiskoje und Sowetskoje bis kurz vor Bijsk der Kamenka folgt.

Der Ort ist Sitz der Landgemeinde Tscherginskoje selskoje posselenije mit insgesamt 1868 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010),[1] zu der außer Tscherga noch das kleine Dorf Barlak (42 Einwohner) gehört.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marina Tankowa u. a.: Altai. Puteschestwije po Tschuiskomu traktu: putewoditel. Pjat pljus, Barnaul 2006, S. 122–123. ISBN 978-5-9900731-1-1. (russisch)