Tschiller und Gümer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tatort Logo.svg Tschiller und Gümer
Til Schweiger spielt Nick Tschiller

Til Schweiger spielt Nick Tschiller

Sender Norddeutscher Rundfunk
Aktiv seit 2013
Ort Hamburg
Assistenten Yalcin Gümer
Fälle 5
Vorgänger Cenk Batu
Team
Holger Petretti
Hanna Lennerz (StA)
(2013–2015)
(2013–2015)
Tschiller und Gümer (Hamburg)
Tschiller und Gümer

Ermittlungsort (Hamburg)

Die Hamburger Kriminalhauptkommissare Nikolas „Nick“ Tschiller, gespielt von Til Schweiger, und Yalcin Gümer, gespielt von Fahri Yardım, sind fiktive Personen aus der ARD-Krimireihe Tatort. Der NDR drehte bislang vier Folgen.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ermittlungs- und Drehorte sind Hamburg und Umgebung.

Til Schweiger und Fahri Yardım lernten sich 2005 bei den Dreharbeiten zum Kinofilm Wo ist Fred? kennen.[2] Ein Jahr später drehte Schweiger den Kinofilm One Way in Kanada, bei dem Yardım erneut eine Nebenrolle übernahm.[2]

Schweiger fasst den Hamburger Tatort mit folgenden Worten zusammen: „Ich habe mich unter der Prämisse für die Rolle beworben, dass verschiedene Dinge so gemacht werden, wie ich sie mir vorstelle. Ich wollte Fahri als meinen Partner haben und Tim Wilde als meinen Chef. Und Drehbücher ablehnen können. Zum Beispiel ein Ermittlungsdrehbuch. 90 Prozent der »Tatorte« funktionieren so. Da werden dir fünf mögliche Täter präsentiert, du isst deine Chips und musst rätseln, wer es nun war. Das interessiert mich nicht.“[3] Yardım ergänzt: „Wir wollten eine grelle Farbe, eine knackigere Geschichte erzählen.“[3]

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolas „Nick“ Tschiller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalhauptkommissar Nikolas „Nick“ Tschiller, gespielt von Til Schweiger, bekämpft hauptsächlich organisiertes Verbrechen und Rauschgiftkriminalität. Der aus dem mittelhessischen Heuchelheim[4] stammende Kommissar arbeitete nach seiner Ausbildung an der hessischen Polizeiakademie zwei Jahre als Streifenpolizist. Soziologische und psychologische Hintergründe von Drogen- und Menschenhändlern spielen bei ihm keine Rolle, er will die Täter zur Verantwortung ziehen, mit den möglichen legalen Methoden.

Yalcin Gümer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kriminalhauptkommissar Yalcin Gümer, gespielt von Fahri Yardım, ist der Kollege Tschillers.

Schauspieler Yardım charakterisiert seine Rolle mit den Worten: „Es ist ein dankbarer Job, Yalcin Gümer zu spielen. Die Eier des anderen zu kühlen, die er selbst nicht hat. Er ist loyal. Gerechtigkeit ist ihm genauso wichtig wie dem anderen, aber er benutzt seinen Verstand, während Tschiller mit vollem körperlichen Einsatz losgeht. Ich bin eben der Intelligentere von uns beiden, das ist offensichtlich.“[3]

Weitere Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fall Titel Erstausstrahlung Folge Autor Regie Besonderheiten
1 Willkommen in Hamburg 10. Mär. 2013 865 Christoph Darnstädt Christian Alvart Mit 12,74 Mio. Zuschauern und einem Marktanteil von 33,6 Prozent die erfolgreichste Folge seit 1993[5] (am 24. März 2013 übertroffen).
2 Kopfgeld 09. Mär. 2014 903 Christoph Darnstädt Christian Alvart Hielt mit 19 getöteten Personen bis 12. Oktober 2014 den „Leichenrekord“ aller Folgen[6]
3 Der große Schmerz 01. Jan. 2016[7] 969 Christoph Darnstädt Christian Alvart Doppelfolge mit Fegefeuer, Gastauftritt von Helene Fischer.[8] Ausstrahlung wurde wegen der Terroranschläge in Paris 2015 von November 2015 auf Neujahr 2016 verschoben.[7]
4 Fegefeuer 03. Jan. 2016[7] 970 Christoph Darnstädt Christian Alvart Direkte Fortsetzung von Der große Schmerz. Die geplante TV-Premiere 2015 wurde aufgrund aktueller Situation der Terrorlage auf 2016 verlegt.[7]

Kinofilm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Tschiller: Off Duty

Im Juli 2015 begannen die Dreharbeiten für einen Tatort-Kinofilm mit den Ermittlern Tschiller und Gümer mit dem Titel Tschiller: Off Duty. Gedreht wurde unter anderem in Hamburg, Berlin, Moskau und Istanbul. Der Film baut inhaltlich auf den im Januar 2016 ausgestrahlten Folgen Der große Schmerz und Fegefeuer auf und startete am 4. Februar 2016 in den deutschen Kinos. Damit ist dieser Film die erste Episode des Tatorts, die seit den 1980er Jahren bundesweit in den Kinos zu sehen ist. Neben den Hauptdarstellern Til Schweiger, Fahri Yardım und Luna Schweiger gehören auch Stefanie Stappenbeck, Aljona Konstantinowa, Özgür Emre Yıldırım, Eduard Fljorow, Jewgeni Sidichin und Fjodor Bondartschuk zu den Darstellern.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hamburger „Tatort“: Helene Fischer spielt in der dritten Folge neben Til Schweiger und Fahri Yardım
  2. a b mobil – Das Magazin der Deutschen Bahn: Gönnen muss man können, Titel-Interview, Gabriela Herpell, 02.2016, S. 70.
  3. a b c mobil – Das Magazin der Deutschen Bahn: Gönnen muss man können, Titel-Interview, Gabriela Herpell, 02.2016, S. 72.
  4. Gießener Allgemeine: Schweiger bringt Heuchelheim in den Tatort (Memento vom 28. August 2016 im Internet Archive), abgerufen am 23. Mai 2016
  5. Blickpunkt:Film: „Tatort“-Rekord: Münsteraner klettern auf Platz sechs., 28. März 2013
  6. Rekord: Schweiger-„Tatort“ mit 19 Leichen. (Memento vom 6. März 2014 im Internet Archive) DPA-Meldung in Stern.de vom 3. März 2014
  7. a b c d Aus Respekt vor Paris-Opfern: ARD verschiebt Schweiger-„Tatort“ mit Attentats-Plot bei meedia.de, abgerufen am 16. November 2015.
  8. Hamburger „Tatort“: Helene Fischer spielt in der dritten Folge neben Til Schweiger und Fahri Yardim
  9. Drehstart für Kino-Tatort, das erste.de, aufgerufen am 27. August 2015